Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rechnen schafft besseres Raumklima

13.01.2004


Die Dimensionierung von Heizungs- und Lüftungsanlagen für Gebäude kann sich als ziemlich schwierige Aufgabe erweisen, wenn zugleich eine Optimierung des Energieverbrauchs gefordert ist. Ein neuer Algorithmus für adaptive Steuerungen sollte die Möglichkeit bieten, Energie zu sparen und gleichzeitig die Intelligenz der Steuerungssysteme zu erhöhen.

... mehr zu:
»Energieverbrauch »Raumklima

Die meisten Heiz- und Kühlsysteme in Bürogebäuden rund um den Globus gleichen sich insofern, als für alle Räume nur eine Temperatureinstellung vorgegeben werden kann. Doch leider gibt es keine Einstellung, die zugleich eine optimale Beheizung bzw. Kühlung gewährleistet, Energie spart und für optimierten Komfort sorgt.

Im Rahmen der Untersuchungen eines europäischen Konsortium stellte sich jetzt heraus, dass sowohl der Komfort als auch der Energiebedarf mit der Außentemperatur korreliert sind. Dies ist ausschließlich darauf zurückzuführen, dass sich der Mensch adaptiv verhält, d.h. die klimatischen Bedingungen in dem Raum, in dem er sich aufhält, in Übereinstimmung mit den Bedingungen im Freien verändert.


Das Konsortium suchte deshalb nach Möglichkeiten, Komfort und Energieverbrauch zu optimieren. Die dazu durchgeführte Analyse führte zur Erstellung einer Datenbank, in der Tausende von Reaktionen auf unterschiedliche klimatische Bedingungen in ganz Europa gespeichert sind. Auf der Grundlage seiner Ergebnisse entwickelte das Konsortium einen adaptiven Steuerungsalgorithmus zur Verbesserung des Raumklimas und zu gleichzeitigen erheblichen Einsparungen beim Energeverbrauch.

Dieser "intelligente" Steuerungsalgorithmus funktioniert sowohl in klimatisierten als auch natürlich belüfteten Umgebungen. Die hierbei verwendete Instrumentierung besteht aus einer Palette von Sensoren, die per Kabel mit einem simplen Laptop-Computer verbunden sind. Die dort installierte Algorithmus-Software überwacht verschiedene Variablen, unter anderem Lufttemperaturen, Luftströmungsgeschwindigkeiten, Kohlendioxid-Konzentrationen und die relative Luftfeuchtigkeit.

Der Algorithmus, so wurde in Tests nachgewiesen, ermöglicht Senkungen des Energieverbrauchs um bis zu 25%. In weiteren Entwicklungsarbeiten anderer Konsortiumsmitglieder entstand ein Steuerungssystem für die Klimaregelung in natürlich belüfteten Gebäuden durch den adaptiven Steuerungsalgorithmus. Zu den Funktionen des Systems gehören beispielsweise die Nachtabsenkung der Raumtemperatur, die Abschattung von Sonneneinstrahlung und die Lüftung. Bei weiterer Perfektionierung dürfte diese Lösung beträchtlich zur Steigerung der Behaglichkeit und zur Senkung der Energiekosten beitragen.

Kontaktangaben

Fergus Nicol
Oxford Brookes University
Oxford Centre for Sustainable Development
Gipsy Lane Campus, Headington
OX3 0BP Oxford, United Kingdom
Tel: +44-1865-483-318, Fax: -298
Email: jfnicol@brookes.ac.uk

Fergus Nicol | ctm
Weitere Informationen:
http://www.brookes.ac.uk

Weitere Berichte zu: Energieverbrauch Raumklima

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht EU-Forschungsprojekt INNOVIP: Neue Technologien für langlebige und kostengünstige Vakuumdämmplatten
22.02.2017 | Bayerische Forschungsallianz GmbH

nachricht Modernes Architektenhaus mit landestypischen Design-Elementen
15.02.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften