Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Flexible Bautechnologie für sichere Gebäude

18.06.2003


Bei der Technologie-Wand, einer Innovation aus Italien, handelt es sich um Bauelemente oder Bausteine, die bereits ab Werk einem ausgeklügelten System zur Installation von Kabeln und Rohren ausgestattet sind. So können alle wichtigen Versorgungsleitungen für Strom, Telefon, Fernsehen, Wasser, Gas, Wärme und Raumklimatisierung einfach und kostengünstig in diesen Elementen untergebracht werden.



Die meisten Wohn- oder Industriebauten werden erstellt, ohne dass irgendwelche Maßnahmen für eine "mühelose" Installation von Kabeln und Rohrleitungen getroffen werden. Um später solche Systeme im Mauerwerk unterzubringen, müssen die Bauunternehmen mit Meißeln oder Fräsmaschinen Aussparungen in den Wänden herstellen, dort die Kabel und Leitungen verlegen und diese Leitungsschlitze anschließend wieder mit Mörtel verschließen. Abgesehen von der diffizilen und kostenintensiven Arbeit, die hierfür zu leisten ist, haben solche Maßnahmen durchaus auch Auswirkungen auf die Festigkeit der Gebäudestruktur.



Um diese Unzulänglichkeiten zu überwinden, wurden in Form der neuartigen Technologie-Wand vorgefertigte Bauelemente geschaffen, die bereits mit Leitungskanälen zur Unterbringung von Kabeln und Rohren ausgestattet sind. Nach Beendigung der Mauerarbeiten unter Verwendung dieser Elemente wird eine Leitungseinführung geöffnet, die mit einem vertikalen oder horizontalen Leitungskanal verbunden ist. Das Leitungsnetzwerk kann nun einfach hergestellt werden, indem die benötigten Kabel und Rohre durch diese Öffnung geführt werden. Zur weiteren Nutzung dieser Systeme wird eine Ausgangsöffnung hergestellt.

Im Vergleich zu anderen, ähnlichen Technologien stellt die Technologie-Wand ein homogeneres Komplettsystem von Bauelementen dar. Darüber hinaus kann diese patentierte Neuheit für verschiedene Zwecke eingesetzt werden, so z.B. in tragenden Wänden, Vorhangwänden oder Trennwänden, wo sie jeweils unschlagbare Vorteile bieten. Dazu zählen der solide Aufbau, die Einsparung von Zeit und Kosten im Hinblick auf die Installation der haustechnischen Systeme sowie eine deutliche Vereinfachung der Bauarbeiten. Außerdem gestattet die Technologie-Wand ein einfaches Installieren, Modifizieren und Verstärken der Leitungsnetze, und das auch dann, wenn sich Bewohner im Gebäude befinden.

Nicht zuletzt bietet sie auch erweiterte Dekorationsmöglichkeiten - z.B. in Form von Steinverkleidungen in Innenräumen - oder die Realisierung von praktischen Details wie etwa Wandheizungen mit integrierten Heizkörpern oder hinterlüfteten Wänden. Es wird eine Zusammenarbeit mit Bauunternehmen und Ingenieurbüros auf der Basis von Lizenz-, Fertigungs- und Marketingabkommen angestrebt. Der Patentinhaber bietet technische Unterstützung bei der Verbesserung dieser technologischen Lösung und ihrer optimalen Auslegung für spezielle Anforderungen von Partnern sowie zur Durchführung von Auswertungsstudien an.

Kontakt:

ASTER - Scienza Tecnologia Impresa - S. cons. a r.l.
Area di Ricerca di Bologna
Via Gobetti 101
40129 Bologna, Italien
Giovanni Mancuso
Tel: +39-051-6398099
Fax: +39-051-6398131
Email: giovanni.mancuso@aster.it

Giovanni Mancuso | ctm
Weitere Informationen:
http://www.aster.it

Weitere Berichte zu: Flexible Bautechnologie Kabel Technologie-Wand

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Fassaden, die mitdenken
06.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Beton aus dem 3D-Drucker
04.12.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung