Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Visions of Water– Virtuelle Wohnräume der Zukunft

01.07.2005


Ein Duschvorhang aus Wasser, den Terminplaner im Spiegel integriert oder eine Wassersäule als Raumteiler – das Bad im Jahr 2020 birgt viele Extras. Wie nicht nur Badezimmer, sondern ganze Wohnräume in 15 Jahren aussehen könnten, hat Europas größter Hersteller von Sanitärarmaturen, die Grohe Water Technology AG & Co. KG, nicht nur vorausgedacht, sondern mit Hilfe des Fraunhofer IAO im virtuellen Raum auch erlebbar gemacht.



Der Clou des Projekts ist der schnelle Weg vom Geometrie-Modell in den virtuellen Würfel, die CAVE. Das Fraunhofer IAO hat im Rahmen der Projektarbeiten die Software VRfx entwickelt. VRfx ist ein vollwertiges VR-System, mit dem sich Modelle auf dem PC für die anmutungstreue Visualisierung in der vollumgebenden 3-D-CAVE "Hy-PI 6" des Fraunhofer IAO anpassen lassen. Mit einer speziellen 3-D-Mouse kann sich der Nutzer dann in der CAVE durch die Projektion bewegen, im Haus der Zukunft durch die Tür von einem Raum in den nächsten gehen oder im Bad eine Armatur betätigen.

... mehr zu:
»IAO »Modelliersoftware


Dank der Entwicklung des Fraunhofer IAO konnte der Konzept-Designer von Grohe, Sven Schneider, immer wieder Änderungen am Modell vornehmen. Bisher bedeutete jede Änderung, die gesamte Prozesskette von Modelliersoftware, Export, Zielformat und VR-System noch mal zu durchlaufen.

Auch Änderungen, die sich bei der Betrachtung in der CAVE ergaben, mussten diese Iterationsschleife durchlaufen. Mit VRfx kann die visuelle Anmutung vom Modellierer in der CAVE überprüft und modifiziert werden, ohne dass dazu Änderungen in der Modelliersoftware und ein erneuter Export erforderlich sind.

Die Geometrie wiederum kann in der Modelliersoftware auf dem Desktop verändert werden, ohne nochmaligen Aufwand in die bereits erstellte VR-Aufbereitung investieren zu müssen. Sowohl in der CAVE als auch auf dem PC konnten die Grohe-Designer die visuelle Anmutung ihres Modells "live" verfeinern.

"Wir können auf Knopfdruck zwischen den Lebenswelten wechseln, können schnell verschiedene Varianten auf ihre ästhetische Raumwirkung testen und neben der interaktiven Nutzung der Objekte auch technische Daten einblenden", schwärmt Sven Schneider von der Fraunhofer-Visualisierung. Die Simulation ist so real, dass der Betrachter schon nach einigen Minuten vergisst, dass er sich im virtuellen Raum befindet und nicht in einem realen Haus. Im CAVE des Fraunhofer IAO hat die Zukunft also schon begonnen.

Günter Wenzel | Fraunhofer IuK
Weitere Informationen:
http://www.iuk.fraunhofer.de
http://www.iao.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: IAO Modelliersoftware

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Innovatives Hybridsystem in der Gebäudetechnik
15.12.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Fassaden, die mitdenken
06.12.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik