Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie Energiekosten drastisch sinken

13.03.2008
Hausbauunternehmen entwickelt innovatives Heizsystem

Noch vor ein paar Jahren waren bei der Planung eines Eigenheimes vordergründig die Optik des Hauses und die Funktionalität des Grundrisses wichtig. Heute ist das anders, wie aktuelle Diskussionen bestätigen.



An erster Stelle steht meist der Wunsch nach einem innovativen und optimal auf die Bedürfnisse der Hausbewohner abgestimmten Energiesystem, das niedrigste Kosten und damit Unabhängigkeit garantiert.

So suchen Hersteller, wie das Allgäuer Holzhausunternehmen Baufritz in Zusammenarbeit mit Partnern nach neuartigen Systemen, um die Grenzen herkömmlicher Heiztechnik zu überwinden. Ein Beispiel dafür ist die Solarwärmepumpe, die das Unternehmen seinen Kunden seit kurzem empfiehlt. Sie verbindet die Vorteile der modernen Solartechnik und der Wärmepumpe auf ideale Weise und beseitigt deren „Schwachpunkte“.

So konnten zum Beispiel Solaranlagen zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung bisher nur genutzt werden, wenn durch ausreichende Sonneneinstrahlung Wassertemperaturen größer 35° erzeugt wurden.

Bei der Solarwärmepumpe von Baufritz wird das System, bestehend aus Solaranlage, Wärmepumpe und Pufferspeicher, um einen “Niedertemperatur-Speicher“, dem so genannte „Energie-Eck“ ergänzt (siehe Grafik). Insgesamt benötigt die Anlage in Form eines Kompaktmoduls mit insgesamt ca. 1.300 Liter Speichervolumen nur 1,5 qm Stellfläche und ist damit äußerst platzsparend!

Bei diesem System kann die Solaranlage auch in Zeiten geringer Solarstrahlung effektiv arbeiten, da mit dem Energie-Eck ein Speicher für niedrige Temperaturen von 10 – 35° zur Verfügung steht. Der Solarertrag erhöht sich somit um bis zu 70 % und steigert deutlich die Wirtschaftlichkeit der Anlage.

Das solarbeladene Energie-Eck wiederum dient der Wärmepumpe als optimale Wärmequelle. Die Leistungszahl der Wärmepumpe steigt an, da das Temperaturniveau deutlich über den sonst vorhandenen Wärmequellen Erdreich oder Luft liegt. Die Wärmepumpe benötigt für ihre Arbeit wesentlich weniger Antriebsenergie, sprich Strom. Das heißt, das System führt zu einer deutlichen Ertragssteigerung der Solaranlage und gleichzeitig zu einer Erhöhung des Wärmepumpenwirkungsgrades.

Zudem wird durch die erweiterte Solarnutzung mit dem Energie-Eck die „normale“ Wärmequelle Erdreich deutlich entlastet und es stehen auch gegen Ende des Winters noch höhere Temperaturen zur Verfügung, als bei konventionellen Anlagen. Dieser Effekt macht sich ebenfalls im Stromverbrauch der Wärmepumpe positiv bemerkbar. Der für den Eigenheimbesitzer aber sicherlich bedeutendste Vorteil liegt in der erheblichen Reduzierung der Heizkosten, durch die Summe der vielen Detailoptimierungen.

Getestet hat das Unternehmen die Solarwärmepumpe im eigenen Musterhaus „Edition Rot“ in Erkheim/Allgäu. Zusätzlich werden über die kommenden Wintermonate ca. zwanzig Pilotanlagen – auch in Baufritz-Kundenhäuser - im Feldtest erprobt. Geplanter Serienstart ist im Frühjahr 2008.

Weitere Informationen über Baufritz unter www.baufritz-ir.de oder Tel.: 08336/900-0

Julia Albrecht | BAUFRITZ, seit 1896
Weitere Informationen:
http://www.baufritz.com/?dom=w_ir-de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht EU-Forschungsprojekt INNOVIP: Neue Technologien für langlebige und kostengünstige Vakuumdämmplatten
22.02.2017 | Bayerische Forschungsallianz GmbH

nachricht Modernes Architektenhaus mit landestypischen Design-Elementen
15.02.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

From rocks in Colorado, evidence of a 'chaotic solar system'

23.02.2017 | Physics and Astronomy

'Quartz' crystals at the Earth's core power its magnetic field

23.02.2017 | Earth Sciences

Antimicrobial substances identified in Komodo dragon blood

23.02.2017 | Life Sciences