Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umweltentlastung durch nachhaltige Weinproduktion

10.01.2014
Ein neues Projekt zur Unterstützung von Winzerbetrieben auf dem Weg zu einer nachhaltigen Unternehmensführung beschäftigt die Fachhochschule Bingen seit Dezember.

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert ein Projekt des Instituts für Umweltstudien und angewandte Forschung (IESAR) der FH Bingen. Das Institut wird in den nächsten zwei Jahren gemeinsam mit zahlreichen Winzerbetrieben Möglichkeiten zur Entlastung der Umwelt beim Weinanbau untersuchen und Hilfestellung für Nachhaltigkeitsbemühungen der Betriebe entwickeln.


Ein moderner Weinkeller ist Grundlage für Qualität. FH Archiv

„Im Rahmen von Untersuchungen des produktbezogenen Kohlendioxid-Fußabdrucks von Wein haben wir festgestellt, dass das Thema Nachhaltigkeit für viele Weinbaubetriebe interessant ist. Sie wollen sich verstärkt in Richtung einer nachhaltigen Weinproduktion und Unternehmensführung ausrichten, auch, weil die Kunden darauf immer größeren Wert legen“, erläutert Institutsleiter Prof. Dr. Gerhard Roller den Hintergrund.

Vielfach fehlen jedoch noch praktisch anwendbare Kriterien zur Erfassung und Bewertung der Umweltwirkungen und der Umweltleistungen der Betriebe. Deshalb sollen im Rahmen des Projekts konkrete Umweltentlastungspotenziale in Weinbaubetrieben ermittelt und dargestellt werden.

„Wir werden Kriterien zur Erfassung und Bewertung der Nachhaltigkeitsaspekte entwickeln und die Bemühungen der Unternehmen in Richtung einer nachhaltigen Unternehmens¬führung unterstützen. Die Winzer können dann anhand der erarbeiteten Kriterien ihre Nachhaltigkeitsbemühungen nach außen darstellen und für die Kundenkommunikation nutzen“, sagt Gerhard Roller zu den Zielen des Vorhabens.

In das Projekt sind 16 unterschiedlich wirtschaftende Weinbaubetriebe aus verschiedenen Weinbaugebieten eingebunden, die Interesse an dem Vorhaben bekundet haben. Fachliche Unterstützung mit Multiplikatorenwirkung für die Projektergebnisse leistet das Dienstleistungs¬zentrum Ländlicher Raum Rheinhessen-Nahe Hunsrück (DLR, Bad Kreuznach und Oppenheim). Eingebunden in das Projekt sind ebenfalls die Hochschule Geisenheim, der Weincampus Neustadt sowie die Fachzeitschrift ‘Das Deutsche Weinmagazin‘.

Ein Workshop am Donnerstag, den 27. Februar 2014 an der Fachhochschule Bingen informiert über den Umfang und den Ablauf des Projekts. Interessierte Winzerinnen und Winzer können sich an das Institut IESAR der FH Bingen (iesar@fh-bingen) wenden.

Informationen:
Institut für Umweltstudien und angewandte Forschung
Prof. Dr. Gerhard Roller
Berlinstr. 109, 55411 Bingen
Tel.: 06721 40 98 10 /-14 (Desiree Palmes, Ludger Nuphaus)
iesar@fh-bingen.de

Vera Hamm | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-bingen.de
http://iesar.fh-bingen.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Kaskadennutzung auch bei Holz positiv
11.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Warum pflanzt man Bäume auf dem Acker?
29.11.2017 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

15.12.2017 | Medizin Gesundheit

Moos verdoppelte mehrmals sein Genom

15.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria

15.12.2017 | Informationstechnologie