Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuartige Schnittprozesse und Messersysteme für die Ernte nachwachsender Rohstoffe

05.04.2011
Ziel des Forschungsteams der Fachhochschule Köln ist es, eine Matrix mit allen Varianten der Schneidengeometrie, der Werkstoffe und Prozessparameter zu programmieren und damit ein Entwicklungswerkzeug für neue Messersysteme herzustellen.

Die Zahl der Anbauflächen von Biomasse zur Erzeugung von alternativen Energien ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Um die wachsende Nachfrage nach Biomasse zu decken und einen wirtschaftlichen Anbau von alternativen Ressourcen zu ermöglichen, müssen die Ernteprozesse optimiert werden.

Neuartige Schnittprozesse und Messersysteme für die Ernte nachwachsender Rohstoffe entwickelt das Institut für Landmaschinentechnik und Regenerative Energien der Fachhochschule Köln (LTRE) in einem neuen Forschungsprojekt in Kooperation mit dem mittelständischen Unternehmen Jäkel GmbH & Co. KG. Damit sollen die Maschinenkosten bei der Ernte deutlich minimiert und damit die Effizienz der Prozesskette zur Biomassegewinnung erheblich gesteigert werden. Das Forschungsprojekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie über das zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) mit knapp 300.000 € gefördert. Pressefotos zum Forschungsprojekt können zum honorarfreien Nachdruck über Internet abgerufen werden unter: www.presse.fh-koeln.de

Auf Basis einer Analyse der Schnittprozesse werden in dem Forschungsprojekt die relevanten Konstruktionsparameter für die Gestaltung der Messersysteme ermittelt. »Die Optimierung dieser Parameter führt zu einer Steigerung der Schnittleistung und der Lebensdauer der Messersysteme und wirkt sich positiv auf die Energieeffizienz des Ernteprozesses aus«, erläutert Prof. Dr.-Ing. Till Meinel, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Landmaschinentechnik und Regenerative Energien. Mit seinem Forschungsteam will Prof. Meinel bei der Entwicklung neuer Messersysteme neue Lösungsmethoden einsetzen. Ziel des Forschungsteams der Fachhochschule Köln ist es, eine Matrix mit allen Varianten der Schneidengeometrie, der Werkstoffe und Prozessparameter zu programmieren und damit ein Entwicklungswerkzeug für neue Messersysteme herzustellen. Für das Frühjahr 2012 sind erste Funktionsmuster eines neu entwickelten Messersystems geplant, die anschließend in Feldversuchen verifiziert werden.

Die Fachhochschule Köln ist die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Deutschland. 17.000 Studierende werden von rund 420 Professorinnen und Professoren unterrichtet. Das Angebot der elf Fakultäten und des Instituts für Tropentechnologie umfasst rund 70 Studiengänge, jeweils etwa die Hälfte in Ingenieurwissenschaften bzw. Geistes- und Gesellschaftswissenschaften: von Architektur über Elektrotechnik und Maschinenbau, Design, Restaurierung, Informationswissenschaft, Sprachen und Soziale Arbeit bis hin zu Wirtschaftsrecht und Medieninformatik. Neu hinzugekommen sind im Herbst 2009 die Angewandten Naturwissenschaften. Zur Hochschule gehört neben Standorten in Köln-Deutz und in der Kölner Südstadt auch der Campus Gummersbach; im Aufbau ist der Campus Leverkusen. Die Fachhochschule Köln ist Vollmitglied in der Vereinigung Europäischer Universitäten (EUA), sie gehört dem Fachhochschulverbund UAS 7 und der Innovationsallianz der nordrhein-westfälischen Hochschulen an. Die Hochschule ist zudem eine nach den europäischen Öko-Management-Richtlinien EMAS und ISO 14001 geprüfte und zertifizierte umweltorientierte Einrichtung.

Das Institut für Landmaschinentechnik und Regenerative Energien (LTRE) der Fakultät für Anlagen, Energie- und Maschinensysteme der Fachhochschule Köln zählt zu den forschungsstarken Instituten der Hochschule. Aktuelle Arbeitsschwerpunkte des Instituts liegen in den Bereichen Mobile Arbeitsmaschinen, Photovoltaik, Solartechnik sowie in Technologien für die Produktion und Nutzung von Biomasse und nachwachsenden Rohstoffen. Zurzeit werden im Institut LTRE rund 500 Studierende von neun Professorinnen und Professoren sowie 23 wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreut. Die Absolventinnen und Absolventen des Instituts sind gefragte Maschinenbauingenieurinnen und -ingenieure, die sich auf Landmaschinen im weitesten Sinne bzw. auf regenerative Energien spezialisiert haben.

Die Jäkel GmbH & Co. KG ist ein erfolgreiches mittelständisches Unternehmen im nordhessischen Diemelstadt. Das Unternehmen fertigt dort an zwei Standorten auf insgesamt 8600m² Produktionsfläche Verschleißteile, Maschinenmesser, Warmprägeteile und Schare, Stanz- und Pressteile für die Erstausrüstung von Landmaschinen, Gartengeräten, Kommunal- und Nutzkraftfahrzeugen. Mit modernsten Anlagen sowie Fertigungsverfahren und großem Know-how werden pro Jahr über 5.000 Tonnen Qualitätsstahl zu hochwertigen Produkten verarbeitet. Für die Entwicklung neuer Produkte stehen eine Konstruktionsabteilung mit 3D-CAD-CAM-Arbeitsplätzen, ein Werkzeugbau sowie ein Werkstoffkundelabor zur Verfügung. Jäkel ist OEM-Partner vieler namhafter Maschinenhersteller.

Weitere Informationen
Fachhochschule Köln
Fakultät für Anlagen, Energie- und Maschinensysteme
Institut für Landmaschinentechnik und Regenerative Energien
Prof. Dr. Till Meinel; E-Mail: till.meinel@fh-koeln.de
Martin Coenen; Tel.: 0221/82 75 - 26 06; E-Mail: martin.coenen@fh-koeln.de
Kontakt für die Medien
Fachhochschule Köln
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Petra Schmidt-Bentum
Tel.: 0221/82 75-31 19; E-Mail: petra.schmidt-bentum@fh-koeln.de
www.fh-koeln.de
www.facebook.com/fhkoeln
www.twitter.com/fhkoeln
www.f09.fh-koeln.de/institute/ltre/

Petra Schmidt-Bentum | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-koeln.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Julius Kühn-Institut etabliert Forschungszentrum für landwirtschaftliche Fernerkundung (FLF)
22.03.2017 | Julius Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen

nachricht Im Drohnenflug dem Wasser auf der Spur
03.03.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE