Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fortschritt in der Resistenzzucht gegen Sojarostpilze

31.05.2011
Forscher nutzen die quantitative PCR, um den Infektionsgrad des Blattgewebes zu bestimmen. Das Verfahren ist schneller und genauer als phänotypische Methoden.

Ob eine Sojasorte qualitativ, also absolut resistent ist gegen die Pilzschädlinge Phakopsora meibomiae und P. Pachyrhizi, lässt sich in der Regel leicht mit bloßem Auge erkennen. Bei der quantitativen Resistenz, bei der mehrere Gene zusammenspielen und unterschiedliche Grade der Resistenz bewirken, ist das schwieriger und zeitaufwändiger. Dabei ist diese Art der Resistenz für Züchter die attraktivere: Eine qualitative Resistenz, die nur an einem Gen hängt, ist für den Schädling relativ leicht zu überwinden.

Eine Forschergruppe berichtet jetzt über einen schnelleren und präziseren molekulargenetischen Ansatz: Das Team hat im Blattgewebe der Sojapflanze die Menge der Pilz-DNA mittels quantitativer Polymerase-Kettenreaktion (Q-PCR) bestimmt. In umfangreichen Tests haben die Forscher die Genauigkeit der Methode validiert.

Die visuelle Entscheidung, wie gut eine Pflanze dem Rost widersteht, ist der Interpretation unterworfen. Die Q-PCR hingegen liefert eine genaue Zahl, mit der Züchter aus hunderten Linien die bestgeeigneten auswählen können. Den Forschern zufolge sei das besonders hilfreich in Fällen, in denen bei mehreren Sojapflanzen ähnliche Symptome, aber unterschiedliche Besiedlungsgrade vorliegen.

Das neue Verfahren soll Züchtern nicht nur Messungen und Mikroskopien ersparen, um den Graubereich zwischen resistent und anfällig zu bestimmen. Die exakte Quantifizierung des Resistenzgrades der einzelnen Linien könne auch dazu führen, die quantitativen Resistenzgene schneller und präziser zu kartieren.

In Europa sind die beiden Pilze bislang kein Problem, doch in allen übrigen Weltregionen beeinträchtigen sie den Sojaanbau. Dennoch könnten auch Züchter in Europa profitieren: Die Methode sollte sich auf andere Kulturen und andere unvollständige Resistenzen anwenden lassen.

Quelle:
G. Hartman, C. Paul & C. Hillin “Comparisons of Visual Rust Assessments and DNA Levels of Phakopsora pachyrhizi in Soybean Genotypes Varying in Rust Resistance”; Plant Disease (2011) DOI: 10.1094/PDIS-10-10-0729 (Abstract).

G. Hartman, C. Paul & C. Hillin | Pflanzenforschung.de
Weitere Informationen:
http://www.pflanzenforschung.de/journal/aktuelles/fortschritt-der-resistenzzucht-gegen-sojarostpilze?piwik_campaign=newsletter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Nordatlantisches Wetterphänomen beeinflusst extreme Samenjahre bei Bäumen in Europa
16.01.2018 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

nachricht Feldarbeiten der größten Bodeninventur Deutschlands sind abgeschlossen
15.01.2018 | Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften