Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Haus der Zukunft - Novascape startet in Nürnberg

08.11.2005


Mit Novascape startet in Nürnberg ein neuartiges Architektur- und Wohnprojekt, das von dem Architektur- und Designoffice Esser Design EDNetwork konzipiert wurde. Namhafte Unternehmen verschiedener Branchen, das Anwendungszentrum für Polymere Optische Fasern (POF-AC) der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg sowie weitere Hochschulen und Institute realisieren das integrierte Haus der Zukunft. Neu daran: Nicht nur die Kommunikationstechnik wird einbezogen, sondern auch die Einrichtung und Versorgungselemente.


In Nürnberg ist man der Zukunft voraus: Namhafte Unternehmen vereinbarten jetzt mit den Initiatoren die Details für das "Novascape Demohaus Nürnberg". Damit startet ein Architektur- und Wohnkonzept, das die unterschiedlichsten Anwendungen für das "intelligente Haus" und "emotionale Wohnen" bereitstellt. Modulare Kontroll- und Steuerungssysteme ermög­li­chen beispielsweise die Steuerung der Beleuchtung sowie der Funktionen der Geräte- und Möbel­systeme im Wohnbad, in der Wohnküche und im Wohnunterhaltungsbereich mit nur einer Fernbedienung und mittels einheitlicher Bedienoberfläche. Sprich: Die Bewohner können Licht, bewegliche Elemente oder das digitale Fernsehen von jedem Ort aus - egal ob Sofa oder Badewanne - aktivieren.

Möglich wird dieses futuristisch anmutende Szenario durch die am Freitag, 4. November, beschlossene Zusam­menarbeit namhafter Unternehmen im Projekt Novascape®. Mit dabei: Marktführer der deutschen Möbel- und Einrichtungsbranche, das Office Esser Design EDNetwork, Mainz und das Polymerfaser-Anwendungszentrum der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg (POF-AC).


In einer zunächst einjährigen Projektphase wollen die Beteiligten ganzheitliche integrierte Lösungen für modernes, interaktives Wohnen entwickeln und gestalten. Dazu gehören eine einheitliche, modular erweiterbare Energieversorgung, eine Breitband-Kommunikations­infra­struktur auf Basis von optischen Fasern sowie der Einsatz von modularen Sensoren und Aktuatoren im Haus und in den Wohn- und Einrichtungssystemen. Diese werden zur Steue­rung von Möbelfunktionen, Geräten und Multimedia-Systemen über einen einheitliche Schnitt­stellenstandard bedient. Zur Aktivierung und Steuerung aller Haus- und Wohnsysteme dienen das Mobiltelefon, der PDA oder mobile Zugriffsterminals.

In einer zweiten Projektphase sollen ab 2007 die Innovationen und Produkte der Öffent­lichkeit in einem Demohaus in Nürnberg vorgestellt werden. Im Gegensatz zu bereits reali­sierten Musterhausprojekten wendet sich Novascape nicht nur der Kommunikations- und Informationstechnik zu, sondern bezieht alle Bereiche des intelligenten Wohnens konzep­tionell ein.

"Der Einstieg der großen Unternehmen aus der Möbel- und Einrichtungsbranche ist notwendig, um ein solch ehrgeiziges Vorhaben umsetzen zu können. Nun gilt es, mehr regionale Unternehmen und Forschungseinrichtungen einzubinden", begründet Wirtschafts­referent Dr. Roland Fleck das Engagement der Stadt Nürnberg.

Interessenten aller Branchen mit innovativen Ideen haben bis Ende Januar 2006 die Möglichkeit, sich noch an dem Projekt zu beteiligen.

Ansprechpartner sind:
Hans Helmut Esser, EDN Mainz: network@esser-design.net
Olaf Ziemann, POF-AC Nürnberg: olaf.ziemann@pofac.fh-nuernberg.de
Dr. Silvia Kuttruff, Stadt Nürnberg: silvia.kuttruff@stadt.nuernberg.de

bisherige Projektpartner (Ansprechpartner finden Sie auf www.novascape.de):
Bulthaup Küchensysteme Aich, Duravit AG Hornberg, Esser Design Network Mainz, Hettich International Kirchlengern, Rolf Benz AG Nagold, Suspa Altdorf, Winkhaus Meiningen, POF-AC Nürnberg

Marc Briele | idw
Weitere Informationen:
http://www.novascape.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“
17.01.2017 | EML European Media Laboratory GmbH

nachricht Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau