Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Komposteinsatz gegen bodenbürtige Pilzkrankheiten - Sämaschine zur Reihen-Applikation entwickelt

06.07.2011
Kompost aktiviert nicht nur das Bodenleben, sondern kann auch zur Unterdrückung von bodenbürtigen Pilzen beitragen.

Das haben Wissenschaftler des Fachbereichs Ökologische Agrarwissenschaften der Universität Kassel herausgefunden. In Gewächshausversuchen zeigte sich, dass eine Beimischung von Grüngutkomposten zum Substrat befallsmindernd auf verschiedene Pilzkrankheiten wirkt.

Kompostanteile zwischen zehn und 50 Volumenprozent konnten bodenbürtige Pilze wie Pythium ultimum (Verursacher zahlreicher Umfallkrankheiten), Rhizoctonia solani (Wurzeltöterkrankheit) sowie einige Phytophthora-Arten beispielsweise an Erbsen, Gurken und einigen Zierpflanzenarten effektiv kontrollieren.

"Im Freiland lassen sich solche hohen Kompostanteile jedoch nicht realisieren", stellte Dr. Christian Bruns beim Leguminosentag der Bioland-Beratung und des Ökorings in Göttingen fest. Zudem müsse beachtet werden, dass einige Verbände im ökologischen Landbau die Höchstmenge an Komposttrockenmasse auf fünf Tonnen pro Hektar und Jahr begrenzt haben. Da die positive Wirkung des Kompostes umso besser ist, je höher der Anteil im Substrat, versuchte man eine praxistaugliche Lösung zu finden.

In Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe des Agrartechnikers Professor Dr. Oliver Hensel wurde eine Sämaschine mit Kompostbunker und entsprechenden Applikationsaggregaten entwickelt. Sie ermöglicht es, die Komposte dicht und in hoher Konzentration an den Befallsherd der Pilze zu platzieren. Das Modul eignet sich Bruns zufolge für viele Reihenkulturen. Es besteht aus Furchenzieher, Mischzinken, Säscharen, Zustreichschienen und einer Andruckwalze.

Zur Qualität des Komposts sagte Bruns, dass vorzugsweise Grüngutkomposte aus Baum- und Strauchschnitt eingesetzt werden sollten. Diese zeichneten sich durch eine moderate Salzkonzentration und gleichmäßige Nährstoffnachlieferung aus. Grundsätzlich könnten zertifizierte Komposte verwendet werden (RAL Gütezeichen; siehe auch Anhang in der Betriebsmittelliste des FiBL); als günstig erwiesen hätten sich Partien aus dem April oder dem frühen Herbst. Da Grasschnitt den Kaliumgehalt hebe, sollte er nicht enthalten sein. Stickstoffgehalte über zwei Prozent sind laut Bruns "zu powerig". Das C:N-Verhältnis solle bei 15 bis 20 liegen. Während der Kompostierung liege der optimale Wassergehalt bei 30 bis 40 Prozent, der Sauerstoffgehalt sollte nicht unter 15 Prozent sinken.

Die Witzenhausener Wissenschaftler arbeiten weiter an der Praxiseinführung ihres Systems. Erste vielversprechende Versuche gab es auch mit pelletierten Komposten. Die Pellets könnten zusammen mit dem Saatgut gemeinsam ausgebracht werden.

Resümierend stellte Bruns fest, dass der Einsatz von Kompost eine Maßnahme zur Verbesserung des Leguminosenanbaus in viehschwachen Betrieben sein könnte. In seinen Untersuchungen hat nicht nur die gegenüber bodenbürtigen Krankheiten empfindliche Erbse vom Komposteinsatz profitiert, auch beim nachfolgenden Weizen waren höhere Erträge zu verzeichnen.

Dr. Ute Zöllner | www.aid.de
Weitere Informationen:
http://www.aid.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Kaskadennutzung auch bei Holz positiv
11.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Warum pflanzt man Bäume auf dem Acker?
29.11.2017 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik