Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Trotz Sparkurs wird auch 2002 investiv gearbeitet

13.06.2001


Bundesminister Bodewig übernimmt die Schirmherrschaft über internationalen Kongress der Transportbeton-Industrie

„Trotz strikten Konsolidierungskurs der Bundesregierung ist der Etat des Bundes- verkehrs- und Bauministeriums im Entwurf auf hohen Niveau stabil“. Das sagte der Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, Kurt Bodewig, auf dem Xlll. Kongress der Europäischen Transportbeton-Industrie in Berlin. Der Haushalt für Fernstraßen liege auf Rekordniveau. Das gleiche gelte für die massiven Investitionen in die Schiene. „Mit sparen und gestalten setze die Bundesregierung die richtigen Akzente“, betonte Bodewig.

Mit einem Investitionsvolumen von 27 Milliarden Mark sei der Haushalt 2001 des BMVBW das größte Baukonjunkturprogramm der Bundesregierung. Ein Großteil der Mittel würden für die Transportbeton-Industrie verwendet. Auf ähnlich hohem Niveau verstetigen sich die Investitionen im nächstem Jahr. Hinzu kommen in den nächsten Jahren rund 11 Milliarden Mark aus dem Zukunftsinvestitionsprogramm sowie zwischen 2003 und 2007 im Rahmen des Anti-Stau-Programms nochmals 7,4 Milliarden Mark aus der Streckenbezogenen LKW-Autobahngebühr. „Diese Mittel werden ihre Wirkung auf den Arbeitsmarkt nicht verfehlen“, so der Minister.

Bodewig kündigte an, dass weiter konsequent an der Umsetzung des 10-Punkte-Programms zur Förderung und Verstetigung der Bautätigkeit gearbeitet wird, welches die Bundesregierung im vergangenen Jahr gemeinsam mit den Tarifpartnern beschlossen hat. Dieses beinhalte so wichtige Fragen wie die Reform des sozialen Wohnungsbaus, die Förderung des ökologischen und preiswerten Bauens und die Stärkung der Privatfinanzierung beim Verkehrswegebau, aber auch die Bekämpfung der illegalen Beschäftigung am Bau.

Der Kongress der Europäischen Transportbeton-Industrie ( European Ready-mixed Concrete Organization, ERMCO ) findet vom 13. Bis 15. Juni 2001 in Berlin statt.

Auf Einladung des Bundesverbandes der deutschen Transportbeton-Industrie e.V. ( BTB ) übernahm Bundesminister Kurt Bodewig in seiner Zuständigkeit für die Bereiche Verkehr, Bau- und Wohnungswesen die Schirmherrschaft. Der Europäische Transportbetonverband ERMCO repräsentiert die Transportbeton-Industrie von 20 europäischen Staaten und Israel und umfasst damit 18.500 Transportbetonwerke mit einer Gesamtproduktion von rund 635 Mio. m³ Transportbeton pro Jahr.

Alle 3 Jahre veranstaltet ERMCO einen europäischen Kongress, der dieses Jahr erstmals in Deutschland stattfindet. Hierbei werden rund 1.500 Führungskräfte aus Wirtschaft, Forschung und Verwaltung aus Europa, den USA und Israel erwartet. Die deutsche Transportbeton-Industrie stellt in 1.145 Unternehmen mit 2.350 Werken rund 63 Mio. m³ Transportbeton her und beschäftigt bei einem Umsatz von rund 8 Mrd. DM über 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Transportbeton-Industrie ist mittelständig strukturiert, denn über die Hälfte der Unternehmen beschäftigen weniger als 10 Arbeitnehmer und nur 5 % sind große, international tätige Baustoffproduzenten mit über 50 Beschäftigten in der Transportbetonbranche. Bodewig: "Ein Kongress wie dieser ist als ein internationales Forum für den Erfahrungsaustausch und die Weiterentwicklung eines der wichtigsten Baustoffe unserer Zeit in besonderem Maße geeignet, der gesamten Baubranche Innovationsanstöße für die Anwendung und nicht zuletzt auch für die Vermarktung des preiswerten und vielseitig verwendbaren Baustoffs "Beton" zu geben." Gerade für die Transportbeton-Industrie ergebe sich im Hinblick auf die neuen Normen noch wesentliche Innovationspotentiale. Beispiele seien die Einbeziehung von sogenannten "Abfallstoffen" und "Recyclingmaterialien" und den Einsatz von Spezialbetonen wie "Hochfester Beton" oder "Selbstverdichtender Beton".

Deutschland müsse als Hochtechnologieland seinen Vorsprung im Wettbewerb der Ideen für neue Märkte nutzen. Hierbei sei neben der Bereitschaft der öffentlichen Bauherrn, die Entwicklung und Erprobung neuer Technologien zu fördern und damit ihren Marktzugang zu ermöglichen, vor allem eine entsprechende Qualitätssicherung seitens der Bauindustrie erforderlich.

| BMVBW Newsletter

Weitere Berichte zu: Beton ERMCO Transportbeton Transportbeton-Industrie Verkehr Wohnungswesen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Stadtplanung im Klimawandel: HafenCity Universität Hamburg entwickelt Empfehlungen
24.03.2017 | HafenCity Universität Hamburg

nachricht Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen
23.03.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE