Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wildschwein-Forschungsprojekt der Universität Rostock stößt in Deutschland auf großes Interesse

18.02.2013
Die Universität Rostock erkundet im Auftrag der Hansestadt Rostock und dem Schweriner Landwirtschaftsministerium in und um Rostock die Gewohnheiten der Wildschweine. Vor allem mit dem Ziel, sie künftig von Parks, Straßen, Gärten und Feldern fernzuhalten. Vier Monate nach Projektbeginn sind bereits 20 Schwarzkittel in die Falle getappt.

„Wir sind gut gestartet“, konstatiert Dr. Hinrich Zoller. Er ist Biologe und kennt sich auch als Waidmann mit den Gepflogenheiten der Wildschweine bestens aus. In Rostock-Gehlsdorf, Markgrafenheide, sowie in der Gartenanlage am Verbindungsweg konnten er und ein kleines Team die ersten Wildschweine mit Mais in die Fallen locken.

In erster Linie sind es die ausgewachsenen Bachen, die die Forscher kurz betäuben und dann mit Sendern ausstatten. Diese Arbeit ist nicht ganz ungefährlich, vor allem, wenn die Tiere unerwartet schnell aus der Narkose erwachen. „Nur ausgewachsene Bachen erhalten einen Sender, der an einem Halsband befestigt und den betäubten Schweinen übergestülpt wird. Frischlinge werden nicht betäubt und bekommen kleine Peilsender am Ohr, wenn sie groß genug sind. „Wir können ihre Gewohnheiten auf diese Weise gut erforschen, ihre Wege, die sie zurücklegen“, sagt Dr. Zoller. Keiler eignen sich dagegen nicht für Halsbandsender. Sie verändern ihr Körpergewicht in der Paarungszeit gravierend und würden das Halsband verlieren.

Am Ende des dreijährigen Projektes sollen Maßnahmen stehen, die das Vordringen der Schwarzkittel in die Stadt stoppen. Das ist das ehrgeizige Ziel. „Wir gehören in Deutschland mit zu den ersten, die sich so intensiv mit Wildschweinen im urbanen Bereich beschäftigen. Von den Ergebnissen können dann auch andere Kommunen profitieren“, sagt der Biologe, der auch eine Zusammenarbeit mit anderen Universitäten im In- und Ausland anstrebt.

„Die Resonanz, die wir erfahren, ist riesig“, sagt Dr. Zoller. Beispielsweise bat eine Gemeinde aus der Nähe von Berlin um Hilfe, aus Baden Baden kamen Anfragen, was zu tun sei, wenn die Schwarzkittel die Stadt bevölkern. Selbst die FDP-Fraktion aus Hamburg-Wandsbek hat sich an Dr. Zoller gewandt und um Hilfe gegen die Wildschweinplage gebeten. Alle möchten das Know how des Rostocker Forschungsprojektes übernehmen. „Wir sind durchaus interessiert, unsere Forschung auch auf andere Städte auszuweiten“, sagt Dr. Zoller.

Wildschweine haben eine gute Nase – und sind äußerst pfiffig. „Viele Bereiche der Stadt bieten die notwendigen Voraussetzungen für die Tiere“, sagt Dr. Zoller. Sehr zum Ärger von Gartenbesitzern in den Rostocker Stadtteilen Markgrafenheide und Hohe Düne, Toitenwinkel und Dierkow. Auch die Mitarbeiter des Rostocker Amtes für Stadtgrün plagen sich immer wieder mit durchwühlten Parks und Wiesen herum: Im Jahr 2011 haben die Wildschweine allein auf ihren Flächen Schäden in Höhe von etwa 100.000 Euro angerichtet. Dem will die Universität Rostock jetzt begegnen und zunächst herausfinden, wie viele Wildschweine überhaupt in und um Rostock leben.

Mit den Rostocker Förstern hat Dr. Zoller vier Fallen aufgestellt an Orten, an denen die Wildschweine regelmäßig ihre Spuren hinterlassen. Auf diese Fallen sind Kameras gerichtet, die mit einem Bildschirm in Zollers Auto verbunden sind. Hat der Mais in der Falle ein oder mehrere Borstentiere angelockt, kann Zoller per Fernsteuerung die Falle schließen, um dann die wilden Borstentiere zu markieren und mit einem Peilsender zu versehen. Fünf Hals- und 40 Ohrpeilsender stehen ihm für das Projekt zur Verfügung. Sobald die ersten Sender angebracht sind, schickt er Studenten mit einem Empfänger auf die Pirsch, um die Spuren der Wildschweine aufzuzeichnen.

Kontakt
Universität Rostock
Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Institut für Biowissenschaften
Dr. Hinrich Zoller
Fon: +0172-3054728
Mail: hinrichzoller@aol.com

Presse+Kommunikation
Dr. Ulrich Vetter
Fon: +49 (0)381 498 1013
Mail: ulrich.vetter@uni-rostock.de

Ingrid Rieck | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Feuerbrand bekämpfen und Salmonellen nachweisen
14.06.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Das Potenzial nichtheimischer Baumarten für den forstlichen Anbau in Deutschland sachlich prüfen
14.06.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten