Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vokabeln in der Kletterwand

15.02.2005


Modellbaustudierende der TU Berlin planen und bauen gemeinsam mit Kindern eine 400 Quadratmeter große Lernlandschaft



Das rollende Klassenzimmer zum Kuscheln, Klettern und Buchstaben lernen: eine Vision, die demnächst in einer Reinickendorfer Grundschule in Berlin Wirklichkeit werden kann. In keiner Lebensphase sind Kinder so aufnahmefähig wie zwischen vier und zehn Jahren, doch Tempo und Interessen sind durchaus unterschiedlich. Inzwischen gibt es deutschlandweit auch bereits einige Ansätze zur Flexibilisierung der Schuleingangsstufe: Vielerorts lernen Erst- bis Drittklässler bereits in altersgemischten Gruppen. Doch selten erlauben die Räumlichkeiten eine adäquate, individuelle Lernatmosphäre. Studierende der TU Berlin gestalten nun zusammen mit Kindern der Berliner Hannah-Höch-Grundschule eine 400 Quadratmeter große Landschaft für fantasievolles Lernen in selbst bestimmtem Tempo.

... mehr zu:
»Kinder »Kletterwand


Zunächst besuchten die Kinder der 1. bis 3. Klassen der Hannah-Höch-Grundschule ihre "Pla-nungspartner" in der Universität und tauschten erste Gedanken und Wünsche aus. Daraufhin entwickelten die Architektur-Studierenden des deutschlandweit einzigartigen Fachgebiets Modellbau Ideen, wie die kindgerechte Schullandschaft aussehen könnte: Eine Kletterwand ist vorgesehen, in der die Kinder Vokabeln finden oder Rätsellösungen. Es gibt eine Bühne für "Performances" jeglicher Art, die Kleider werden wie im Bergwerk an rasselnden Ketten in die Höhe gezogen und tragen damit sogar zur Dekoration bei. "Rollende Klassenzimmer" enthalten Lehrmaterial, PC-Arbeitsplätze und kleine Büchereien. In einer Lernlandschaft lassen sie eine immer neue und situationsabhängige Gestaltung des Raumes zu. Unter den Schultischen gibt es Kuschelecken und geheimnisvolle Höhlen für kleine Entdecker und Ruhebedürftige sowie viele weitere Überraschungen.

Am kommenden Donnerstag findet die öffentliche "Abnahme" statt. Die Studierenden präsentieren ihre Ideen sowohl ihren kleinen "Kollegen" als auch dem Direktor der Hannah-Höch-Schule, Michael Tlustek, und dem Leiter des Hochbauamtes Reinickendorf, Andreas Bansemer. Zu diesem Termin möchten wir Sie herzlich einladen.

Zeit: Donnerstag, den 17. Februar 2005, 10.30 bis 12 Uhr
Ort: Technische Universität Berlin, Straße des 17. Juni 152 (direkt am Ernst- Reuter-Platz, Ecke Marchstraße), Raum A 111

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Burkhard Lüdtke, Technische Universität Berlin, Institut für Darstellung und Gestaltung, 10623 Berlin, Tel./Fax: 030-314-21819

Ramona Ehret | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de

Weitere Berichte zu: Kinder Kletterwand

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“
17.01.2017 | EML European Media Laboratory GmbH

nachricht Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau