Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gebäudekonzepte: Mit Passivhaus + in die Welt

18.07.2008
An der FH Erfurt startet zum Wintersemester der Masterstudiengang "Passivhaus +". Studios in China, Indonesien und Indien stehen im Programm für Architekten, die sich auf zukunftsweisende Gebäudekonzepte konzentrieren.

Der neue Masterstudiengang "Passivhaus +" der Architekturfakultät an der Fachhochschule Erfurt (FH Erfurt) bietet in verschiedenen Studios im Ausland die Möglichkeit, international zu arbeiten. Im Studio in Chengdu (China) wird Klimadesign bearbeitet. Das Studio in Bandung (Indonesien) beschäftigt sich mit der Dynamik stadtregionaler Entwicklungen. Die Master-Thesis kann im Neu Delhi-Studio (Indien) entwickelt werden.

Zukünftigen Studierenden soll so eine fundierte, international anerkannte Ausbildung zum Master of Arts "Passivhaus +" vermittelt werden. Während des Studiums können sie damit vielfältige Erfahrungen in der weiten Welt sammeln. Der Bewerbungszeitraum für den Studiengang läuft noch bis zum 15. September 2008.

"Passivhaus +" vermittelt konzeptionelle, experimentelle und analytische Fähigkeiten zur Entwicklung zukunftsweisender Gebäudekonzepte. Gruppiert um das Hauptthema Energie werden Themen behandelt wie Architekturkonzept, neue intelligente Technologien und Stadtentwicklung. Das Programm bietet zudem die Option, international und interdisziplinär zu arbeiten.

Voraussetzung für einen erfolgreichen Entwurf ist die analytische und kritische Aufbereitung der Grundlagen - daher sind die Kurse als "Design Research Laboratories" angelegt. Studenten durchlaufen 3 solcher Semester-Kurse, um dann im vierten Semester die Studienergebnisse in der Master Thesis zusammenzufassen. Studenten entwickeln hier ein innovatives Architektur-Projekt. Allem zugrunde liegen die Anforderungen einer entwerfenden Architekturpraxis.

Das "+" im Studiengang steht dafür, dass hochenergieeffiziente Gebäude mehr als nur superwärmegedämmte Hüllen sein können und nicht nur gesichtslose, proportionslose Kisten von minderer Gestaltqualität. Der Studiengang vermittelt dafür neben architektonischem Wissen sondern auch Kenntnisse zur Bauphysik.

Das 2-jährige Studienprogramm "Passivhaus +" startet im Wintersemester 2008/2009 und ist ein konsekutives Vollzeitstudium. Es richtet sich an Architekten mit Berufspraxis und Absolventen der Fachrichtung Architektur mit einem Bachelor- oder einen Diplom-Abschluss.

Der Begründer des Passivhauses, Prof. Dr. Wolfgang Feist (Innsbruck / Darmstadt), lehrt zusammen mit anderen international bekannten Experten in diesem Studiengang. Zu diesen gehört auch der Erfurter Architekturprofessor Ludwig Rongen, der im kommenden Wintersemester u.a. in Guangzhou (V. R. China), während eines Workshops zum Thema "Energieeffizientes Bauen" im Rahmen von DUC (Deutschland und China - Gemeinsam in Bewegung), während einer Internationalen Passivhaustagung in Brno (Tschechien) und in Duluth (Minnesota/ USA) auf einer Internationalen Passivhaustagung Fachvorträge halten wird.

Kontakt: Prof. Dipl.-Ing. Ludwig Rongen, rongen@fh-erfurt.de, Prof. Dipl.-Ing. Rolf Gruber, gruber@fh-erfurt.de

Roland Hahn | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-erfurt.de/ar

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Schaltbare Flüssigkeiten verbessern Energieeffizienz von Gebäuden
16.01.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Mit mikroskopischen Luftblasen dämmen
15.01.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Humane Sachbearbeitung mit Künstlicher Intelligenz

18.01.2018 | Informationstechnologie

Modularer Genverstärker fördert Leukämien und steuert Wirksamkeit von Chemotherapie

18.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bisher älteste bekannte Sauerstoffoase entdeckt

18.01.2018 | Geowissenschaften