Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Himmelfahrt Fundgrube belüftet Kreiskrankenhaus Freiberg

30.10.2002


Wissenschaftler der Freiberger Universität an ungewöhnlichem Projekt beteiligt



Mit Luft aus den Grubenbauen der Himmelfahrt Fundgrube wird künftig das Freiberger Krankenhaus klimatisiert. Eingepumpt über das Mundloch im Tal der Freiberger Mulde sollen 1000 Kubikmeter Frischluft pro Minute durch den Hauptstollen Umbruch geleitet und dort über einen Schacht in die Klimatisierungsanlage eingespeist werden. Auf diesem 2,7 Kilometer langen Weg erreichen die Wetter eine Temperatur von 10°C und eine relative Luftfeuchte von fast 100 Prozent.

"Diese konstanten Werte", so Gunter John, Geschäftsführer der Kreiskrankenhaus Freiberg gGmbH, "sind der große Vorteil des Projektes. Wird diese von Staub, Abgasen und Pollen freie Luft auf 21 °C erwärmt,erreicht sie eine relative Luftfeuchte von etwa 50 Prozent wie es für OP-Säle und Patientenzimmer benötigt wird. Und da die Wetter das ganze Jahr über in der gleichen Qualität verfügbar sind, können in unserer Klimatisierungsanlage Aggregate zur Kühlung, Luftbefeuchtung bzw. -trocknung eingespart werden. Nach 8 Jahren wird sich die Anlage, für die üblicherweise eine Betriebszeit von 20 Jahren veranschlagt wird, amortisiert haben und das, obwohl auf dem Gelände des Krankenhauses ein neuer Schacht abgeteuft werden muss. Außerdem werden jährlich etwa 30.000 bis 35.000 Euro an Energiekosten eingespart."


"Unsere Aufgabe innerhalb des Gesamtprojektes" so Dr. Jürgen Weyer, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Bergbau, "waren zunächst verschiedene Langzeitmessungen. Außerdem hatten wir zu klären, wie die Wetter untertage geleitet werden, wie das benötigte Volumen bereit gestellt und wie gesichert werden kann, dass das Wetternetz der Himmelfahrt Fundgrube nicht beeinträchtigt wird. Außerdem waren wir für die Einhaltung bestimmter Richtwerte wie Wettergeschwindigkeiten und eine Kostenkalkulation für die Bewetterung verantwortlich."

Inzwischen sind die Planungen für das Projekt abgeschlossen und der Zuschlag zur Abteufung des Schachtes ist erteilt. Die Bohrungen sollen gegen Jahresende beginnen und etwa vier Monate dauern.

Kontakt:
Projektsteuerung: Bodo Thiel, 02721/772344
TU Bergakademie Freiberg: Dr. Jürgen Weyer, 03731/39-2513

Katrin Apenburg | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit
18.01.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“
17.01.2017 | EML European Media Laboratory GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie