Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachhaltigkeitsbarometer Fläche

29.01.2008
Veröffentlichung stellt neues Informations- und Bewertungsinstrument für Flächennutzung und ihre Veränderung vor

Deutschland verfügt zwar über eine im internationalen Vergleich gute Datenbasis für den Boden- und Freiraumschutz. Die mit wenigen globalstatistischen Größen operierende amtliche Flächenstatistik reicht jedoch nicht aus, um Flächeninanspruchnahme differenziert abzubilden und den Informationsbedürfnissen von Politik und Wissenschaft gerecht zu werden.

Mit den Möglichkeiten der Flächenstatistik lassen sich etwa die Eigenschaften der von Bebauung betroffener Böden ebenso wenig ermitteln wie der Versiegelungsgrad der in Anspruch genommenen Flächen. Ebenso bleibt unberücksichtigt, ob und in welchem Maße diese Flächen in Schutz- und Hochwassergebieten liegen oder ob eine Bundesstraße einen bislang zusammenhängenden Raum zerschneidet.

Mit dem "Nachhaltigkeitsbarometer Fläche" wurde ein neues, indikatorenbasiertes Informations- und Bewertungsinstrument zur politischen Entscheidungsunterstützung und Evaluation siedlungs- und verkehrspolitischer Maßnahmen entwickelt. Damit lässt sich die Flächennutzung und -inanspruchnahme auf der Ebene von Bund, Ländern und Regionen sowohl quantitativ hinsichtlich Reduktionszielen als auch qualitativ (Erhaltungs- und Schutzziele, Nutzungsstrukturziele, Nutzungseffizienzziele) bewerten. Das Instrument erweitert so die Informationsbasis einer nachhaltigkeitsorientierten Siedlungspolitik.

Im vorliegenden Heft 130 der vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und dem Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) herausgegebenen Schriftenreihe "Forschungen" sind Grundlagen, Berechnungswege und Ergebnisse zum Nachhaltigkeitsbarometer dargestellt, mit den zentralen Bausteinen:

o Übersicht über flächenpolitische Ziele des Bundes- und der Länder, differenziert nach Reduktions-, Schutz- und Erhaltungs-, Nutzungseffizienz- und nutzungsstrukturellen Zielen,

o Operationalisierung der flächenpolitischen Ziele durch Quantifizierung und Regionalisierung,

o 40 Kern- und Ergänzungsindikatoren und Beurteilung flächenpolitischer Zielerreichungsgrade, darunter etliche bisher noch nicht realisierte Indikatoren und Berechnungswege,

o Analyse von Flächennutzungsmustern (statische Betrachtung) und Flächennutzungsänderungen (dynamische Betrachtung),

o Entwicklung und Test eines Bilanzierungsverfahrens auf Länderebene und damit Informations- und Bewertungsinstruments für Regionen, Länder und Bund,

o Zusammenstellung von Kernergebnissen zur Zielerreichung vorrangig auf Bundes- und Länderebene.

Die Ergebnisse werden anschaulich in Karten, Tabellen und Abbildungen präsentiert. Mit dem empirisch gesicherten, regionalisierten Datenmaterial lässt sich die Erreichung flächenpolitischer Ziele von Bund, Länder und Regionen nun fundierter erörtern.

BMVBS/BBR (Hrsg.): Nachhaltigkeitsbarometer Fläche - Regionale Schlüsselindikatoren nachhaltiger Flächennutzung für die Fortschrittsberichte der Bundesregierung, Forschungen, Heft 130, Bonn 2007

ISBN 978-3-87994-462-0

Weitere Informationen zu Inhalt und Bezug: http://www.bbr.bund.de/DE/Veroeffentlichungen/Forschungen/2007/Heft130.html

Rezensionsexemplare können angefordert werden bei: christian.schlag@bbr.bund

Ansprechpartner für inhaltliche Fragen im BBR: Dr. Fabian Dosch , Referat I 5 - Verkehr und Umwelt, Tel: +49(0)22899.401-2307, fabian.dosch@bbr.bund.de

Die Veröffentlichung ist Ergebnis eines Ressortforschungsprojekts: http://www.bbr.bund.de/DE/Forschungsprogramme/AllgemeineRessortforschung

/BereichRaumordnung/NachhaltigkeitsbarometerFlaeche/01__Start.html

Das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Der wissenschaftliche Bereich des BBR unterstützt die Bundesregierung fachlich bei Aufgaben der Raumentwicklung, der Stadtentwicklung, des Wohnungswesens und bei Grundsatzfragen des Bauwesens.

Christian Schlag | idw
Weitere Informationen:
http://www.bbr.bund.de
http://www.bbr.bund.de/DE/Veroeffentlichungen/Forschungen/2007/Heft130.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit
18.01.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“
17.01.2017 | EML European Media Laboratory GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Cockpit für Kühlgeräte

20.01.2017 | Energie und Elektrotechnik