Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stickstoffausstoß durch neue Projekte verringern

31.01.2013
DBU-Generalsekretär übergab zwei Forschern Bewilligungsschreiben in der Hochschule Osnabrück

Stickstoff in Düngemitteln lässt Pflanzen besser wachsen und trägt zur Ernährungssicherung der wachsenden Weltbevölkerung bei. Doch unerwünschte Stickstoffverluste belasten die Ökosysteme und tragen zum Treibhauseffekt bei. Im Rahmen der Förderinitiative „Verminderung von Stickstoffemissionen“, mit der die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) einen wirksameren Einsatz von Stickstoff in der Landwirtschaft vorantreiben will, sind heute zwei neue Projekte initiiert worden.


Großes Potenzial: Mit einer optimierten landwirtschaftlichen Ausbringungstechnik soll der Stickstoffausstoß verringert werden.

DBU-Generalsekretär Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde überreichte die Bewilligungsschreiben an Prof. Dr. Peter Seifert, Vizepräsident für Forschung und Wissenstransfer der Hochschule Osnabrück, und Prof. Dr. Herman Van den Weghe, Leiter der Außenstelle Vechta der Georg-August-Universität Göttingen. „Mit ihren Untersuchungen zu neuen Verfahren der Gülledüngung könnten überflüssige Stickstoffverluste deutlich gesenkt werden“, sagte Brickwedde in der Hochschule Osnabrück. Die DBU gibt insgesamt rund 663.000 Euro.

Ein sehr großes Potenzial für das Verringern des Stickstoffausstoßes liege im Optimieren landwirtschaftlicher Ausbringungstechnik, sagte Van den Weghe. Werde Gülle direkt in den Boden eingearbeitet – also per Unterfuß-Düngung bei Reihenkulturen – könnten bis zu 90 Prozent weniger Ammoniak freigesetzt werden. Diese Technik sei in der Praxis aber kaum verbreitet, sodass wertvolle Stickstoffverbindungen in die Luft gelangten und als Nährstoff für die Pflanzen fehlten. „Wir untersuchen, wie sich die Emissionen beim Ausbringen von Wirtschaftsdüngern im Maisanbau verringern lassen. Um die Funktion, Leistung und Umweltwirkung der Unterfuß-Düngung und die Einflüsse von Böden zu untersuchen, messen wir den Stickstoffausstoß verschiedener Güllearten auf Lehm- und Sandböden.“

Mineraldünger werde unter erheblichem Ressourcen- und Energieverbrauch hergestellt und sei deshalb teuer. Hingegen werde die in der Viehhaltung anfallende Gülle als preiswerter Stickstoffdünger zu wenig zielgerichtet eingesetzt, ergänzte Prof. Dr. Hans-Werner Olfs. Zusammen mit seinem Kollegen Prof. Dr. Dieter Trautz ist er als Antragssteller von der Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur für die wissenschaftliche Betreuung des Projektes an der Hochschule Osnabrück verantwortlich. Mit Gülle solle ein gleichwertiger Ersatz zur üblichen mineralischen Unterfuß-Düngung etabliert werden. In dem Projekt werde unter anderem untersucht, welche Düngestrategie sich am besten dazu eigne.

Ziel der Förderinitiative „Verminderung von Stickstoffemissionen“ sei es nicht nur, umweltbelastende Stickstoffverluste in der Landwirtschaft zu verringern, sondern auch die mineralische und organische Stickstoffdüngung wirksamer zu gestalten, betonte Brickwedde. Dazu müsse Dünger je nach Pflanzenart zeitlich und räumlich gezielt eingesetzt werden. Neuartige Technologie- und Verfahrensentwicklungen könnten Stickstoffverluste beim Lagern und Ausbringen von organischen Düngern vermeiden. Deshalb sollten für Landwirte auch computergestützte Kalkulationshilfen zur optimalen Düngung weiterentwickelt und in die Praxis eingeführt werden. Brickwedde: „Wir freuen uns über weitere kleine und mittlere Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die mit ihren Projekten unsere Förderinitiative bereichern wollen.“

Franz-Georg Elpers | DBU-Presseabteilung
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Arten verschwinden, Pflanzenfraß bleibt
07.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht DFG-Projekt: Biodiversität, Interaktion und Stickstoffkreislauf in Grünlandböden
31.01.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie