Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr Energie aus holzartiger Biomasse soll ländliche Regionen entwickeln

18.11.2010
Start des AgroForNet-Projektes unter TUD-Leitung am (heutigen) 18. November in Tharandt

Wie können die Produzenten und die Verwerter von sogenannter Dendromasse besser zusammenarbeiten, damit einerseits dieser Rohstoff energetisch und stofflich bestmöglich genutzt wird und andererseits ländliche Regionen nachhaltig entwickelt werden können?

Diese und ähnliche Fragen stehen im Zentrum des Projektes „Nachhaltige Entwicklung ländlicher Regionen durch Vernetzung von Produzenten und Verwertern von Dendromasse für die energetische Nutzung“ (AgroForNet), das mit einer zweitägigen Auftaktveranstaltung am 18. und 19. November 2010 in Tharandt startet.

AgroForNet wurde von der TU Dresden und 30 weiteren Partnern aus der Wirtschaft und der Forschung und mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung initiiert.

AgroForNet besteht aus fünf Teilprojekten, die gleichzeitig in drei Modellregionen (Lausitz, Mittelsächsisches Lößhügelland und Südliche Metropolregion Hamburg) bearbeitet werden.

Durch die wissenschaftliche Begleitung und unternehmerische Umsetzung sollen in den Modellregionen das Dendromassepotenzial, die regionale Wirtschaftsentwicklung sowie die nachhaltige Flächennutzung gefördert werden. Ziel des Projektes ist es, regionale Wertschöpfungsketten zur dauerhaften und effizienten Erzeugung und Bereitstellung von Holz aus Kurzumtriebsplantagen, aus Forstwirtschaft sowie der offenen Landschaft aufzubauen.

Dendromasse ist holzartige Biomasse, die als Rohstoff energetisch und stofflich genutzt werden kann. Aufgrund der Qualität des Dendroholzes ist keine hochwertige Nutzung (Möbel, Hausbau) vorgesehen. Dendromasse soll vielmehr für die Holzwerkstoff-, Papier- und Chemieindustrie verwendet werden und in Bioenergie-Anlagen zum Einsatz kommen.

Eine der Grundlagen des Projektes war die Novellierung des Bundeswaldgesetzes am 17. Juni 2010, durch die Kurzumtriebsplantagen und Agroforstsysteme zukünftig nicht als Wald gelten. Somit unterliegen diese nicht dem Waldbegriff und den diesbezüglichen Bestimmungen des Bundeswaldgesetzes.

Informationen für Journalisten: http://bit.ly/bNTeLq
Technische Universität Dresden, Institut für Internationale Forst- und Holzwirtschaft
Professur für Forst- und Holzwirtschaft Osteuropas, Dr. David Butler Manning
Pienner Str. 19, 01737 Tharandt
Tel. 035203 3831819 oder 0174 4201924

Mathias Bäumel | idw
Weitere Informationen:
http://bit.ly/bNTeLq
http://www.tu-dresden.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Kaskadennutzung auch bei Holz positiv
11.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Warum pflanzt man Bäume auf dem Acker?
29.11.2017 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik