Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rauminstallation für die Ski WM 2005 in Oberstdorf: Eine außergewöhnliche Kulisse

08.02.2005


Einen originellen Ort voller Überraschungen hat die Hochschule Biberach für die Nordische Ski Weltmeisterschaften 2005 in Oberstdorf geschaffen: Unter der Leitung von Prof. Matthias Loebermann entstand eine Rauminstallation nach dem Prinzip der Nachhaltigkeit: aus rund 1300 Europaletten als Treffpunkt für Presse VIPs und Sportler, lediglich verzurrt mit Spanngurten von LKW-Planen. Eine Herausforderung, die der Architekt Loebermann als Leiter des Institutes für Konstruktion und Bautechnologie an der Hochschule Biberach gemeinsam mit Studierenden löste. Inmitten des WM-Geschehens steht nun diese Rauminstallation mit einer amöbenhaften äußeren Gestalt, die fremdartig wirkt, ungewohnt und anziehend gleichermaßen. Sie macht neugierig auf das Innere, ein kuppelartiger Schutzraum mit meditativem Charakter.


Die Rauminstallation bei Nacht: ein außergewöhnlicher Raum - und eine außergewöhnliche Kulisse. Foto: Projektteam Hochschule Biberach


Immer wieder überraschend: das Innere der Rauminstallation. Foto: Projektteam Hochschule Biberach



Vom Entwurf bis zum Aufbau ist diese Rauminstallation an der Hochschule Biberach entstanden. Loebermann betreute Studierende aus den Studiengängen Architektur (Entwurf) und Projektmanagement (Aufbau); 1300 Euro-Paletten wurden Stück für Stück händisch von der Gruppe verbaut, unterstützt durch Gerätschaften örtlicher Unternehmen.

... mehr zu:
»Oberstdorf


Initiiert wurde das Projekt von Alfons Hörmann, Vorstandschef des Dachziegelherstellers CREATON AG und zugleich Vizepräsident des Organisationskomitees der Nordischen Ski-Weltmeisterschaften 2005; etwas Originelles und Innovatives wollte er für die WM, aus Holz sollte es sein, dem Prinzip der Nachhaltigkeit folgen und leicht auf- und abzubauen. Die Rauminstallation ist die Antwort auf die Hörmanns Anforderungen - ein ungewöhnlicher Pavillon als außergewöhnlicher Treffpunkt für die WM und als außergewöhnlicher Blickfang. Für die Hochschule steht das interdisziplinäre Projekt für einen innovativen Ansatz für Lehre und Forschung, der kreativ neue Lösungen findet: in Technik und Design, in Methode und Organisation, in Fiktion und Realität. Denn es ist wichtig, dass die immer komplexer werden Bauaufgaben nicht im Theoretischen bleiben, sondern realisiert werden. Für die Studierenden ein ganz entscheidender Prozess.

Wir möchten Sie herzlich einladen, die Rauminstallation zu besuchen - und als Kulisse für Ihre vielfältigen Beiträge zur Ski-WM 2005 in Obersdorf zu nutzen.

Anette Schober-Knitz | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-biberach.de
http://www.oberstdorf2005.com

Weitere Berichte zu: Oberstdorf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Schaltbare Flüssigkeiten verbessern Energieeffizienz von Gebäuden
16.01.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Mit mikroskopischen Luftblasen dämmen
15.01.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction

17.01.2018 | Förderungen Preise