Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Baumaterial aus Sand für Katastrophenszenarios

15.08.2011
CO2-Structure: Schnell verfügbar und erdbebenresistent

Das japanische Bautechnik-Unternehmen TIS&Partners hat ein Material entwickelt, das beim raschen und nachhaltigen Aufbau von Gebäuden nach Naturkatastrophen helfen könnte. Es basiert auf Siliciumdioxid, ist härter als Beton und trotzdem ausreichend elastisch, um Erdbeben zu widerstehen.


Sand: Es mangelt nicht an der Grundsubstanz (Foto: FlickrCC/David Stanley)

Härter als Beton

Siliciumdioxid ist ein Hauptbestandteil von Sand, was einen enormen Vorteil hinsichtlich der Kosten und Verfügbarkeit mit sich bringt. Auch die Herstellung des "CO2-Structure" getauften Baustoffes kann in einem kurzen Zeitraum erfolgen und erlaubt Flexibilität in der Formgebung. Sie erfolgt in zwei Schritten, die technisch unaufwändig sind und kein Hightech-Equipment benötigen.

Zuerst wird das Siliciumdioxid in die gewünschte Form gepresst. Schließlich wird Kohlenstoffdioxid (CO2) zugeleitet, wodurch sich der Kiesel bindet und verfestigt. Das so entstandene Bauteil weist eine Festigkeit auf, die mindestens zweieinhalb Mal über jener von herkömmlichem Beton liegt.

Lebenszeitverlängerung

Jedoch ist der Block äußerst unbeständig gegenüber Erschütterungen und Schlägen. Daher wird das Material mit einem organischen, flexiblen Bindemittel wie Urethan oder Epoxid getränkt. Ist dieses erhärtet, so genügt die erreichte Elastizität aus, um Erdbeben zu widerstehen. So ließen sich Gebäudefundamente aufziehen, die nur wenig bis gar keine Stahlstreben als Verstärkung benötigen.

Auch ältere und beschädigte Gebäude in gefährdeten Gebieten könnten mit Hilfe von CO2-Structure verstärkt werden, sagt der Wissenschafter Norihide Imagawa gegenüber DigInfoTV http://diginfo.tv . Deren Lebenszeit könnte so um 50 Jahre oder mehr verlängert werden.

Das besondere Augenmerk von TIS&Partners liegt auf jenen Gegenden Japans, die vergangenen Frühling von Beben und Flutwellen schwer verwüstet wurden.

Georg Pichler | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://tis-partners.co.jp

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Innovatives Hybridsystem in der Gebäudetechnik
15.12.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Fassaden, die mitdenken
06.12.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie