Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Baufritz stellt neues Designhaus vor

08.06.2017

Designarchitektur und Individualität lagen uns bei der Planung sehr am Herzen

Gabriele und Hartmut Pawliczec

Schon zu einer Zeit, als wir noch gar keinen Gedanken an einen eigenen Hausbau verschwendeten, waren uns in namhaften Architektur- und -fachzeitschriften die Bio-Designhäuser von Baufritz aus dem schönen Allgäu sehr positiv aufgefallen.


Außergewöhnliche Architektur mit besonderem, individuellem Design.

Wir hatten sogar einmal die sich bietende Gelegenheit wahrgenommen und einen Tag der offenen Tür in Erkheim besucht, was uns sehr beeindruckt hat. 

Als wir dann – entgegen unserer eigentlichen Lebensplanung – dazu kamen selbst zu bauen, war uns klar, dass für unsere speziellen Wünsche auf einem anspruchsvollen Hanggrundstück ein besonders kreativer und flexibler Architekt erforderlich sein würde. Zu diesem Zeitpunkt waren wir auch noch grundsätzlich für den Bau eines Steinhauses offen.

Wichtig war uns eine außergewöhnliche Architektur mit besonderem, individuellem Design. 

Es folgte ein „Ideenwettbewerb“, im Rahmen dessen wir von verschiedenen Architekten aus Deutschland Vorschläge ausarbeiten ließen. Parallel waren wir im Gespräch mit Oliver Engelhardt, dem Baufritz-Architekten in unserer Bauregion.  

Herr Engelhardt war es dann, der uns von den vielen Vorteilen einer gesundheitlichen, ökologischen und äußerst energieeffizienten Naturbauweise überzeugte und mit seinen ersten Entwürfen und Detailideen seine planerische Kreativität bewies. Unsere Entscheidung fiel also auf ein Baufritz Ökohaus. 

Für den Planungsprozess ließen wir uns weit über ein Jahr Zeit. In dieser Zeit fanden sehr viele, lange und intensive Gespräche mit Herrn Engelhardt statt. Bei dieser intensiven Zusammenarbeit wurden von allen Seiten unendlich viele Ideen erwogen und wieder verworfen. Jedenfalls gelang es Herrn Engelhardt hervorragend unsere Bedürfnisse und Ideen zu verstehen und sie flexibel ins „Machbare“ zu übertragen. 

Wir hatten bei einem Besuch in Erkheim, im Ideenhaus und der HausSchneiderei, viele Anregungen gewonnen und außergewöhnliche Detaillösungen entdeckt. Dazu gehörte auch ein Musterhaus mit schwarzer Holzfassade. So entstand der Plan, ein 3-geschossiges Gebäude in Hanglage mit eleganter schwarzer Holzfassade zu erstellen, wobei das Mittelgeschoss auf der Ostseite eine durchgehende Glasfassade haben sollte. Als gestalterisches Highlight schlug Herr Engelhardt vor, die Glasfront mit einer „Zange“ aus Cortenstahl zu umfangen. Diese gekonnte Inszenierung des gläsernen Teils begeisterte uns sofort. Der Cortenstahl kam dann auch wieder am Balkon der Südseite sowie sehr markant, auf dem freischwebenden Badezimmer-Erker der Nordseite zum Einsatz. 

Eine wunderbare Idee unseres Designhaus-Architekten war das tiefliegende Glaselement auf der Südseite. Wegen des im Außenbereichs davor platzierten Wasserbeckens, werden einem Kunstwerk gleich, die Wellenbewegungen der Wasseroberfläche ins Innere des Hauses gespiegelt.

Wir genießen diesen Ausblick auf das Spiel des Wassers und die sich ständig verändernden Lichtreflexe.

Apropos Ausblick: durch die großartige Verglasung auf der Ostseite verzaubert uns dieser auch von jedem Standpunkt aus mit einem traumhaften Blick über das Tal.

Als sehr gut gelungen empfinden wir unser Badezimmer, in dem wir, dank des Oberlichts im freischwebenden Erker, einen phantastischen Sternenblick aus der Badewanne genießen können. 

Sehr praktisch und angenehm ist auch unser Lastenaufzug, mit dem wir alle schweren Gegenstände und Einkäufe, wie z.B. Getränkekisten etc., in die oberen Stockwerke befördern können. 

Auch energetisch ist unser Effizienzhaus  auf einem Top-Level: Unser Effizienzhaus 40 benötigt zum Heizen für die Lüftung und den Strom (unter Berücksichtigung der Erträge aus der Stromeinspeisung) per saldo lediglich ca. € 80-. im Monat.Verantwortlich dafür sind die perfekte Biodämmung im gesamten Gebäude, die 3-fach verglasten Holz-Alu-Fenster und Terrassentüren und das besondere Haustechnikkonzept. Ein Highlight ist auch unsere PV-Anlage, vertikal und kaum erkennbar integriert in die Süd-Fassade, sowie weitere PV-Elemente auf dem Dach. Diese erzeugte im ersten Jahr ca. 12.000.- KW Strom. Lediglich in den kühleren Perioden beheizen wir – allerdings nicht nur aus Notwendigkeit, sondern aus Freude am Kaminfeuer- unseren Designer-Kaminofen mit ca. 3 Ster Holz.

Und nun genießen wir zu jeder Jahreszeit unser ganz nach unseren persönlichen Bedürfnissen konzipiertes Wunschhaus.

Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896
Alpenweg 25, D-87746 Erkheim

Lily Abaigar
Marketing
Tel. +49 (0) 8336 - 900-217, Fax +49 (0) 8336 - 900-222
Lily.Abaigar@baufritz.de, http://www.Baufritz.de  

Lily Abaigar | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Anhang:
Datenblatt Pawliczec

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Roboterzelle bereichert Forschung zur Holzbearbeitung
17.11.2017 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

nachricht Innovatives Sonnenhauskonzept des ISFH erreicht 20% Mehrertrag bei 35% geringeren Kosten
24.10.2017 | Institut für Solarenergieforschung GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften