Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wolkenkratzer mit der Hand verschieben

17.02.2004


ARTHUR, der Augmented Round Table for Architecture and Urban Planing, unterstützt Architekten und Bauherren bei der Planung neuer Projekte. ARTHUR realisiert die Pläne als virtuelle 3-D-Modelle und erlaubt die ad hoc Modifikation der Entwürfe. Fraunhofer FIT präsentiert das System auf der CeBIT.




Der Architekt präsentiert das maßstabgetreue Modell des geplanten Einkaufszentrums. Planer, Kollegen und Bauherren begutachten das Gebäude und diskutieren den Entwurf. In dem Review wird schnell klar, dass noch einige Änderungen notwendig sind. Doch diese Modifikationen wieder in ein neues Modell einzuarbeiten, kostet Zeit. Die Entwicklung verzögert sich.

... mehr zu:
»ARTHUR »FIT »Wolkenkratzer


Anders bei ARTHUR. "Mit dem Augmented Round Table for Architecture and Urban Planing kann das virtuelle Modell direkt am Tisch bearbeitet werden - auch von mehreren Nutzern gleichzeitig", erläutert Dr. Wolfgang Broll vom Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT das System. "Die Änderungsvorschläge werden sofort visualisiert, jeder Gesprächspartner ist gleich im Bilde. Das macht den langwierigen Modellbau überflüssig."

Kernstück von ARTHUR ist ein interaktives Augmented Reality-System. Augmented Reality, zu deutsch Erweiterte Realität, stellt ergänzend zur realen Welt Informationen aus der virtuellen Welt bereit. Bei ARTHUR wird der Entwurf eines geplanten Gebäudes als virtuelles 3-D-Modell realisiert. Dieses Modell können Planer in Besprechungen präsentieren.

Die Teilnehmer des Meetings tragen halbtransparente Projektionsbrillen. Diese blenden die 3-D Modelle in das natürliche Blickfeld ein und erlauben gleichzeitig eine gute Sicht auf die reale Umgebung. Jedes virtuelle Objekt ist mit einem realen Platzhalter verbunden. So kann der Entwurf direkt bearbeitet werden. Soll etwa ein Gebäude zwei Meter weiter von der Straße gebaut werden, muss man nur den entsprechenden Platzhalter versetzen.

"Eine möglichst natürliche und intuitive Handhabung der virtuellen Objekte ist unser erklärtes Ziel", so Broll, "Die Steuerung des Systems durch Gestik ist hier ein Realisationsansatz." Aktuell erkennt das System fünf so genannte "Command Gestures", nämlich die Finger der Hand. Damit wird die Hand des Benutzers zur Maus. Das Tracking System lokalisiert dabei die genaue Position der Zeigefingerspitze. Mit dem Fingern können nun Kurven gezeichnet oder Objekte manipuliert werden. Eine Click-Geste ersetzt den herkömmlichen Mouse-Click.

ARTHUR lässt sich auch mit Simulationsverfahren koppeln. "Die Planer können zum Beispiel sehen, wie Besucherströme laufen und feststellen, wie sich der Personenfluss verändert, wenn man das Gebäude verschiebt", beschreibt Broll die weiteren Vorzüge des Systems. Auch wie sich das geplante Gebäude im Sommer aufwärmen wird, kann schon vorab am virtuellen Modell simuliert werden. Wird es zu heiß, lässt sich der Entwurf noch frühzeitig ändern.

Entwickelt wird ARTHUR in einem EU-Projekt, an dem Forscher von FIT gemeinsam mit Kollegen der University College London, der Aalborg University (Dänemark), Saabtech (Schweden) und den Architekten von Foster and Partners sowie Linie 4 Architekten (Deutschland) arbeiten.

Kontakt:
pr@fit.fraunhofer.de

Alex Deeg | idw
Weitere Informationen:
http://www.fit.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: ARTHUR FIT Wolkenkratzer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Innovatives Hybridsystem in der Gebäudetechnik
15.12.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Fassaden, die mitdenken
06.12.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik