Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wege zu neuen Stadtlandschaften

05.07.2002


Neues Forschungsprogramm zur Regionalplanung in dem Ladenburger Kolleg "Lebensperspektiven in der Zwischenstadt" - ein Förderschwerpunkt der Gottlieb Daimler- und Karl Benz-Stiftung.

Allen Appellen für ein Ende der Stadtflucht zum Trotz: Der Trend ins Umland der großen Städte hält unvermindert an. In den letzten fünfzig Jahren haben sich Wohnsiedlungen, Handelszentren und Industriegebiete, aber auch Freizeitanlagen in ungeordneten Flickenteppichen um Städte wie Hamburg, München oder Frankfurt am Main gelegt. Etwa 70 Prozent der deutschen Bevölkerung lebt mittlerweile in derartigen verstädterten Landschaften, die man auch als verlandschaftete Städte verstehen kann. Bei den Bewohnern durchaus beliebt, stehen sie unter harter Kritik der Stadtplaner: Flächenfraß, Zersiedelung und Hässlichkeit sind die häufigsten Vorwürfe.

Die ehemaligen Vororte haben sich von den Kernstädten emanzipiert und stehen mit eigenen zentralen Einrichtungen und Arbeitsstätten mit ihrer "Mutterstadt" in funktionaler Wechselwirkung. Sie sind weder Städte mit "Wall und Graben" noch Dörfer im herkömmlichen Sinn. "Zwischenstadt" ist ein neuer, aber inzwischen in der Fachdiskussion gebräuchlicher Begriff für diese verstädterte Landschaft. Geprägt hat ihn der Architekt Thomas Sieverts, zwischen 1971 und 1999 Professor für Städtebau an der Technischen Universität Darmstadt. Er leitet jetzt eine neu gebildete Forschungsgruppe, die sich in einem Ladenburger Kolleg mit dem Leben und den Lebensperspektiven in der Zwischenstadt auseinandersetzt. Das Kolleg ist ein Förderschwerpunkt der Gottlieb Daimler- und Karl Benz-Stiftung.

Ziel des Ladenburger Kollegs "Lebensperspektiven in der Zwischenstadt" ist, Grundlagen für eine gestaltende Regionalplanung zu erarbeiten. In dem dreijährigen Forschungsprogramm werden theoretische Fragen, empirische Untersuchungen und gezeichnete Modelle in der Rhein-Main-Region miteinander verzahnt. Städteplaner und Architekten, Landschaftsökologen und Wirtschaftswissenschaftler, Soziologen und Kulturwissenschaftler arbeiten in dem Kolleg zusammen.

"Das Kolleg beschäftigt sich auch mit den von der Planung bisher nur geringfügig beeinflussbaren, in der Gesellschaft aber tief verankerten Kräfte, die zu diesem Stadtstrukturtyp geführt haben und strebt eine realistische Sicht der ’Zwischenstadt’ an", so der Kollegleiter Thomas Sieverts. Ungeachtet ihrer Mängel sollen die besonderen Qualitäten untersucht werden, die die Zwischenstadt für Bewohner und Unternehmen so attraktiv machen. Auf diese Weise lassen sich Möglichkeiten zur Verbesserung der Stadt- und Regionalstruktur erkunden. Hierin sieht das Kolleg eine der großen Aufgaben des Städtebaus des 21. Jahrhunderts.

Methodisch wird das Kolleg praxisbezogene Wege gehen, die bisher in der Stadtforschung unüblich waren: Forschungsprojekte untersuchen die ökonomischen, gesellschaftlichen und kulturellen Ausgangs- und Rahmenbedingungen der neuen Städte. Eine besondere Rolle hierbei spielt der Vergleich mit der Entwicklung in anderen europäischen Ländern und den USA. Diese theoretischen Arbeiten werden eng verbunden mit Interviews mit Bewohnern, Unternehmern und Arbeitnehmern im Rhein-Main-Gebiet sowie mit Modellen für typische Problemgebiete. Die Arbeiten sollen in einen gemeinsamen Entwurf für neue Leitlinien der Raum- und Regionalplanung münden. Der Entwurf und die wissenschaftliche Reflektion werden sich sowohl auf die bebauten Siedlungsflächen und die Infrastruktur als auch auf Landwirtschaft und Wälder beziehen. Eine Gruppe von Praktikern aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft wird das Forschungs- und Entwicklungsprojekt kritisch begleiten.

Für das Kolleg stellt die Gottlieb Daimler- und Karl Benz-Stiftung ein Gesamtbudget von circa 800.000 EUR bereit. Das Büro für die Untersuchung im Rhein-Main-Gebiet ist beim Planungsverband Frankfurt untergebracht: Aus dem Dialog versprechen sich beide Partner - die Mitarbeiter des Planungsverbands und die Mitglieder des Ladenburger Kollegs - gegenseitige Anregungen.

Thomas Schmitt | idw
Weitere Informationen:
http://www.daimler-benz-stiftung.de/

Weitere Berichte zu: Regionalplanung Stadtlandschaften Städte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Neues Forschungsprojekt: Vorausschauende Techniken für Fassaden und Beleuchtung von Bürogebäuden
17.07.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht „Mein Ideenhaus“ – Das neue Aktionshaus von Baufritz
10.07.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Im Focus: Das Proton präzise gewogen

Wie schwer ist ein Proton? Auf dem Weg zur möglichst exakten Kenntnis dieser fundamentalen Konstanten ist jetzt Wissenschaftlern aus Deutschland und Japan ein wichtiger Schritt gelungen. Mit Präzisionsmessungen an einem einzelnen Proton konnten sie nicht nur die Genauigkeit um einen Faktor drei verbessern, sondern auch den bisherigen Wert korrigieren.

Die Masse eines einzelnen Protons noch genauer zu bestimmen – das machen die Physiker um Klaus Blaum und Sven Sturm vom Max-Planck-Institut für Kernphysik in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0

18.07.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - September 2017

17.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von photonischen Nanoantennen zu besseren Spielekonsolen

20.07.2017 | Physik Astronomie

Bildgebung von entstehendem Narbengewebe

20.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet

20.07.2017 | Wirtschaft Finanzen