Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umweltbewusster Weingenuss

29.03.2012
Eine nachhaltige Weinproduktion wird für viele Hersteller und Konsumenten des ‚guten Tropfens’ immer wichtiger.
Hierbei spielt das Abwassermanagement eine wichtige Rolle. Für den Winzer ergeben sich durch den bewussten Umgang mit Wasser große Einsparpotenziale, für die Natur und Touristen entstehen weitere Vorteile. Das in Kürze endende EU-Projekt SUSTAVINO, koordiniert vom ttz Bremerhaven, ermöglicht ein effizientes Abwassermanagement. Zudem entwickelte SUSTAVINO ein Gütesiegel, das nachhaltig produzierten Wein kennzeichnet.

Das drei Jahre und zwei Monate dauernde Projekt SUSTAVINO, das eine integrierte und nachhaltige Wein-Produktion in Europa zum Gegenstand hat, kann im März 2012 erfolgreich abgeschlossen werden. Das ttz Bremerhaven entwickelte im Zuge des Projektes eine Strategie für eine umfassende Verbesserung der Nachhaltigkeit von Weingütern. Diese besteht aus den Modulen Abfallreduktion, Verminderung des Wasserverbrauchs, Abwasserbehandlung und Wiedernutzung sowie die Abfallbehandlung und Valorisierung. Nach einer Testphase im Labormaßstab kamen die Behandlungs- und Valorisierungsverfahren im Pilotmaßstab auf vier europäischen Weingütern zum Einsatz.

Einige europäische Weingüter sind so klein, dass Umweltgesetzgebungen nicht greifen – bei der Weinproduktion entstehende Abwässer werden unbehandelt in Flüsse eingeleitet. Feste Reststoffe und organische Inhaltsstoffe, die in den Abwässern enthalten sind, stellen eine starke Umweltbelastung dar. Hier schafft die Strategien des Projektes Abhilfe. Erfolgreiche Umsetzungen gibt es bereits in Deutschland und Ungarn:

In Deutschland ist der Anschluss von Weingütern an kommunale Kläranlagen zwar weit verbreitet, in Regionen mit intensiver Weinbauaktivität kommen diese zur Erntezeit jedoch regelmäßig in Bedrängnis. Die entstehenden Mehrkosten der Kläranlage werden in der Regel auf die die Winzer umgelegt. Durch die Errichtung eines Membran–Bioreaktors konnte das Abwasser entsprechend behandelt und die organischen Reststoffe um mehr als 95 % reduziert werden. Die Experten schätzen, dass durch den Betrieb einer solchen Anlage rund 1200 Euro pro Jahr für ein mittelgroßes Weingut (2500 hl) eingespart werden können. Durch verhältnismäßig geringe Investitions– und Operationskosten rechnet sich die Installation einer solchen Anlage nach kurzer Zeit, vor allem bei der Nutzung durch mehrere Weingüter.

In einem ungarischen Weingut konnten wesentliche Erfolge durch Einführung eines balancierten Abfallmanagements erreicht werden: Die Mehrkosten, die durch die Nutzung einer externen Kompostierung entstehen, können hier durch die Entsendung des Tresters und Hefetrubs an eine Destillerie zur Produktion von Industriealkohol mehr als ausgeglichen werden.

Neben der Problematik der Abwässer und Reststoffe wurde der Fokus auch auf den Wasserverbrauch bei der Weinbereitung gelegt. Ziel muss es sein, die Ressource Wasser so effizient wie möglich einzusetzen und damit den Wasser-Fußabdruck in der Weinbereitung klein zu halten. In Deutschland kann ein Wasserverbrauch von rund 1,7 Litern pro Liter Wein angesetzt werden, während er andernorts oftmals erheblich höher ist. Nun steht natürlich gerade beim Wein die Produktqualität im Vordergrund, allerdings gibt es Prozessabläufe, die nicht die Qualität beeinflussen, aber ein großes Wassereinsparpotential beinhalten, z.B. den Bereich der Abfüllung. Die Aktivitäten von SUSTAVINO haben hier Potenziale zum effizienteren Wassereinsatz in der Weinbereitung aufgezeigt.

Je nach Land variieren die Gesetzgebungen zum Abwassermanagement bei der Weinproduktion stark. Hinzu kommen die unterschiedlichen Bedürfnisse und Charakteristika der einzelnen Weingüter. Die Untersuchungen des SUSTAVINO-Projektes zeigen, dass Maßnahmen zur effizienten Wassernutzung für jedes Weingut individuell entworfen werden können und müssen.
Das ttz Bremerhaven versteht sich als innovativer Forschungsdienstleister und betreibt anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung. Unter dem Dach des ttz Bremerhaven arbeitet ein internationales Experten-Team in den Bereichen Lebensmittel, Umwelt und Gesundheit.

Kontakt:

ttz Bremerhaven
Christian Colmer, Leiter Kommunikation und Medien
Fischkai 1
27572 Bremerhaven
Phone: +49 (0)471 48 32 -124
FAX: +49 (0)471 48 32 – 129
ccolmer@ttz-bremrhaven.de

Christian Colmer | idw
Weitere Informationen:
http://www.ttz-bremerhaven.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Wurmmittel für Weidetiere können die Keimung von Pflanzensamen beeinflussen
27.04.2017 | Universität Trier

nachricht Erstmals Studie zu Hai- und Rochenarten in deutschen Meeren
19.04.2017 | Bundesamt für Naturschutz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie