Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Gesundheit der Schafherde im Blick

04.12.2012
Kostenloses Online-Managementsystem entwickelt
Das neue Online-Managementsystem speziell für Schafhalter wurde im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und anderer Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) gefördert.

Das System der Wissenschaftler der Universität Kiel bietet die Möglichkeit, für jedes Tier der Herde elementare Statusinformationen anzulegen wie z.B. den Decktermin, das Erstlammalter, aufgetretene Erkrankungen, tierärztliche Behandlungen oder Maßnahmen zur Klauenpflege.

Auf diese Weise erhält der Betriebsleiter einen optimalen Überblick über den Leistungs- und Gesundheitsstatus seines Bestandes und kann anhand konkreter Zahlen gezielt eingreifen, etwa wenn es um die Selektion bestimmter Tiere geht. Darüber hinaus meldet das System überfällige Deckungstermine für jedes Tier und unterstützt auf Wunsch auch die Organisation von Wurmkuren oder einer regelmäßigen Klauenpflege.

Damit können Betriebsleiter aufkommende Erkrankungen oder Probleme erkennen und rechtzeitig gegensteuern. Denn: die Gesundheit der Herde ist in der Schafhaltung der entscheidende Faktor für eine ausreichende Leistung und damit für den Betriebserfolg.

Überbetriebliche Vergleiche möglich

Ein weiterer Vorteil ist der mögliche Vergleich mit einem Referenzbetrieb. Die Daten dieses Referenzbetriebes setzen sich aus den Mittelwerten aller bisher im System angemeldeten Betriebe zusammen. Damit kann jeder Betriebsleiter die eigenen Kennzahlen durchgehend über einen längeren Zeitraum mit dem überbetrieblichen Durchschnitt vergleichen und bestehende Schwachstellen besser erkennen.

Informationen zu häufigen Schafkrankheiten

Zudem bietet das Online-System ein umfangreiches Lexikon mit dem sich Schafhalter direkt über Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten der häufigsten Schafkrankheiten informieren können. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, über allgemeine Schlagwörter wie z.B. Fieber oder Festliegen ausführliche Hintergrundinformationen zu konkreten Problembereichen abzurufen. Interessierte finden das Online-Managementsystem unter http://sheep.tierzucht.uni-kiel.de/.

Hintergrund
Die BLE führt die Forschungsförderung im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft durch.

Tassilo Frhr. von Leoprechting | idw
Weitere Informationen:
http://sheep.tierzucht.uni-kiel.de
http://www.ble.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Brasilianische Rinder als Modelle für Hitzetoleranz im Dienste der Wissenschaft
24.05.2016 | Leibniz-Institut für Nutzierbiologie (FBN)

nachricht Mehr als 20 Jahre nach dem „Waldsterben“: Haben sich Wälder und Waldböden erholt?
20.05.2016 | Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: »SAM« ist ein Hochstapler

Mit dem Stapelbediengerät »Stack Access Machine«, kurz SAM, des Fraunhofer-Instituts für Material-fluss und Logistik IML lassen sich einzelne Behälter künftig vollautomatisch aus aufgetürmten Stapeln herausnehmen. SAM funktioniert nicht nur für bereits vorhandene Lager, sondern kann sich sein Lager selbst bauen – ganz ohne Regal. Den ersten Prototyp präsentieren die Forscher auf der CeMAT 2016.

Regalzeilenlager ermöglichen den Einzelzugriff auf jeden Behälter eines Lagers, erfordern jedoch Investitionen in unflexible Regaltechnik. Blocklager sind...

Im Focus: PTB-Forscher können Ertrag von Solarzellen unter realen Bedingungen bestimmen

An einem neuartigen Messplatz messen die Wissenschaftler Referenzsolarzellen mit bisher unerreichter Genauigkeit

Solarzellen werden im Labor bisher unter einheitlich festgelegten Bedingungen getestet. Da die realen Bedingungen, wie die Temperatur oder der Einfallswinkel...

Im Focus: Tiroler Technologie zur Abwasserreinigung weltweit erfolgreich

Auf biologischem Weg und mit geringem Energieeinsatz wandelt ein an der Universität Innsbruck entwickeltes Verfahren in Kläranlagen anfallende Stickstoffverbindungen in unschädlichen Luftstickstoff um. Diese innovative Technologie wurde nun gemeinsam mit dem US-Wasserdienstleister DC Water weiterentwickelt und vermarktet. Für die Kläranlage von Washington DC wird die bisher größte DEMON®-Anlage errichtet.

Das DEMON®-Verfahren wurde bereits vor elf Jahren entwickelt und von der Universität Innsbruck zum Patent angemeldet. Inzwischen wird die Technologie in rund...

Im Focus: Worldwide Success of Tyrolean Wastewater Treatment Technology

A biological and energy-efficient process, developed and patented by the University of Innsbruck, converts nitrogen compounds in wastewater treatment facilities into harmless atmospheric nitrogen gas. This innovative technology is now being refined and marketed jointly with the United States’ DC Water and Sewer Authority (DC Water). The largest DEMON®-system in a wastewater treatment plant is currently being built in Washington, DC.

The DEMON®-system was developed and patented by the University of Innsbruck 11 years ago. Today this successful technology has been implemented in about 70...

Im Focus: Optische Uhren können die Sekunde machen

Eine Neudefinition der Einheit Sekunde auf der Basis von optischen Uhren wird realistisch

Genauer sind sie jetzt schon, aber noch nicht so zuverlässig. Daher haben optische Uhren, die schon einige Jahre lang als die Uhren der Zukunft gelten, die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie sieht die Schifffahrt der Zukunft aus? - IAME-Jahreskonferenz in Hamburg

27.05.2016 | Veranstaltungen

Technologische Potenziale der Multiparameteranalytik

27.05.2016 | Veranstaltungen

Umweltbeobachtung in nah und fern

27.05.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

»SAM« ist ein Hochstapler

31.05.2016 | Verkehr Logistik

Neues Suchen in Bilddatenbanken: Skizze von Hand genügt

31.05.2016 | Informationstechnologie

Forscher entdecken neue chemische Verbindung

31.05.2016 | Biowissenschaften Chemie