Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligenter Wohnen - Die POF-Musterwohnung

23.09.2004


Rechtzeitig zum Treffen der Weltspitze auf dem Gebiet polymerer optischer Fasern (POF) vom 27. bis 30. September im Nürnberger Kongresszentrum, kann in der Frankenmetropole Deutschlands erste sogenannte "POF-Wohnung" bezogen werden. Unter Federführung des POF-Anwendungszentrums (POF-AC) der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg haben sich acht Firmen aus Europa und Japan das Ziel gesetzt, neue Technik in einer wohnlichen und damit vertrauten Umgebung zu präsentieren.

... mehr zu:
»POF

Das Ergebnis ist in einer renovierten Fünf-Zimmerwohnung in der Nürnberger Südstadt zu sehen. Daten und Signale von verschiedenen Quellen werden über die polymeren optischen Fasern ausgetauscht und geben so einen Vorgeschmack, wie das Multimedia-Heim von morgen schon heute aussehen kann. Dazu kommt, dass die neue Technik, die Signale über Plastik-Lichtleiter transportiert, auch noch kinderleicht zu installieren ist. Schon ein gutes Messer genügt, um die Faser auf die richtige Länge zu bringen. Auch lässt sich das nur zwei Millimeter dünne Kabel sehr leicht unter Putz oder in der Teppichleiste verstecken. Und schon rauschen die Daten in ungeheurer Menge durch die Leitung, stören nicht durch Abstrahlung elektromagnetischer Felder und können ihrerseits auch nicht beeinflusst werden: Kein Rauschen, kein Flackern, wenn etwa irgendwo ein Handy läutet.

Alles an Bord: Strom und Daten


Noch einfacher ist der Aufbau, den eine Gruppe der Fraunhofer-Gesellschaft in Nürnberg vorschlägt: Sie kombinieren Strom- und Datenleitung in einem Stecker und versorgen den Fernseher mit Strom sowie dem Bild- oder Tonsignal. Ähnlich gehen die Schweizer von Reichle & de Massari vor; nur bauen diese die POF in den bekannten Telefonstecker ein. Mitsubishi zeigt die Übertragung von Satellitensignalen auf der POF; Infineon, Hamamatsu und Ratioplast präsentieren die entsprechenden Sender und Empfänger. Während Leoni passende Kabel zur Verfügung stellt, komplettieren DieMount mit seiner hoch effizienten Einkoppeltechnik und Knürr die Liste der "Einrichtungsfirmen".

Wochenlang haben die Mitarbeiter des Anwendungszentrums POF-AC unter der Projektleitung von Professor Dr. Olaf Ziemann zusammen mit den beteiligten Unternehmen ein Wohnzimmer, ein Arbeits- und zwei Kinderzimmer eingerichtet, in denen die intelligenten Fasern gut versteckt sind, aber wirkungsvoll den PC mit dem Fernsehgerät, der Satteliten-Schüssel und dem Telefon verbinden. So soll auch dem Laien demonstriert werden, dass die zukunftsträchtige Übertragungstechnik viele Vorteile bietet und trotzdem einfach zu handhaben ist.

Rechtzeitig zur POF-Konferenz fertig

Der Zeitpunkt der Fertigstellung ist übrigens bewusst so gewählt, dass die Besucher der in Nürnberg stattfindenden POF-Konferenz (siehe auch Pressemitteilung der FH Nürn-berg Nr. 63 vom 20. August) die konkrete Umsetzung ihrer Arbeiten im normalen Alltag sehen sollen. Spezialisten aus rund 20 Ländern tauschen vom 27. bis 30. September in der Noris die aktuellsten Fortschritte auf dem Gebiet der leitenden Fasern aus. Auch an diesem hochkarätigen wissenschaftlichen Event hat das POF-AC einen gewichtigen Anteil: Das Institut der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule, das im Rahmen der High-Tech-Offensive Bayern gegründet worden war, liefert nicht nur die meisten Konferenz-Beiträge, sondern ist auch insgesamt für die Tagung verantwortlich.

Im Nürnberger Messezentrum werden auch über die POF-Heimanwendungen hinausgehende Verwendungsmöglichkeiten gezeigt. So etwa POF in Autos (gezeigt wird ein BMW der 6er-Reihe mit insgesamt 100 Metern POF-Leitungen), POF in der Beleuchtungstechnik (leuchtende Gardinen) und POF in der Sensortechnik (zum Beispiel Wasserwächter). Deutschlands erste "POF-Wohnung" ist dazu nur ein erster Meilenstein auf der Straße zu einem bewohnerfreundlichen Heim, das den Nutzern wegen seiner einfachen Installierbarkeit die Vorzüge der Informationsgesellschaft erst so richtig genießen lässt.

Auch nach der POF-Konferenz wird die Musterwohnung zunächst bis Ende 2005 für Fachbesucher und andere Interessierte täglich zu besichtigen sein.

Marc Briele | idw
Weitere Informationen:
http://www.pofac.de
http://www.pof-haus.de
http://www.iis.fraunhofer.de/ec/oc

Weitere Berichte zu: POF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Bauübergabe der ALMA-Residencia
26.04.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Mehr Sicherheit und Effizienz im Tunnelbau - DFKI-Software steuert Wartungsroboter für Bohrwerkzeug
19.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie