Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GreenCard auch für Bauingenieure?

31.08.2000


GreenCard auch für Bauingenieure?

Großer Mangel an Bauingenieuren mit Universitätsdiplom zeichnet sich ab

Immer weniger junge Menschen beginnen ein Studium im Bauingenieurwesen. Laut einer aktuellen Erhebung des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie hat die Zahl der Studienanfänger seit Mitte der 90er Jahre an den Technischen Hochschulen und Universitäten um fast 60 Prozent abgenommen. Auch an einer renommierten Hochschule wie der Universität Karlsruhe, deren Bauingenieurfakultät zu den leistungsstärksten in Deutschland zählt, ist die Abnahme der Erstsemesterzahlen im Bauingenieurwesen erschreckend. Für das kommende Wintersemester, so erzählt der Studiendekan der Fakultät, Professor Franz Nestmann, hätten sich bisher nur rund 100 Studierende beworben. Das langjährige Mittel der Einschreibungen im Bauingenieurwesen an der Universität Karlsruhe liegt bei über 250.



Der Schwund an Studienbewerbern ist nach Ansicht des Dekans der Fakultät für Bauingenieur- und Vermessungswesen, Professor Ralf Roos, vor allem auf negative Schlagzeilen zum Rückgang der Bautätigkeit und auf spektakuläre Konkurse zurückzuführen. Die tatsächlichen Zahlen würden jedoch eine andere Sprache sprechen. Der Rückgang der Bauinvestitionen in den vergangenen Jahren habe kaum überraschen können, weil die Wiedervereinigung Deutschlands einen außergewöhnlichen Bauboom hervorgerufen hatte, der zwangsläufig wieder abklingen musste. So weisen die Zahlen des Statistischen Bundesamtes aus, dass die Erwerbstätigenzahlen im Baugewerbe Ende der 90er Jahre über jenen zu Beginn des Jahrzehnts lagen. Jeder zwölfte Erwerbstätige ist im Baugewerbe beschäftigt. Die Bauwirtschaft ist mit einem Anteil von etwa 14 Prozent am Bruttoinlandsprodukt der bedeutendste Industriezweig in der Bundesrepublik. Der Strukturwandel, in dem sich das Bauwesen gegenwärtig befindet, erfordert nach einhelliger Auffassung aller Experten hochqualifiziertes Personal - Bauingenieure und Bauingenieurinnen, die in Bauunternehmen, in Ingenieurbüros, im Öffentlichen Dienst und vielen anderen Wirtschaftszweigen tätig werden.


Bauingenieure agieren weltweit in Führungspositionen der Gesellschaft. Sie planen und bauen aufgrund gesellschaftlicher Anforderungen, tragen dabei ökologischen und ökonomischen Bedingungen Rechnung und beeinflussen wie kaum eine andere Berufsgruppe Lebensqualität und -standard. Daher, so Professor Roos, sei auch die englische Bezeichnung für Bauingenieure, Civil Engineer (wörtlich übersetzt: Zivilingenieur), eine zutreffendere Berufsbezeichnung.

Dass die Zahl der Studienanfänger im Bauingenieurwesen zurückgeht, hat inzwischen alle betroffenen Kreise auf den Plan gerufen. Es ist bereits von der GreenCard für Bauingenieure die Rede, da trotz der relativ hohen Absolventenzahlen der vergangenen Jahre bei gleichzeitig schwacher Baukonjunktur die Abgänger mit Diplom alle vom Arbeitsmarkt aufgenommen wurden. Da die Absolventenzahlen in den nächsten fünf Jahren dramatisch sinken werden, zeichnet sich jetzt schon eine enorme Lücke zwischen Nachfrage und Absolventenzahlen ab.

Die Bauingenieurfakultät der Universität Karlsruhe appelliert daher an alle noch unentschlossenen Abiturienten und Abiturientinnen, sich über das Studium des Bauingenieurwesens zu informieren - und daran zu denken, dass bis zum Studienabschluss in etwa fünf Jahren der Bedarf an Bauingenieuren enorm groß sein wird. Das Bauingenieurstudium an der Universität Karlsruhe hat in den jüngsten Umfragen der großen Wochenzeitungen stets einen der vordersten Plätze erreicht. Kurzentschlossene, so Dekan Roos, können sich noch bis 30. September 2000 bei der Universität um einen Studienplatz bewerben. Die Einführungswoche für die Studierenden des Bauingenieurwesens beginnt am 13. Oktober.

Weitere Informationen zu Studienplänen, Vorlesungen, einzelnen Instituten der Fakultät und Professoren:

Fakultät für Bauingenieur- und Vermessungswesen
Kaiserstraße 12
76128 Karlsruhe
http://www.rz.uni-karlsruhe.de/~ga02/bau-verm/

Zentrum für Information und Beratung (zib)
Karlstraße 40
76133 Karlsruhe



Bauingenieure an der Universität Karlsruhe absolvieren ein praxisorientiertes Studium: So bietet die hier abgebildete Versuchshalle Platz für Großversuche der Bauindustrie sowie für Vorführungen und Praktika der Studierenden.

Diese Presseinformation ist im Internet unter folgender Adresse abrufbar:
http://www.uni-karlsruhe.de/~presse/Pressestelle/pi094.html

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Dr. Elisabeth Zuber-Knost |

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Dank dormakaba sind offene Architektur und Gebäudesicherheit kein Widerspruch
23.09.2016 | Kaba GmbH

nachricht Bauindustrie 4.0: Smarter Straßenbau mit intelligenten Baumaschinen
22.09.2016 | Universität Hohenheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Synthese-chemischer Meilenstein: Neues Ferrocenium-Molekül entdeckt

Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) haben zusammen mit Kollegen der Freien Universität Berlin ein neues Molekül entdeckt: Die Eisenverbindung in der seltenen Oxidationsstufe +4 gehört zu den Ferrocenen und ist äußerst schwierig zu synthetisieren.

Metallocene werden umgangssprachlich auch als Sandwichverbindungen bezeichnet. Sie bestehen aus zwei organischen ringförmigen Verbindungen, den...

Im Focus: Neue Entwicklungen in der Asphären-Messtechnik

Kompetenzzentrum Ultrapräzise Oberflächenbearbeitung (CC UPOB) lädt zum Expertentreffen im März 2017 ein

Ob in Weltraumteleskopen, deren Optiken trotz großer Abmessungen nanometergenau gefertigt sein müssen, in Handykameras oder in Endoskopen − Asphären kommen in...

Im Focus: Mit OLED Mikrodisplays in Datenbrillen zur verbesserten Mensch-Maschine-Interaktion

Das Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP arbeitet seit Jahren an verschiedenen Entwicklungen zu OLED-Mikrodisplays, die auf organischen Halbleitern basieren. Durch die Integration einer Bildsensorfunktion direkt im Mikrodisplay, lässt sich u.a. die Augenbewegung in Datenbrillen aufnehmen und zur Steuerung von Display-Inhalten nutzen. Das verbesserte Konzept wird erstmals auf der Augmented World Expo Europe (AWE), vom 18. – 19. Oktober 2016, in Berlin, Stand B25 vorgestellt.

„Augmented Reality“ (erweiterte Realität) und „Wearable Displays“ (tragbare Displays) sind Schlagworte, denen man mittlerweile fast täglich begegnet. Beide...

Im Focus: OLED microdisplays in data glasses for improved human-machine interaction

The Fraunhofer Institute for Organic Electronics, Electron Beam and Plasma Technology FEP has been developing various applications for OLED microdisplays based on organic semiconductors. By integrating the capabilities of an image sensor directly into the microdisplay, eye movements can be recorded by the smart glasses and utilized for guidance and control functions, as one example. The new design will be debuted at Augmented World Expo Europe (AWE) in Berlin at Booth B25, October 18th – 19th.

“Augmented-reality” and “wearables” have become terms we encounter almost daily. Both can make daily life a little simpler and provide valuable assistance for...

Im Focus: Künstliche Intelligenz ermöglicht die Entdeckung neuer Materialien

Mit Methoden der künstlichen Intelligenz haben Chemiker der Universität Basel die Eigenschaften von rund 2 Millionen Kristallen berechnet, die aus vier verschiedenen chemischen Elementen zusammengesetzt sind. Dabei konnten die Forscher 90 bisher unbekannte Kristalle identifizieren, die thermodynamisch stabil sind und als neuartige Werkstoffe in Betracht kommen. Das berichten sie in der Fachzeitschrift «Physical Review Letters».

Elpasolith ist ein glasiges, transparentes, glänzendes und weiches Mineral mit kubischer Kristallstruktur. Erstmals entdeckt im El Paso County (USA), kann man...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einsteins Geburtsstadt wird für eine Woche Hauptstadt der Physik

23.09.2016 | Veranstaltungen

Industrie und Wissenschaft diskutieren künftigen Mobilfunk-Standard 5G auf Tagung in Kassel

23.09.2016 | Veranstaltungen

Fachgespräch Feste Biomasse diskutiert Fragen zum Thema "Qualitätshackschnitzel"

23.09.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Korallenthermometer muss neu justiert werden

23.09.2016 | Biowissenschaften Chemie

Doppel-Infektion macht Erreger aggressiver

23.09.2016 | Biowissenschaften Chemie

Synthese-chemischer Meilenstein: Neues Ferrocenium-Molekül entdeckt

23.09.2016 | Biowissenschaften Chemie