Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kooperation für eine umweltfreundliche Saatgutbehandlung in Indien

16.07.2013
Bei der deutsch-indischen Zusammenarbeit wollen das Fraunhofer FEP und die Universität Bangalore gemeinsam die chemiefreie Behandlungstechnologie von Saatgut aus Deutschland an indische Bedingungen anpassen.

Indien ist mit 17 Prozent der Weltbevölkerung und nur 3 Prozent der weltweiten Landfläche auf eine effektive Landwirtschaft angewiesen, um für die Ernährung seiner Bevölkerung sorgen zu können. Saatgut spielt dabei eine zentrale Rolle. Als fünft-größter Saatgutmarkt ist die indische Regierung bemüht, die Saatgutqualität zu verbessern und den Einsatz von Chemikalien zu reduzieren.

Das Fraunhofer-Institut für Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP in Dresden hat seit einigen Jahren eine umweltfreundliche Methode entwickelt, um Saatgut von Krankheitserregern wie Pilzen, Bakterien oder Viren zu befreien. Mit dem Verfahren wird ohne den sonst üblichen Einsatz von Chemikalien verhindert, dass sich Pflanzenkrankheiten ausbreiten können.

Die Dresdener Forscher behandeln das Saatgut in der Samenschale mit Elektronen und können durch Energieeintrag die Pathogene auf den Körnern unschädlich machen. Der Keimling im Inneren wird dabei nicht getroffen und die Keimfähigkeit somit nicht beeinträchtigt.

Nach dem Besuch einer Delegation von Forschern aus indischen Universitäten und Industrieunternehmen am Dresdener Fraunhofer FEP im Januar dieses Jahres, möchte die University of Agricultural Sciences Bangalore nun als erstes die Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer FEP zu diesem Thema weiter ausbauen.

Um die Saatgutbehandlung einem breiten Teil der Saatgutbranche in Indien bekannt zu machen, luden sie Frank-Holm Rögner, Leiter der Abteilung Elektronenstrahl-Prozesse am Fraunhofer FEP, vom 8. – 11. Juni nach Bangalore ein. Bei rund 500 Zuhörern stieß sein Vortrag »Electron treatment – enhancing safety in food production« auf dem 8. Nationalen Saatgutseminar der indischen Gesellschaft für Saatgut-Technologie auf großes Interesse.

Derzeit erarbeiten die Partner eine Absichtserklärung und Pläne für gemeinsame Forschungsarbeiten, um die Wirksamkeit der Elektronenbehandlung für verschiedene indische Saatgutarten und Bodenverhältnisse zu überprüfen und die Technologie an die klimatischen und wirtschaftlichen Besonderheiten in Indien anzupassen.

Annett Arnold | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.fep.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Arten verschwinden, Pflanzenfraß bleibt
07.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht DFG-Projekt: Biodiversität, Interaktion und Stickstoffkreislauf in Grünlandböden
31.01.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung