Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Welternährung und Agrarberatung - Neue Medien für besseren Wissenstransfer

27.05.2009
Fortschritte in der Produktivität sind besonders in Entwicklungsländern nur zu erreichen, wenn Innovationen auch umgesetzt werden können.

Alle Anstrengungen auf dem Gebiet der Forschung bleiben wirkungslos, wenn der Transfer in die Praxis nicht gelingt.

Das "International Food Policy and Research Institute (IFPRI) in Washington D.C. weist in seiner aktuellen Veröffentlichung "Knowledge and Innovation for Agricultural Development" darauf hin, dass Landwirte in Entwicklungsländern häufig über die ineffektive Agrarberatung klagen.

Die Strukturen seien versorgungsorientiert, stark zentralisiert und würden die Bauern wenig einbinden. Frauen seien zudem in den bestehenden Beratungssystemen benachteiligt, obwohl Untersuchungen gezeigt hätten, dass die Produktivität um 22 Prozent steige, wenn Frauen die selbe Beratungsleistung wie Männer erhielten.

Öffentliche Beratung müsse reformiert, kosten- und nachfrageorientierter ausgerichtet werden und Landwirte mehr beteiligen. Insbesondere Fortschritte bei den Informations- und Kommunikationstechnologien eröffneten Chancen für die Umsetzung technischer Innovationen. Sowohl die Agrarberater als auch ihre Kunden könnten davon profitieren.

Beispielsweise können Mobiltelefone oder Internet-Cafés schnelle und erschwingliche Kanäle darstellen, um verlässliche Hilfestellungen und Beratungsleistungen zu verbreiten. Insbesondere Mobiltelefone seien für Bauern geeignet, die nicht lesen und schreiben können. Foto- und Videoaufnahmen könnten eine neue Technik erklären oder Informationen übermitteln.

Beispielsweise helfe in Kenia ein solches System den Bananenbauern, Anbauprobleme zu beheben. Die "Banana Information Line" ist verfügbar in Englisch und Kiswahili. Aber nicht nur technisch, sondern auch institutionell müsse sich die Agrarberatung verändern. Informelle Beratung, beispielsweise über soziale Netzwerke, böte gute Möglichkeiten, die Landwirte zu erreichen. Bei solchen Treffen würden wichtige Fragen diskutiert und Wissen transportiert.

In einer sich schnell verändernden Welt seien Innovationen besonders wichtig, um wettbewerbsfähig zu bleiben, die Umwelt zu schützen und die Lebenssituation der Menschen zu verbessern. Wissen ist dabei laut IFPRI von zentraler Bedeutung und dessen Umsetzung und Anwendung die treibende Kraft für den Entwicklungsprozess mit beispiellosen Möglichkeiten für Wachstum und Armutsbekämpfung.  aid, Friederike Eversheim, aus Washington D.C.

Friederike Eversheim | aid infodienst
Weitere Informationen:
http://www.aid.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Arten verschwinden, Pflanzenfraß bleibt
07.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht DFG-Projekt: Biodiversität, Interaktion und Stickstoffkreislauf in Grünlandböden
31.01.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften