Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aussergewöhnliches Lichtprojekt von Siemens in Zug

28.07.2010
Die Fassade des neuen Parkhauses am Hauptsitz der Siemens-Division Building Technologies in Zug wird mit speziellen LED-Leuchten in Szene gesetzt. Das Projekt wurde von Traxon Technologies, einem Joint-Venture der Siemens-Tochterfirma Osram umgesetzt. Die insgesamt 25 900 LEDs betonen die architektonisch harmonische Gebäudestruktur und leisten so ihren Beitrag zu einem attraktiven und modernen Erscheinungsbild des Siemens-Areals. Die LED-Beleuchtung ist in dieser Dimension einmalig in der Schweiz.

Die Siemens-Division Building Technologies, grösste Arbeitgeberin im Kanton Zug und führender Technologiekonzern, beleuchtet die Fassade ihres neuen Parkhauses und Personalrestaurants am Hauptsitz in Zug mit insgesamt 25 900 LEDs. Damit das Gebäude nicht nur architektonisch, sondern auch in der Nacht ein Blickfang wird, hat Siemens eine sechsstellige Summe zusätzlich investiert. Die in dieser Dimension in der Schweiz einmalige LED-Beleuchtung ist auch als Beitrag von Siemens an ein zeitgemässes und fortschrittliches Stadtbild der Stadt Zug zu verstehen.


Das Parkhaus ist seit dem 1. Juni 2010 in Betrieb, das ins Erdgeschoss integrierte Personalrestaurant „five moods“ hat seine Tore am 26. Juli 2010 geöffnet. Mit dem neuen Bauwerk schafft Siemens die Voraussetzungen für die Umsetzung des mit Stadt und Kanton Zug erarbeiteten Bebauungsplans. Das alte Personalrestaurant sowie die bestehenden Parkplätze an der Gubelstrasse werden ab August drei neuen Gebäuden weichen.

Auch unbeleuchtet auffällig

In einer ersten Phase wird die Fassadenbeleuchtung statisch betrieben (d.h. ohne Farbwechsel und Lichteffekte). Building Technologies arbeitet allerdings eng mit den Stadtbehörden zusammen, um ein Gesamtkonzept für die Beleuchtung der Stadt Zug zu entwickeln, das in Zukunft auch einen dynamischen Betrieb ermöglichen soll. Das neue Parkhaus liegt am nördlichen Ende der Dammstrasse und definiert zusammen mit dem geplanten neuen Hauptsitz der Building Technologies und der bestehenden Überbauung den Theilerplatz. Dieser Bedeutung als raumdefinierendem und platzgestaltendem Bauwerk wurde bei der Gestaltung der Fassade Rechnung getragen. So besteht die Aussenhaut des Gebäudes aus Streckmetall-Feldern in zwei Silbertönen sowie dunkelgrauen horizontalen Lisenen (pfeilerartige Mauerstreifen), die zusammen eine feingliedrige, leicht transparente und räumlich gegliederte Fassade ergeben. Die Streckmetall-Konstruktion ermöglicht zudem eine natürliche und energieeffiziente Belüftung des Parkhauses.

Energieeffizienz dank LED-Leuchten

Das Beleuchtungskonzept umfasst 1230 LED-Leuchten des Typs Liner XB von Traxon, die aus den drei Grundfarben Rot, Grün und Blau alle beliebigen Farbtöne generieren können. Die Liner XB sind mit Hochleistungs-LEDs bestückt und erzielen so eine hohe Lichtausbeute. Die asymmetrischen Optiken der LEDs ermöglichen eine gleichmässige und intensive Beleuchtung, die sowohl bezüglich Farbe als auch Intensität flexibel gesteuert werden kann. Dabei bleiben die Betriebskosten der Fassaden-Beleuchtung wegen der energieeffizienten LED-Leuchten sehr niedrig: Der Strombedarf für die Lichtinstallation beträgt pro Betriebsstunde nur 39.2 kW, was etwa dem Stromverbrauch von 20 Wasserkochern entspricht. Neben vier Standardmassen kommen im Zuger Parkhaus auch speziell für dieses Projekt entwickelte Sonderlängen der Liner-XB-Leuchten zum Einsatz. Gesteuert wird die Lichtinstallation von der Software Lighting Application Suite, die auf einem Lighting Control Server LCS1 von e:cue lighting control läuft. Für die flexibel ansteuerbaren Lichteffekte auf der Fassade sorgen ausserdem vier DMX-Controller Butler XT, ebenfalls von e:cue. Neben der LED-Fassadenbeleuchtung kommen sowohl im Parkhaus als auch im Personalrestaurant zahlreiche weitere Siemens-Produkte und -Lösungen zum Einsatz, darunter die Abgasüberwachung, die Brandmeldeanlage, Trafostationen, Schaltschränke für die Haupt- und Unterverteilungen sowie die MSRL-Technik (Mess-, Steuer-, Regel-, Leittechnik). Künftig soll die Lichtinstallation direkt mit dem Gebäudemanagementsystem verknüpft werden.

Die Siemens-Division Building Technologies (Zug, Schweiz) ist weltweit führend auf dem Markt für sichere und energieeffiziente Gebäude („Green Buildings“) und Infrastrukturen. Als Dienstleister, Systemintegrator und Produktlieferant verfügt Building Technologies über Angebote für Gebäudeautomation, Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik (HLK), Brandschutz, Sicherheit, elektrische Installationstechnik und Niederspannungs-Energieverteilung. Mit weltweit rund 43 000 Mitarbeitern (30. September) erwirtschaftete Building Technologies im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 7,0 Milliarden Euro. www.siemens.com/buildingtechnologies

Traxon Technologies ist ein weltweit führendes Unternehmen für LED Beleuchtungssysteme und bietet anspruchsvolle RGB- und Weisslichtlösungen für Architektur, Gastronomie und Handel. Zusammen mit seiner Tocherfirma „e:cue“, ein auf professionelle Steuerung von Beleuchtungssystemen spezialisiertes Unternehmen, bietet Traxon Technologies seinen Kunden komplette Beleuchtungslösungen, die von innovativen Beleuchtungssystemen bis hin zu hochentwickelten Systemsteuerungslösungen reichen. Im März 2009 trat Traxon Technologies in eine Partnerschaft mit OSRAM – durch die Kombination von technologischem Know-How der beiden Unternehmen, sowie der globalen Präsenz Osrams, konnten Synergien geformt und die internationale Marktposition gestärkt werden. Mit weltweit über 3000 Installationen, zu denen auch berühmte architektonische Werke wie die Londoner Tower Bridge, das Guggenheim-Museum in New York, das International Commercial Center in Hongkong und der Stadsfeestzaal in Antwerpen, sowie die Inneneinrichtungen der Geschäfte von Chanel, Biotherm, Louis Vuitton, Diesel und vielen anderen namenhaften Marken gehören, deckt Traxon verschiedene Marktsegmente ab und verfügt über die Kenntnisse und Erfahrung, unterschiedlichste Objekte mit variierender Grösse und Komplexität durch Licht neu in Szene zu setzen. www.traxontechnologies.com

| Siemens Schweiz AG
Weitere Informationen:
http://www.traxontechnologies.com
http://www.siemens.ch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit
18.01.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“
17.01.2017 | EML European Media Laboratory GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie der Nordatlantik zum Wärmepirat wurde

23.01.2017 | Geowissenschaften

Immunabwehr ohne Kollateralschaden

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie