Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Explodierende Rohstoffpreise machen Kabel teurer

03.03.2005


Ein Blick auf die Rohstoffpreise lässt zurzeit den deutschen Kabelherstellern einen Schauer über den Rücken laufen. Ihr großes Pech: Sie sind doppelt betroffen, weil bei der Herstellung von klassischen Kabeln Kupfer und Kunststoff verwendet wird. Und genau für diese zwei Rohstoffgruppen wird bei den Preisen derzeit ein historischer Höchststand nach dem anderen geknackt. Der HWWA-Index der Weltmarktpreise für Rohstoffe liefert Zahlen: Ende Januar 2005 ist der Gesamtindex für Rohstoffpreise, wie Rohöl, Kupfer oder Kohle um 24 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Das Handelsblatt berichtet, dass allein Kunststoff ist von Januar 2002 bis August 2004 um 70 Prozent teurer geworden ist. Die Kunststoff-Isolierung hat einen Wertanteil rund 20 Prozent am Kabel - die Verluste für die Produzenten lassen sich bei stagnierenden Preisen für das Endprodukt leicht ausrechnen. "Wir können die Preissteigerungen für die Rohstoffe nicht mehr durch Produktivitätssteigerungen kompensieren", sagt Dr. Bedorf, Vorstandvorsitzender des ZVEI Fachverbands Kabel und isolierte Drähte. Durch diese unvorhersehbare Kostenentwicklung bei den Rohstoffen sei eine Preiserhöhung bei den Kabeln zu erwarten, glaubt er.

... mehr zu:
»Kabel »Kunststoff »Rohstoffe

Der Preis für Kunststoff ist direkt an den Erdölpreis gekoppelt, der am 28. Februar 2005 wieder die 50 Dollar-Grenze für das Barrel überschritten hat. Auch Fachleute machen zurzeit wenig Mut: Claudia Kemfert, DIW-Abteilungsleiterin Energie, Umwelt und Verkehr, sagte der "Berliner Zeitung": Angesichts der steigenden Weltnachfrage müssten sich die Verbraucher an Erdölpreise von 50 $ pro Fass gewöhnen. Auf lange Sicht, seien sogar Preise von 100 $ oder mehr möglich, sagte Kemfert. Ein Horrorszenario für die deutschen Kabelproduzenten.

Neben sehr guten elektrischen Eigenschaften zeichnen sich die in der Kabelindustrie eingesetzten Kunststoffe durch eine hohe Resistenz gegen Salze, Öl und Säuren aus - ein wichtiges Qualitätsmerkmal bei Kabeln. "Wir können keine recycelte Ware oder Billigware für die Produktion verwenden, da vor allem bei den Automobilkabeln hohe elektrische Qualitätsanforderungen gestellt werden", sagt Dr. Klaus Probst, Vorstandvorsitzender der Leoni AG aus Nürnberg. Die Leoni AG ist weltweit agierender Spezialist für die Herstellung von Automobilkabeln. Das Dilemma für die Kabelhersteller liegt auf der Hand: Hohe Qualität zum Dumpingpreis gibt es nur bedingt.

Notker Oberhäuser | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.zvei.org

Weitere Berichte zu: Kabel Kunststoff Rohstoffe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Roboterzelle bereichert Forschung zur Holzbearbeitung
17.11.2017 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

nachricht Innovatives Sonnenhauskonzept des ISFH erreicht 20% Mehrertrag bei 35% geringeren Kosten
24.10.2017 | Institut für Solarenergieforschung GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Blasen im Pulsarwind schlagen Funken

22.11.2017 | Physik Astronomie

Sonne ernten auf zwei Etagen – Agrophotovoltaik steigert die Landnutzungseffizienz um über 60 %

22.11.2017 | Energie und Elektrotechnik

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten