Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TUM erhält 500.000 DM teuren Prototyp: Roboter übernimmt Häuserbau

17.07.2001




Stellen Sie sich vor: Roboter erscheinen auf einer Rohbaustelle. Sie bohren mühelos Löcher in schwere Betonteile, transportieren ganze Wände, Decken- und Bodenelemente an Ort und Stelle und heben sie in die genaue Position. Das Montagepersonal überwacht lediglich die Arbeiten und verbindet mit einigen Handgriffen Leitungen. In nur einer Woche ist ein Geschoss fix und fertig ausgebaut.

Diese Vision hat ein interdisziplinäres Projektteam im Auftrag der LINDNER AG, Deutschlands Marktführer im trockenen Innenausbau aus Arnstorf in Niederbayern, in die Realität umgesetzt. Entwickelt hat den Prototyp eines solchen Bauroboters ein Team aus Mitarbeitern der LINDNER AG, des Lehrstuhls für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS) der Universität Erlangen-Nürnberg, des Lehrstuhls für Baurealisierung und Bauinformatik der TU München, der Fa. Baumann GmbH und des Ingenieurbüros Schmid. Gefördert wurde das Projekt von der Bayerischen Forschungsstiftung.

Die Entwickler bewiesen, dass der Robotereinsatz auf der Baustelle keine ferne Vision ist, sondern schon in naher Zukunft möglich sein wird. In fünfjähriger Arbeit realisierten Ingenieure des Lehrstuhls FAPS und der Firma Baumann den Prototypen eines mobilen, selbst fahrenden Roboters, der dem Monteur die beschwerliche und auf Dauer gesundheitsschädliche Überkopf- Bohrarbeit abnimmt und damit die Bauzeit beachtlich verkürzt. Am TUM-Lehrstuhl, dem der Roboter nun zur Verfügung gestellt wird, wurden hierzu wichtige theoretische Grundlagen geschaffen.

Nach Abschluss des Projektes wird dieser Roboter nun am

Montag, den 23. Juli 2001, um 16.30 Uhr
in der Landmaschinenhalle, Zugang Theresienstr. 12, 80333 München

der TU München für weitere Forschungsarbeiten und zur Förderung der Wissenschaften unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Heinrich Büchner, Vorstand der LINDNER AG, wird das 500.000 DM teuere Gerät an Dr. Hannemor Keidel, TUM-Vizepräsidentin, und Prof. Dr. Thomas Bock, Ordinarius für Baurealisierung und Bauinformatik, übergeben. Im Rahmen der Veranstaltung demonstriert der Roboter seine Arbeitsweise, eine Computersimulation gibt einen Ausblick auf den roboterisierten Innenausbau der Zukunft.

Die Presse, insbesondere mit Bildberichterstattung, ist zu der Veranstaltung herzlich eingeladen.

Kontakt: Dipl.-Ing. Klaus Kreupl, Tel. (089) 289-22178
E-Mail: klaus.kreupl@bri.arch.tu-muenchen.de

Dieter Heinrichsen M.A. | idw

Weitere Berichte zu: Bauinformatik Häuserbau TUM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Innovatives Hybridsystem in der Gebäudetechnik
15.12.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Fassaden, die mitdenken
06.12.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik