Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Büroarchitektur auf dem Prüfstand

20.01.2005


Das Arbeitsklima muss stimmen – im wahrsten Sinne des Wortes: Es soll weder zu kalt sein noch zu feucht. Doch die Behaglichkeit der Mitarbeiter darf nicht zu viel Strom kosten. In einem Versuchsgebäude testen Forscher Fassaden & Co auf Energieeffizienz und Behaglichkeit.


Die tief stehende Wintersonne scheint durch die Glasfassade auf den Monitor – Zahlen und Buchstaben werden unleserlich. Mitarbeiter wehren sich gegen das grelle Licht durch einen Sonnenschutz, der sich meist außen am Gebäude befindet. Doch dieser wiederum lässt die wärmenden Sonnenstrahlen nicht in das Büro. Ein innen liegender Schutz dagegen hält das störende Licht draußen, unterstützt aber die Heizanlage. Doch wie wirkt sich der Lamellenwinkel im Sommer auf die Wärmeentwicklung im Büro aus? Wie wohl fühlen sich die Mitarbeiter mit dieser Vorrichtung? Solche Fragen werden drängender, weil Bürogebäude ab Januar 2006 die Europäische Energieeffizienz-Richtlinie erfüllen müssen. Für Architekten und Bauherren heißt das: Die künftigen Gebäude müssen gesamtenergetisch optimiert sein. Dafür brauchen sie einen Wärmeschutz und eine möglichst energiesparende Heizung. Auch Beleuchtung und Klimatisierung dürfen nicht zu viel Strom fressen.

Forscher vom Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP in Holzkirchen wollen nun den Energieverbrauch verschiedener Gebäudeentwürfe samt Klimaanlagen, Beleuchtungen sowie Blendschutz minimieren und gleichzeitig den individuellen Komfort am Arbeitsplatz verbessern. Dafür haben sie ein dreigeschossiges Versuchsgebäude errichtet, die "Modulare Versuchseinrichtung für energetische und raumklimatische Untersuchungen", kurz VERU. "Wir untersuchen vor allem, wie sich verschiedene Fassadensysteme und Anlagentechniken auf das Klima der einzelnen Räume auswirken", erklärt Herbert Sinnesbichler, stellvertretender Abteilungsleiter am IBP. Wände, Zwischendecken und Dachelemente können die Forscher zum Teil herausnehmen, um Großraumbüros, mehrgeschossige Räume oder transparente Dachteile zu simulieren. Im ersten Großversuch integrierten die Forscher über 50 unterschiedliche Technologien in die zwölf verschiedenen Testräume. "Mit über 250 Sensoren ermitteln wir diverse Energieströme, die Luftfeuchtigkeiten und -geschwindigkeiten, Temperaturen und Beleuchtungsstärken", erläutert Sinnesbichler. "Zudem misst eine mit zahlreichen beheizbaren Sensoren gespickte Dummy-Puppe die thermische Behaglichkeit am Arbeitsplatz."


Im September 2004 ist das Projekt gestartet. An ihm beteiligen sich zahlreiche Industriepartner aus unterschiedlichen Bereichen wie Fassadenbau, Sonnenschutzsysteme sowie Heiz- und Raumlufttechnik. Erste, aussagekräftige Ergebnisse erwarten die Forscher für den kommenden April.

Herbert Sinnesbichler | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Arbeitsplatz Beleuchtung Büroarchitektur IBP Licht

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Innovatives Hybridsystem in der Gebäudetechnik
15.12.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Fassaden, die mitdenken
06.12.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik