Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verbesserung der Produktivität in der Baubranche

10.05.2005


Eine neue webbasierte Plattform mit dem Namen CESP kann Bauingenieure bei der Organisation ihrer anspruchsvollen Aufgaben unterstützen, die sich meist auf mehrere Projekte und Partner beziehen.

... mehr zu:
»CESP »Simultan-Engineering

ISTforCE, ein Projekt im Rahmen des Programms Technologien für die Informationsgesellschaft, setzt den Trend der Nutzung von Technologien zur Verbesserung des Arbeitsplatzes fort. In diesem Zusammenhang wurde eine neue webbasierte und nutzerorientierte Service-Plattform für das Simultan-Engineering (CESP - Concurrent Engineering Services Platform) entwickelt. Genauso wie das Simultan-Engineering auf den gesamten Lebenszyklus eines Produktes bzw. einer Dienstleistung ausgerichtet ist, nutzt auch CESP einen alles umfassenden Ansatz, bei dem alle Aspekte der projektbasierten Arbeit im Bereich der Bauindustrie angesprochen werden.

Mit CESP kann der Ingenieur mehrere verschiedene Projekte gleichzeitig lenken. Durch die Flexibilität der Architektur kann eine Verbindung mit vielen verschiedenen externen Organisationen hergestellt werden, unabhängig von ihren Systemen oder ihrer Software. CESP verfügt über eine Schnittstelle, die konfiguriert werden kann, damit jeder Ingenieur die Umgebung an seine persönlichen Anforderungen und Präferenzen anpassen kann.


Durch CESP hat der Ingenieur außerdem webbasierte technische Tools direkt zur Hand. Dazu gehören der Zugang zu Online-Codearchiven, Softwareinstrumenten, Subunternehmern usw. Die Plattform beinhaltet des Weiteren E-Commerce-Funktionen, die elektronische Zahlungen und Unterschriften bei gleichzeitiger Gewährleistung sicherer Online-Transaktionen ermöglichen. CESP basiert auf Standard-Technologien wie beispielsweise XML, ist deshalb erweiterbar und kann an die sich ändernden Anforderungen der Zukunft angepasst werden.

Zu den potenziellen Nutzern von CESP gehören nicht nur die Ingenieure selbst, sondern auch Manager, Technologieberater, Service- und Softwareanbieter und viele mehr. CESP-Nutzer können nicht nur die Produktivät erhöhen, sondern auch Zeit sparen, da Arbeiten effizienter ausgeführt werden, nachdem der anfängliche Lernprozess einmal abgeschlossen wurde. Es gibt bereits einen Prototypen von CESP. Für die Weiterentwicklung des Systems werden sowohl Endnutzer als auch Partner gesucht.

Prof. J. Raimar Scherer | ctm
Weitere Informationen:
http://www.cib.bau.tu-dresden.de

Weitere Berichte zu: CESP Simultan-Engineering

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Neues Mehrfamilienhaus-Konzept vom Ökohaus-Pionier
21.03.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Tunnelbau: Navigieren unter der Erde
07.03.2017 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Im Focus: Physiker erzeugen gezielt Elektronenwirbel

Einem Team um den Oldenburger Experimentalphysiker Prof. Dr. Matthias Wollenhaupt ist es mithilfe ultrakurzer Laserpulse gelungen, gezielt Elektronenwirbel zu erzeugen und diese dreidimensional abzubilden. Damit haben sie einen komplexen physikalischen Vorgang steuern können: die sogenannte Photoionisation oder Ladungstrennung. Diese gilt als entscheidender Schritt bei der Umwandlung von Licht in elektrischen Strom, beispielsweise in Solarzellen. Die Ergebnisse ihrer experimentellen Arbeit haben die Grundlagenforscher kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „Physical Review Letters“ veröffentlicht.

Das Umwandeln von Licht in elektrischen Strom ist ein ultraschneller Vorgang, dessen Details erstmals Albert Einstein in seinen Studien zum photoelektrischen...

Im Focus: Kristalle, die flüssiger als Flüssigkeiten sind

Physiker aus Augsburg und Dresden finden experimentelle Hinweise, dass sich Superfluidität und Supersolidität in magnetischen Systemen realisieren lassen.

Ein Material, das flüssig und zugleich fest ist, geht an die Grenzen dessen, was man sich gemeinhin vorzustellen vermag. Gleichwohl wird von der Physik seit...

Im Focus: Superharte Fenster aus transparenter Keramik

Forschern gelingt bei DESY erste Herstellung von durchsichtigem Siliziumnitrid

Forscher haben bei DESY ein superhartes Fenster aus einer weit verbreiteten Industriekeramik hergestellt. Es ist das erste durchsichtige Werkstück aus...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Astronomietag am 25. März 2017 mit 150 Veranstaltungen bundesweit

21.03.2017 | Veranstaltungen

Was es Neues gibt zu Genen und Genom

21.03.2017 | Veranstaltungen

Vierter Kongress Polenforschung an der Viadrina – Vermittlung von Experteninterviews

21.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Quantenbits in Nanodrähten

21.03.2017 | Informationstechnologie

Neues Mehrfamilienhaus-Konzept vom Ökohaus-Pionier

21.03.2017 | Architektur Bauwesen

Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd

21.03.2017 | Messenachrichten