Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationales Jahr der Wälder 2011 - Wald ist nicht gleich Wald

18.05.2011
"Dunkler Fichtenwald im Morgennebel". Der Inbegriff der wilden Natur. Doch diese Vorstellung vom Naturwald stimmt bei uns nur in einigen Bereichen.

Tatsächlich haben die Wälder in Deutschland eine außerordentlich große Bandbreite an höchst unterschiedlichen Erscheinungsformen. Sie reichen von Kiefernwäldern auf trockenen Sanddünen über Buchenwälder mittlerer Standorte bis zu regelmäßig überfluteten Auenwäldern.

Man bezeichnet diese typischen Ausprägungen auch als Waldgesellschaften, weil sie typische "Gesellschaften" von Pflanzenarten aufweisen. Und auch wenn es hierzulande schon lange keine Urwälder mehr gibt, so sind doch viele unserer Wälder in ihrer Zusammensetzung den ursprünglichen Naturwäldern sehr ähnlich.

Buchenwälder sind bei uns die häufigsten naturnahen Waldgesellschaften, denn die Buche ist – besonders im westlichen Mitteleuropa – sehr konkurrenzstark. Sie mag "atlantische" Klimatönungen ohne lange Sommertrockenheit und ohne Spätfröste, ganz allgemein Standorte, die keine Extreme aufweisen.

Eichenmischwälder haben dagegen eine große ökologische Spannbreite – von Eichen-Hainbuchenwäldern der feuchten Niederungen bis zu submediterranen Flaumeichenwäldern auf trocken-heißen Südhängen. Man findet sie besonders dort, wo Buchen nur schlecht wachsen und kaum eine Wurzel in den Boden bringen: zum Beispiel wegen Nässe, Trockenheit oder auch auf sehr schwer durchwurzelbaren Tonböden.

Auenwälder wurden im Lauf der letzten Jahrhunderte recht selten, vor allem durch umfangreiche Flussbegradigungen und durch Umwandlung der Auen in Ackerflächen. Umso wichtiger sind die heute noch erhaltenen Feuchtwälder für den Naturhaushalt. Das gilt auch für die Moorwälder, die sich an den Rändern der Moore entwickeln. Wälder der "nassen" oder "trockenen", der "heißen" oder "kalten" Extremstandorte sind für die Artenvielfalt besonders wichtig.

Denn wegen der besonderen Lebensbedingungen haben sich hier außergewöhnliche Lebensgemeinschaften mit seltenen Arten entwickelt. Eichenwälder sind als artenreich bekannt, dagegen wurden die Buchenwälder lange unterschätzt. Doch auch die (an Blütenpflanzen) artenarmen und "eintönigen" Buchenwälder bieten einer großen Zahl von Arten Lebensmöglichkeiten, ganz besonders dort, wo kleine Bachläufe, Felsen oder Totholz eine Vielzahl an kleinen und kleinsten Lebensräumen bieten.

Weitere Informationen:
aid-Heft "Wald-Lebensräume", Bestell-Nr. 61-1550, 140 Seiten mit über 450 Bildern, 6,50 Euro, www.aid-medienshop.de

Rainer Schretzmann | www.aid.de
Weitere Informationen:
http://www.aid.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Acht europäische Länder im Kampf gegen den Asiatischen Laubholzbockkäfer
06.01.2017 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

nachricht Kleinbauern in Afrika: Clevere Milchkühlung – dank Solar auch ohne Stromanschluss
02.01.2017 | Universität Hohenheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise