Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aussergewöhnliches Lichtprojekt von Siemens in Zug

28.07.2010
Die Fassade des neuen Parkhauses am Hauptsitz der Siemens-Division Building Technologies in Zug wird mit speziellen LED-Leuchten in Szene gesetzt. Das Projekt wurde von Traxon Technologies, einem Joint-Venture der Siemens-Tochterfirma Osram umgesetzt. Die insgesamt 25 900 LEDs betonen die architektonisch harmonische Gebäudestruktur und leisten so ihren Beitrag zu einem attraktiven und modernen Erscheinungsbild des Siemens-Areals. Die LED-Beleuchtung ist in dieser Dimension einmalig in der Schweiz.

Die Siemens-Division Building Technologies, grösste Arbeitgeberin im Kanton Zug und führender Technologiekonzern, beleuchtet die Fassade ihres neuen Parkhauses und Personalrestaurants am Hauptsitz in Zug mit insgesamt 25 900 LEDs. Damit das Gebäude nicht nur architektonisch, sondern auch in der Nacht ein Blickfang wird, hat Siemens eine sechsstellige Summe zusätzlich investiert. Die in dieser Dimension in der Schweiz einmalige LED-Beleuchtung ist auch als Beitrag von Siemens an ein zeitgemässes und fortschrittliches Stadtbild der Stadt Zug zu verstehen.


Das Parkhaus ist seit dem 1. Juni 2010 in Betrieb, das ins Erdgeschoss integrierte Personalrestaurant „five moods“ hat seine Tore am 26. Juli 2010 geöffnet. Mit dem neuen Bauwerk schafft Siemens die Voraussetzungen für die Umsetzung des mit Stadt und Kanton Zug erarbeiteten Bebauungsplans. Das alte Personalrestaurant sowie die bestehenden Parkplätze an der Gubelstrasse werden ab August drei neuen Gebäuden weichen.

Auch unbeleuchtet auffällig

In einer ersten Phase wird die Fassadenbeleuchtung statisch betrieben (d.h. ohne Farbwechsel und Lichteffekte). Building Technologies arbeitet allerdings eng mit den Stadtbehörden zusammen, um ein Gesamtkonzept für die Beleuchtung der Stadt Zug zu entwickeln, das in Zukunft auch einen dynamischen Betrieb ermöglichen soll. Das neue Parkhaus liegt am nördlichen Ende der Dammstrasse und definiert zusammen mit dem geplanten neuen Hauptsitz der Building Technologies und der bestehenden Überbauung den Theilerplatz. Dieser Bedeutung als raumdefinierendem und platzgestaltendem Bauwerk wurde bei der Gestaltung der Fassade Rechnung getragen. So besteht die Aussenhaut des Gebäudes aus Streckmetall-Feldern in zwei Silbertönen sowie dunkelgrauen horizontalen Lisenen (pfeilerartige Mauerstreifen), die zusammen eine feingliedrige, leicht transparente und räumlich gegliederte Fassade ergeben. Die Streckmetall-Konstruktion ermöglicht zudem eine natürliche und energieeffiziente Belüftung des Parkhauses.

Energieeffizienz dank LED-Leuchten

Das Beleuchtungskonzept umfasst 1230 LED-Leuchten des Typs Liner XB von Traxon, die aus den drei Grundfarben Rot, Grün und Blau alle beliebigen Farbtöne generieren können. Die Liner XB sind mit Hochleistungs-LEDs bestückt und erzielen so eine hohe Lichtausbeute. Die asymmetrischen Optiken der LEDs ermöglichen eine gleichmässige und intensive Beleuchtung, die sowohl bezüglich Farbe als auch Intensität flexibel gesteuert werden kann. Dabei bleiben die Betriebskosten der Fassaden-Beleuchtung wegen der energieeffizienten LED-Leuchten sehr niedrig: Der Strombedarf für die Lichtinstallation beträgt pro Betriebsstunde nur 39.2 kW, was etwa dem Stromverbrauch von 20 Wasserkochern entspricht. Neben vier Standardmassen kommen im Zuger Parkhaus auch speziell für dieses Projekt entwickelte Sonderlängen der Liner-XB-Leuchten zum Einsatz. Gesteuert wird die Lichtinstallation von der Software Lighting Application Suite, die auf einem Lighting Control Server LCS1 von e:cue lighting control läuft. Für die flexibel ansteuerbaren Lichteffekte auf der Fassade sorgen ausserdem vier DMX-Controller Butler XT, ebenfalls von e:cue. Neben der LED-Fassadenbeleuchtung kommen sowohl im Parkhaus als auch im Personalrestaurant zahlreiche weitere Siemens-Produkte und -Lösungen zum Einsatz, darunter die Abgasüberwachung, die Brandmeldeanlage, Trafostationen, Schaltschränke für die Haupt- und Unterverteilungen sowie die MSRL-Technik (Mess-, Steuer-, Regel-, Leittechnik). Künftig soll die Lichtinstallation direkt mit dem Gebäudemanagementsystem verknüpft werden.

Die Siemens-Division Building Technologies (Zug, Schweiz) ist weltweit führend auf dem Markt für sichere und energieeffiziente Gebäude („Green Buildings“) und Infrastrukturen. Als Dienstleister, Systemintegrator und Produktlieferant verfügt Building Technologies über Angebote für Gebäudeautomation, Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik (HLK), Brandschutz, Sicherheit, elektrische Installationstechnik und Niederspannungs-Energieverteilung. Mit weltweit rund 43 000 Mitarbeitern (30. September) erwirtschaftete Building Technologies im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 7,0 Milliarden Euro. www.siemens.com/buildingtechnologies

Traxon Technologies ist ein weltweit führendes Unternehmen für LED Beleuchtungssysteme und bietet anspruchsvolle RGB- und Weisslichtlösungen für Architektur, Gastronomie und Handel. Zusammen mit seiner Tocherfirma „e:cue“, ein auf professionelle Steuerung von Beleuchtungssystemen spezialisiertes Unternehmen, bietet Traxon Technologies seinen Kunden komplette Beleuchtungslösungen, die von innovativen Beleuchtungssystemen bis hin zu hochentwickelten Systemsteuerungslösungen reichen. Im März 2009 trat Traxon Technologies in eine Partnerschaft mit OSRAM – durch die Kombination von technologischem Know-How der beiden Unternehmen, sowie der globalen Präsenz Osrams, konnten Synergien geformt und die internationale Marktposition gestärkt werden. Mit weltweit über 3000 Installationen, zu denen auch berühmte architektonische Werke wie die Londoner Tower Bridge, das Guggenheim-Museum in New York, das International Commercial Center in Hongkong und der Stadsfeestzaal in Antwerpen, sowie die Inneneinrichtungen der Geschäfte von Chanel, Biotherm, Louis Vuitton, Diesel und vielen anderen namenhaften Marken gehören, deckt Traxon verschiedene Marktsegmente ab und verfügt über die Kenntnisse und Erfahrung, unterschiedlichste Objekte mit variierender Grösse und Komplexität durch Licht neu in Szene zu setzen. www.traxontechnologies.com

| Siemens Schweiz AG
Weitere Informationen:
http://www.traxontechnologies.com
http://www.siemens.ch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Bauübergabe der ALMA-Residencia
26.04.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Mehr Sicherheit und Effizienz im Tunnelbau - DFKI-Software steuert Wartungsroboter für Bohrwerkzeug
19.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie