Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit unterirdischen Blumentöpfen den Wasserverbrauch von Bäumen messen

08.09.2008
Weltweit größte und älteste Lysimeter-Anlage bei Eberswalde begeistert Fachleute

Für einen Tag stand ein äußerlich unscheinbares Stück Wald in Brandenburg im Mittelpunkt des Interesses: Am 8. September besuchten Ökologen und Forstfachleute aus dem In- und Ausland auf einer Exkursion die Standorte Eberswalde und Britz, in denen das Johann Heinrich von Thünen-Institut (vTI) die größten und ältesten Lysimeter-Stationen der Welt betreibt. Mit diesen Anlagen erforschen die Wissenschaftler das komplizierte Wechselspiel zwischen Wald und Wasser.

Wie viel Wasser verbrauchen bestimmte Baumarten im Rein- oder im Mischbestand? Inwieweit tragen Wälder zur Grundwasserbildung bei? Solche Fragen werden gerade in Gebieten mit rückläufigen Niederschlagsmengen wie Brandenburg von immer größerer Bedeutung. Und Lysimeter sind wichtige Hilfsmittel, um darauf Antworten zu finden. Dr. Jürgen Müller, Forsthydrologe am vTI-Institut für Waldökologie und Waldinventuren in Eberswalde und Leiter der Exkursion, erläutert ihre Funktionsweise:

"Lysimeter sind mit Erde gefüllte Behälter, die das durch den Boden nach unten sickernde Wasser in Menge und Qualität messbar machen. Mit ihnen lässt sich der Stoff- und Wasserhaushalt von Vegetation und Vegetationsdecken ermitteln." Im Prinzip ließe sich ein Lysimeter mit einem Blumentopf vergleichen, so der Experte. Wenn die tägliche Gießmenge und die am Boden auslaufende Wassermenge bekannt sind und die Feuchtedifferenz des Topfes zwischen Abend und Morgen mit einer Küchenwaage ermittelt wird, ergibt sich der tägliche Wasserverbrauch der Pflanze im Topf. Handelt es sich bei den Pflanzen um Bäume, verschieben sich natürlich die Maßstäbe: Die in den Waldböden des vTI-Geländes eingegrabenen "Blumentöpfe" haben eine Oberfläche von 100 Quadratmetern und sind 5 Meter tief.

Der Forstwissenschaftler des von Thünen-Instituts erläuterte auf der Exkursion nicht nur innovative Messverfahren zur Erfassung des Wasserflusses, sondern präsentierte auch neue Ergebnisse zum Wasserhaushalt unterschiedlicher Baumarten. Müller: "Wir konnten zeigen, dass die Kiefernbestände im Alter zwischen 20 und 50 Jahren fast den gesamten Niederschlag verdunsten, unter Buchenwäldern jedoch mehr als 20 Prozent des Jahresniederschlages in die Tiefe sickern und dem Grundwasser zufließen. Und das Sickerwasser unter dem Wald ist von guter Qualität!"

Die forstmeteorologische und -hydrologische Forschung hat im Eberswalder Raum eine lange Tradition. Bereits im Jahr 1876 wurden hier erste vergleichende Untersuchungen zum Freiland- und Waldinnenklima durchgeführt, 1907 folgten erste Untersuchungen zum Wasserhaushalt junger Waldbäume auf Kleinlysimetern.

Die Frage nach dem Einfluss unterschiedlicher Baumarten auf Verdunstung und Grundwasserneubildung war 1972 der Anlass für den Bau von Großlysimetern am Standort Britz bei Eberswalde. Damit werden Möglichkeiten und Bedingungen erforscht, ob und wie Grundwasserneubildung und Verdunstung durch Änderungen in der Baumartenzusammensetzung und Waldstruktur beeinflusst werden können.

Klimaexperten prognostizieren für Brandenburg, einer der niederschlagsärmsten Regionen Deutschlands, eine Erhöhung der Jahresmitteltemperatur, einen weiteren Rückgang der Jahresniederschläge und eine Verstärkung der Extremwettersituationen. Mehr als ein Drittel der Fläche Brandenburgs ist bewaldet. Deshalb sind Untersuchungen zu den Zusammenhängen von Wald und Wasser von besonderem Interesse. Neben Forschungen zur Rolle des Waldes im Landschaftswasserhaushalt untersucht das Eberswalder vTI-Institut in einem weiteren Schwerpunkt auch das Wachstum der Wälder bei weniger werdenden Wasserressourcen.

Für nähere Informationen steht Ihnen zur Verfügung:
Dr. Jürgen Müller,
Johann Heinrich von Thünen-Institut (vTI),
Institut Waldökologie und Waldinventuren,
16225 Eberswalde
Telefon: 03334 / 65-335, E-mail: juergen.mueller@vti.bund.de

Dr. Michael Welling | idw
Weitere Informationen:
http://www.vti.bund.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Software-App für optimale Düngergabe
09.11.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

nachricht Win-Win-Situation Arznei- und Gewürzpflanzen + Bestäuber-Insekten
06.11.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften