Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pilzresistentes Getreide - Auswirkungen auf Bodenpilze untersucht

16.09.2009
Wie sich eine gegen Pilzinfektionen resistente Gerstensorte auf nützliche Bodenpilze auswirkt, war Gegenstand von Freilanduntersuchungen der Universität Gießen und des biovativ-Zentrums Groß Lüsewitz.

Agrarbiologen hatten in Gerste ein Gen des weit verbreiteten Bodenpilzes Trichoderma harzianum eingeschleust, der sich mit Hilfe des Enzyms Endochitinase unliebsame Konkurrenz vom Halse hält.

Das erzeugte Enzym löst die Zellwände anderer Pilze auf. Doch das Verfahren ist umstritten. Schließlich sind nicht alle Bodenpilze schädlich und müssen bekämpft werden. Mykorrhiza-Pilze beispielsweise leben als Symbionten im Wurzelwerk von fast allen Pflanzen.

Sie unterstützen ihre Gastgeber bei der Aufnahme von Nährstoffen aus dem Boden und zehren dafür von deren Kohlehydraten. Ohne Mykorrhizen käme es im Getreideanbau zu erheblichen Ertragseinbußen. Kritiker befürchten daher, dass "Gengerste", die ihr eigenes Pilzgift mitbringt, sich möglicherweise im wahrsten Sinne des Wortes der eigenen Wurzeln berauben könnte.

Wissenschaftler der Justus-Liebig-Universität Gießen um Professor Karl-Heinz Kogel konnten zeigen, dass diese Befürchtung unbegründet ist. Schon erste Laborergebnisse hatten darauf hingedeutet, dass die Endochitinase ausschließlich gegen direkte Konkurrenten von Trichoderma, wie etwa den Erreger der Wurzelfäule Rhizoctonia solani wirkt. Auch im ersten jetzt abgeschlossenen Freilandversuch mit der gentechnisch veränderten Gerste blieben Mykorrhizen und andere nützliche Bodenorganismen von den Veränderungen im Erbgut ihrer Gastgeber weitgehend unbeeinträchtigt. Eine Wachstumsminderung der Gerste war auf den Versuchsfeldern nicht zu beobachten. Zurzeit erfolgen eingehende molekularbiologische Untersuchungen des Bodens und der Pflanzen, um die Symbiosebildung bei gentechnisch veränderten Gastgeberpflanzen noch detaillierter beschreiben zu können.

Weitere Informationen:
Hessen-biotech NEWS 2/2006 S. 14f.

Dr. Margit Ritzka | aid infodienst
Weitere Informationen:
http://www.aid.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Arten verschwinden, Pflanzenfraß bleibt
07.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht DFG-Projekt: Biodiversität, Interaktion und Stickstoffkreislauf in Grünlandböden
31.01.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten