Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schalenwildproblematik im Wirtschafts-Wald gemeinsam lösen

31.03.2011
Aktualisierte Fassung des Wald-Wild-Gutachtens erschienen

In weiten Teilen unserer heimischen Wirtschaftswälder gefährden hohe Schalenwildbestände die natürliche, meist gemischte Verjüngung des Waldes. Dies ist die Quintessenz eines zwischenzeitlich in Buchform veröffentlichten Gutachtens im Auftrag des Bundesamtes für Naturschutz (BfN), des Deutschen Forstwirtschaftsrates (DFWR), der Arbeitsgemeinschaft Naturgemäße Waldwirtschaft (ANW) und der Hatzfeldt-Wildenburg´schen Verwaltung.

Die Ergebnisse des Gutachtens wurden bereits in 2010 vorgestellt. Das jetzt erschienene Buch aktualisiert die Erkenntnisse und ergänzt weitere wichtige Studien. „Hier wird ganz deutlich, dass die vielerorts überhöhten Schalenwildbestände weder ökologisch noch ökonomisch akzeptabel sind“, erklärte BfN-Präsidentin, Prof. Beate Jessel.

Die Organisationen fordern nun Initiativen auf Bundes- und Länderebene, die darauf abzielen, bestehende Konflikte zwischen Waldeigentum, Jägerschaft und Naturschutz rasch und dauerhaft zu lösen. „Jagdrecht ist und bleibt Eigentumsrecht“, unterstreicht DFWR-Präsident Georg Schirmbeck, MdB. „Die Probleme lassen sich nur in einem vertrauensvollen Miteinander lösen. Die anstehenden Gespräche mit der Jägerschaft müssen nun zu Ergebnissen führen, die vor Ort wirken und uns in der Sache tatsächlich weiter bringen.“

Mischwälder sind deutlich stabiler gegenüber den Konsequenzen des Klimawandels als Reinbe-stände. Durch Wildverbiss wird der laufende Umbau von Reinbeständen in naturnahe Mischwälder und somit der von Naturschutz- und Forstseite gewünschte und mit öffentlichen Mitteln in Millionenhöhe geförderte Aufbau von Laubmischwäldern gefährdet und oftmals unmöglich gemacht. Bei überhöhten Wilddichten werden dabei die jungen Pflänzchen der jeweils selteneren Baumarten unabhängig von den jeweiligen Waldstrukturen stark verbissen. „Ein naturnaher Waldbau kann nur bei entsprechend angepassten Schalenwilddichten gelingen“, erläuterte der ANW-Vorsitzende Hans von der Goltz.

In das Gutachten wurden unter anderem die Ergebnisse bislang nicht zitierter Studien eingearbeitet. Neben den rechtlichen Vorgaben wird in der Buchform ausdrücklich auch auf die sich aus der Zertifizierung von Wäldern ergebenden Verpflichtungen der Waldbesitzer für eine Waldverjüngung ohne Schutzmaßnahmen hingewiesen.

„Dort, wo die Probleme bestehen, müssen sie gemeinschaftlich angegangen werden. Die im Gutachten zusammengestellten Erkenntnisse und Empfehlungen sollen zu einem Umdenken und der konkreten Problemlösung beitragen“, erklärten die Organisationen unisono.

Hinweis:
Ammer,Ch., Vor,T., Knoke,T. Wagner,S. (2010): Der Wald-Wild-Konflikt. Analyse und Lösungs-ansätze vor dem Hintergrund rechtlicher, ökologischer und ökonomischer Zusammenhänge. Göttinger Forstwissenschaften Band 5, 184 Seiten. /ISBN 978-3-941875-84-5

Franz August Emde | idw
Weitere Informationen:
http://www.bfn.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Elefanten-Herpes: Super-Verbreiter gefährden Jungtiere
04.05.2017 | Universität Zürich

nachricht Wurmmittel für Weidetiere können die Keimung von Pflanzensamen beeinflussen
27.04.2017 | Universität Trier

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Polarstern ab heute unterwegs nach Spitzbergen, um Rolle der Wolken bei Erwärmung der Arktis zu untersuchen

24.05.2017 | Geowissenschaften