Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erlanger Wissenschaftler stellen Innenstadtstudie vor - Stadtzentrum ohne Ecken und Kanten

12.07.2005


Recht familienfreundlich und gepflegt, nicht gerade langweilig, aber doch etwas ideenlos und wenig spannend - so sehen Einwohner und Besucher die Innenstadt Erlangens. Das haben Forscher um Prof. Dr. Fred Krüger vom Institut für Geographie der Universität Erlangen-Nürnberg herausgefunden. Im Auftrag der Stadt und des City-Managements untersuchten die Erlanger Wissenschaftler Aufenthaltsqualität, Angebotsvielfalt und Attraktivität des Erlanger Stadtzentrums; außerdem erforschten sie das Konsumverhalten der Innenstadtbesucher. Studierende hatten dazu im November und Dezember 2004 und im März 2005 im Erlanger Zentrum Passanten gezählt und insgesamt 2600 von ihnen ausführlich befragt. Die Studie wird am 12. Juli 2005, um 19 Uhr, im Ratssaal des Erlanger Rathauses der Öffentlichkeit vorgestellt.



"Unsere Studie offenbart wichtige, bisher kaum ausgeschöpfte Entwicklungspotenziale. Recht gute Noten erhielt die Innenstadt in punkto Familienfreundlichkeit und Sauberkeit, dies wird aber mit einer gehörigen Portion Langeweile erkauft", resümiert Prof. Krüger. "Auswärtige Besucher, die etwa 40 Prozent der Passanten ausmachen, haben ein deutlich positiveres Bild von der Innenstadt als die Erlanger", berichtet der Experte für Stadtplanung und Stadtentwicklung.

... mehr zu:
»Innenstadt »Stadt »Stadtzentrum


Doch noch ist für die Erlanger Innenstadt nichts verloren. Nach Überzeugung der Wissenschaftler ist eine Aufwertung des Stadtzentrums möglich, ohne massiv in bestehende Strukturen eingreifen zu müssen. Sie empfehlen kleine, aufeinander abgestimmte Maßnahmen. So könnten Bahnhofs- und Hugenottenplatz sowie die Fußgängerzone zu Orten ausgebaut werden, die stärker zum Verweilen einladen. Entlang der Straßen seien zwar zahlreiche Cafés und Restaurants zu finden, es fehle dort allerdings an Aufenthaltsmöglichkeiten ohne Konsumzwang.

"Der Bereich zwischen Hugenottenplatz und Südlicher Stadtmauerstraße ist das Scharnier der Innenstadt. Hier halten sich mit Abstand die meisten Besucher auf. Nur wenige durchqueren die gesamte Innenstadt von Nord nach Süd oder umgekehrt", berichtet Prof. Krüger. "Es erscheint uns sinnvoll, die Altstadt und die südliche Innenstadt von dieser Scharnierstelle aus zu stärken und auch die östliche Innenstadt um den Bohlenplatz besser anzubinden." Interessant sei in diesem Zusammenhang auch die jüngste Entwicklung der Unteren Karlstraße und der Weißen Herzstraße: Diese Bereiche erfreuten sich wachsender Beliebtheit bei den Passanten. Besonders spannend ist diese Entwicklung auch deshalb, weil sie sich von der Nord-Süd-Achse löst und bisher eher vernachlässigte Seitenstraßen in West-Ost-Richtung erfasst.

Die meisten Besucher, so haben die Wissenschaftler herausgefunden, nutzen den Aufenthalt in der Innenstadt zum Einkaufen und Bummeln. Doch mit dem Angebot seien die Kunden nicht ganz zufrieden: Sie wünschten sich mehr Bekleidungs-, Lebensmittel- sowie Fachgeschäfte. Die Innenstadtbesucher bemängelten außerdem die vielfach zu kurzen oder uneinheitlichen Öffnungszeiten der Läden.

Die Studie liefert die Grundlagendaten für ein integriertes Handlungskonzept zur Innenstadtentwicklung, das die Stadt Erlangen im vergangenen Jahr beschlossen hatte. Finanziert wurde die Untersuchung aus Mitteln der Städtebauförderung (Bund-Länder-Programm II).

Weitere Informationen

Prof. Dr. Fred Krüger
Institut für Geographie
Tel.: 09131/85- 22641
fkrueger@geographie.uni-erlangen.de

Annette Willman-Hohman
Amt für Stadtentwicklung
und Stadtplanung, Erlangen
Tel.: 09131/86-1301

Martina Wucher
City-Management Erlangen
Tel.: 09131/8951-0

Ute Missel | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-erlangen.de/

Weitere Berichte zu: Innenstadt Stadt Stadtzentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Additive Fertigung: Bauteile völlig neu denken
02.12.2016 | Hochschule Landshut

nachricht Kombination von Isolierung und thermischer Masse
01.12.2016 | Fraunhofer Institute for Chemical Technology ICT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie