Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hornissen als Vorbild für energieeffiziente Architektur im Holzbau

23.03.2005


Thermoregulation von Hornissen-Nestern - ein Vorbild für innovative Fassadentechnik / Intelligente Systeme für Energieeffizienz auf Basis Holz / Internationales Spitzenforum der Branche in Rosenheim



Hornissen als innovative Architekten moderner energieeffizienter Fassadenkonstruktionen, zu diesem Ergebnis kommt Raoul Klingner von der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt EMPA in der Schweiz. Diese Erkenntnis seiner Forschungsergebnisse präsentiert der Wissenschaftler am 7. April 2005 im Rahmen des internationalen Kongresses Holz Innovativ in Rosenheim.

... mehr zu:
»Holz »Holzforschung


Mit abgenagten Holzspänen und Speichel können Hornissen eine Leichtbaukonstruktion erzeugen, die mit natürlicher Thermoregulation eine konstante Innentemperatur gewährleistet. In diesem biologischen Phänomen liegt ein enormes Potenzial für neue technische Lösungen. Die Entschlüsselung der relevanten thermodynamischen Vorgänge dieser Konstruktion könnten zukünftig belüftbare Gebäudehüllen ermöglichen oder den Werkstoff Holz als passiven Dämpfer gegen unerwünschte Schwankungen des Rauminnenklimas nutzbar machen.

Der am 06. uns 07. April 2005 in Rosenheim stattfindende Innovationskongress Holz Innovativ der Bayern Innovativ GmbH thematisiert unterschiedlichste Aspekte Energieeffizienter Architektur. Von wärmespeichernden Materialkombinationen wie zum Beispiel Holzleichtbeton bei Gebäudefassaden handelt der Vortrag von Dr. Roland Krippner vom Lehrstuhl für Gebäudetechnologie der TU München. Seine Ergebnisse zeigen, dass Verbundwerkstoffe aus Holz und anderen anorganischen Bindemitteln eine Reihe interessanter Optionen für den Einsatz im Hochbau, vor allem im Bereich des Ressourcen schonenden Bauens aufweisen. Das Potenzial der Holzleichtbeton-Massivholz - Verbundbauweise garantiert aufgrund positiver Wärmedämmung und -speicherung die Vermeidung sommerlicher Überhitzung bzw. gewährleistet winterlichen Wärmeschutz. Einem ähnlichen Prinzip folgt das von Architekt Guiseppe Fent in der Kongressreihe "Energieeffiziente Architektur" dargestellte Prinzip der wirtschaftlichen "Plus-Energiehäuser" einer Solarsiedlung in Wil/Schweiz. Die hierbei speziell vom Architekten entwickelte Holz-Solarfassade Lucido nutzt die Sonne, in dem die absorbierte Sonnenenergie in der holzisolierten Wand gespeichert wird. Dadurch wird der Wärmeverlust in der kalten Jahreszeit auf ein Minimum reduziert. Im Sommer wird die Wand innen kaum wärmer als die Raumluft.

Internationales Spitzenforum der Holzbranche

Die Federführung des internationalen Spitzenforums Holz Innovativ liegt bei der Bayern Innovativ GmbH in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Holzforschung DGfH, der Holzforschung der TU München und der Fachhochschule Rosenheim sowie mit umfassender Unterstützung durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft Infrastruktur, Verkehr und Technologie.

Neun parallele Vortragsreihen präsentieren Trends und Perspektiven der Holzbranche und spannen hierbei den Bogen von Konzeptinnovationen in Architektur und Gestaltung über neue Techniken und realisierte kommunale / öffentliche Projektlösungen im Ingenieur- und Holzhausbau sowie Hightech Verbundmaterialien auf Basis Holz bis zu Optimierung der Logistik in der Prozesskette Forst und Holz.

Für den Kongress wurden 66 international führende Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft gewonnen, u. a. Fachhochschule Rosenheim, Fraunhofer-Institut für Holzforschung in Braunschweig, Institut für Tragwerkslehre und Ingenieurholzbau der Universität Wien, Institut für Holztechnologie Dresden, Lehrstuhl für Gebäudetechnologie TU München, Energieinstitut Vorarlberg, die Bundesforschungsanstalt für Forst- und Holzwirtschaft in Hamburg aber auch Unternehmen wie Haas Group, Michael Weinig AG, Krono-Gruppe-Schweiz, Stora Enso Timber AG, Finnland, Binder Holz und Adler-Werk Lackfabrik, Österreich, Wood Polymer Technologies ASA, Norwegen, Favero & Milan Ingegneria Srl, Italien oder auch der Tschechische Verband der Forstunternehmer.

Eine Fachausstellung mit über 50 Ausstellern bietet realisierte Lösungen und innovative Konzepte mit Bezug zu den Vortragsthemen. "Die Forst- und Holzwirtschaft verfügt über enorme Entwicklungs- und Fertigungskompetenzen. Das große Potenzial besteht darin, innovationsstarke Branchensegmente mit spezifischer Holzkompetenz auf einer Plattform zusammenzuführen, um Impulse für weitere Neuentwicklungen zu setzen," so Professor Josef Nassauer, Geschäftsführer der Bayern Innovativ GmbH.

Nicola Socha | idw
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de/holz2005
http://www.bayern-innovativ.de

Weitere Berichte zu: Holz Holzforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Additive Fertigung: Bauteile völlig neu denken
02.12.2016 | Hochschule Landshut

nachricht Kombination von Isolierung und thermischer Masse
01.12.2016 | Fraunhofer Institute for Chemical Technology ICT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher entwickeln Unterwasser-Observatorium

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

HIV: Spur führt ins Recycling-System der Zelle

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0

07.12.2016 | Informationstechnologie