Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Herbstaussaaten zur Ernte 2010: Winterweizen weiter steigend

14.01.2010
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) zur "Grünen Woche" vom 15. bis 24. Januar in Berlin mitteilt, wird der Winterweizen in Deutschland seine Stellung als bedeutendste Winterkultur auf dem Ackerland nochmals ausbauen: Gegenüber der Bodennutzungshaupterhebung 2009 ist zur Ernte 2010 eine weitere Zunahme der Anbaufläche um 2,8% oder 90 000 Hektar auf 3,27 Millionen Hektar zu erwarten. Das wäre die größte Anbaufläche von Winterweizen seit der Wiedervereinigung.

Der Anbau von Wintergetreide insgesamt wurde dagegen im Vergleich zum Vorjahr um 2% auf 5,67 Millionen Hektar verringert, während sich die Anbaufläche von Winterraps mit einer leichten Ausweitung um 1,6% auf knapp 1,5 Millionen Hektar weiterhin auf hohem Niveau befindet.

Unter den Wintergetreidearten verliert vor allem Wintergerste zur Ernte 2010 gegenüber der Bodennutzungshaupterhebung 2009 an Bedeutung. Es wurden noch gut 1,34 Millionen Hektar ausgesät, wodurch die Anbaufläche um 7,7% gegenüber dem Erntejahr 2009 abnimmt. Noch deutlichere prozentuale Flächenrückgänge gegenüber dem Vorjahr sind mit - 12,8% beim Roggen zu verzeichnen, der nun auf einer Fläche von 653 000 Hektar ausgesät wurde. Diese Getreideart hatte 2009 die größte Anbaufläche seit 2001 erreicht.

Regional zeigen sich die deutlichsten Veränderungen in der Anbaustruktur des Wintergetreides in Norddeutschland. 94% der Flächenabnahme sind auf die fünf Länder Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein zurückzuführen. In diesen Ländern wurde die Aussaat von Winterroggen um 85 000 Hektar und die Aussaat von Wintergerste um 76 000 Hektar gegenüber dem Erntejahr 2009 eingeschränkt, während der Anbau von Winterweizen um fast 57 000 Hektar ausgeweitet wurde.

Beim Winterraps sind Flächenzunahmen vor allem auf die Anbauentscheidungen der Landwirte in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen zurückzuführen, in Bayern und Baden-Württemberg wurde der Anbau im Vergleich zum Erntejahr 2009 dagegen eingeschränkt.

Die Angaben beruhen auf Mitteilungen einer begrenzten Anzahl Ernteberichterstatter in den Bundesländern von Ende November 2009.

Daher sind die Ergebnisse als vorläufige Anbautendenzen zu bewerten, zumal eventuelle Auswinterungsschäden noch nicht berücksichtigt werden konnten.

Eine zusätzliche Tabelle bietet die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.

Weitere Auskünfte gibt:
Doris Schmeling,
Telefon: (0611) 75-8649,
E-Mail: ernte@destatis.de

Doris Schmeling | Statistisches Bundesamt
Weitere Informationen:
http://www.destatis.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Kaskadennutzung auch bei Holz positiv
11.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Warum pflanzt man Bäume auf dem Acker?
29.11.2017 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik