Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wärmedämmung: "Der größte Irrtum der Bauphysik?"

01.07.2002


Der so genannte U-Wert (vormals k-Wert) sei ein völlig ungeeignetes Mittel zur Erreichung von Energiespareffekten, behaupten die deutschen Baurebellen Prof. Dr.-Ing. habil. Claus Meier und der Schimmelpilzsachverständige Rolf Köneke. Anlass war eine Baufachtagung mit über 150 Architekten, Planern und anderen Bauspezialisten, zu der die Mauertrockenlegungsfirma Aquapol GmbH am 27. und 28. Juni nach Reichenau an der Rax geladen hatten.

Nach Ansicht von Meier und Köneke sei die gängige Wärmeschutzpraxis eine der größten Irrtümer der Bauphysik. Sie berufen sich auf das sogenannte „Lichtenfelser Experiment“, das durch eine Darstellung im ARD die deutsche Baubranche aufgerüttelt hatte. Ein Wärmestrahler (150 Watt Infrarotlampe) mit gleichbleibender Entfernung und konstanter Strahlungsdauer von zehn Minuten bewirkt für unterschiedliche Baustoffplatten in vier Zentimeter Tiefe (Unterseite Platte) unterschiedliche Temperaturerhöhungen. Der sich ergebende Temperaturunterschied lässt ihrer Meinung nach Rückschlüsse auf die Thermostabilität und Dämmwirkung der Baustoffe zu. Die beste Wirkung gegen Temperaturveränderung und Wärmeabfluss zeigten beim Lichtenfelser Experiment die Naturbaustoffe Holz und Ziegel trotz ihrer „schlechten“ U-Werte. Die Baustoffe mit „guten“ U-Werten, Polystyrol und Mineralwolle lieferten hingegen gegenteilige Ergebnisse.

Schützenhilfe lieferten sie auch dem heimischen Baurebell, dem niederösterreichischen Erfinder Ing. Wilhelm Mohorn, der nach einer von ihm erfundenen Methode feuchte Mauern ohne Chemie, ohne Strom und ohne aufwändige Bauarbeiten absolut umweltfreundlich trockenlegt. Das Aquapolgerät funktioniert simpel: Es polt Wassermoleküle um und schickt sie zurück ins Erdreich ohne direkt mit dem Mauerwerk in Berührung zu kommen. Sein System wurde europaweit über 27.000 mal erfolgreich eingesetzt, trotzdem erhielt bis heute keine Ö-Norm Zertifizierung. Diese Tatsache war natürlich Öl auf die Mühlen der deutschen Bauphysiker, die das gesamte Zertifizierungssystem seit Jahren heftig kritisieren.

Nähere Auskünfte über das Aquapol- Mauertrocknen:
Aquapol GesmbH
Schneedörflerstr. 23
A-2651 Reichenau/Rax
Tel.: 02666/53872-0 FaxDW 20
E-Mail: office@aquapol.at

Mag. Susanne Dielacher | pte.online

Weitere Berichte zu: Wärmedämmung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Neues Forschungsprojekt: Vorausschauende Techniken für Fassaden und Beleuchtung von Bürogebäuden
17.07.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht „Mein Ideenhaus“ – Das neue Aktionshaus von Baufritz
10.07.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie