Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sommerekzem bei Pferden - Vor Kriebelmücken schützen

25.05.2011
Das Sommerekzem bei Pferden ist eine allergische Reaktion auf den Speichel der Kriebelmücke. Einige Rassen, wie beispielsweise das Islandpferd, scheinen über eine gewisse Prädisposition zu verfügen.

Diese Empfindlichkeit ist allerdings bisher weitestgehend nur in einem für diese Rassen weniger typischen Lebensumfeld zu beobachten: Isländer weisen auf ihrer Heimatinsel keine Anzeichen für ein Sommerekzem auf.

Ursächlich hierfür könnte die unterschiedliche Witterung im Vergleich zum Festland sein - und die damit verbundene, weniger starke Konzentration von Juckreiz auslösenden Insekten, wie beispielsweise Bremsen, Kriebelmücken, etc. Aber auch die Zusammensetzung des Bodens und die damit in Verbindung stehende Futterqualität können der Grund für die auf Island weniger zu beobachtende Ausbildung der Krankheit sein.

Ein Ekzemer leidet vorwiegend an den Körperregionen, an denen das Langhaar senkrecht nach oben wächst. Diese Stellen - also vor allem am Mähnenkamm und an der Schweifrübe - sind für die Mücken leicht zugänglich. In Fällen schwerer Ausprägung der Krankheit können auch andere Körperteile betroffen sein.

Eine Linderung des Krankheitsbildes ist vor allem durch die Beseitigung der die Allergie auslösenden Faktoren zu erreichen: Ungepflegte, feuchte Weiden ziehen besonders viele Mücken an und verschlimmern das Ekzem. Eine Eiweißüberversorgung durch große Mengen Kraftfutter oder fette Weiden erhöht die Anfälligkeit für allergische Reaktionen. Damit erklärt sich auch, weshalb Pferde auf kargen Weiden an der Küste oder in Bergregionen seltener an einem Ekzem leiden.

Erkrankte Pferde sollten nach Möglichkeit nur dann auf die Koppel, wenn die Kriebelmücken nicht oder wenig aktiv sind. Über die Mittagszeit, während der Nacht oder bei Regen sind diese Insekten deutlich seltener anzutreffen. Auch sollten Weiden in Gewässernähe gemieden werden, da sich dort bevorzugt die Brutstätten der kleinen Blutsauger befinden. Um möglichst wenige der Plagegeister in den Stall zu locken, sollte dieser kühl und sauber gehalten werden. Zusätzlich können Insektenfallen aufgestellt und ein Mückenschutzvorhang am Eingang angebracht werden.

Um betroffenen Pferden eine ungefährliche Möglichkeit zum Scheuern zu geben, können Bürsten und Besenköpfe an die Stallwand montiert werden. Optimal wäre auch ein gepflegter Sandplatz zum Wälzen. Für hochgradig erkrankte Tiere ist die Verwendung einer so genannten Ekzemerdecke empfehlenswert, die Rumpf, Hals und Kopf sowie einen Teil der Beine und die Schweifrübe abdeckt.

Anke Klabunde | www.aid.de
Weitere Informationen:
http://www.aid.de

Weitere Berichte zu: Ekzem Insekt Kriebelmücken Mücken Pferde Schweifrübe Sommerekzem trojanisches Pferd

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Alternativer Waldzustandbericht: Deutschlands Wäldern geht es schlecht
25.04.2018 | Naturwald Akademie gGmbH

nachricht Biologische Vielfalt von grünlanddominierten Kulturlandschaften unter der Lupe
20.04.2018 | Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics