Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Feuerbrand-Bekämpfung: Hefe statt Antibiotikum

06.04.2009
Zulassung für biologisches Alternativmittel im Obstbau erteilt

Knapp vor der Apfelblüte erhalten die Obstbauern eine biologische Alternative zum im Vorjahr gegen Feuerbrand eingesetzten Antibiotikum Streptomycin: Blossom Protect fb, ein von einem Tullner Jungunternehmen hergestelltes biologisches Pflanzenschutzmittel auf Hefe-Basis, wurde nun durch die österreichischen Behörden regulär zugelassen.

Der Wirkungsgrad ist mit jenem des Antibiotikums vergleichbar. Umweltschützer und Imker hatten den Einsatz von Streptomycin heftig kritisiert, da das Antibiotikum Kontaminationen in Honig und Obst verursachen könne.

"Wir arbeiten derzeit auch um eine Zulassung in einigen anderen europäischen Ländern", so Herbert Danner, Geschäftsführer von Bio-Ferm und Hersteller von Blossom Protect im pressetext-Interview. "Wir sind stolz, den behördlichen Hürdenlauf erfolgreich genommen zu haben, und jetzt nach vielen Nachweisen endlich das erste erwiesen hochwirksame, biologische Pflanzenschutzmittel gegen Feuerbrand erfolgreich zugelassen zu haben."

Auch hinsichtlich der Anwendungskosten liege die ökologisch bessere Variante nahezu gleich. Basis des Produkts sind Hefen, die man vor zehn bis 15 Jahren von Apfelblütenböden isoliert hat. "Die Erreger haben kaum noch eine Chance, da ihnen die Hefen die Nährstoffe entziehen", so Danner. Der Vorteil der Hefen sei der, dass sie keine Schäden anrichten. "Eine angebliche Berostung des Obstes konnte in den Versuchen nicht nachgewiesen werden."

Die Anwendung von Streptomycin in der Landwirtschaft ist seit 2004 in der EU verboten - und nur im Rahmen einer "Gefahr im Verzug-Zulassung" für vier Monate möglich. Umweltschützer und Imker kritisieren diese Vorgangsweise heftig und sprechen von einem rechtlichen Schlupfloch für ein Mittel das nach Ansicht der Weltgesundheitsorganisation WHO längst hätte aus dem Verkehr gezogen werden sollen. Neben der Kontamination von Obst und Honig steht das Antibiotikum auch - wie andere in der Landwirtschaft eingesetzten Antibiotika - im Verdacht dem multiresistenten Erreger Staphylococcus aureus (MRSA) Vorschub zu leisten. Dieser als "Krankenhauskeim" bekannt gewordene Erreger, ist mit bisherigen Antibiotika kaum mehr bekämpfbar und gilt deswegen als besonders gefährlich.

Während in Österreich voraussichtlich nur ein paar hundert Hektar Obstbaumkulturen mit dem Hefe-Präparat behandelt werden, verzeichnet Blossom Protect in der Schweiz bereits gute Erfolge. Hier werden bereits zehn Prozent der Obstbaufläche mit dem Hefe-Produkt gespritzt. "Aber auch in Osteuropa und in Südtirol wird eine verantwortungsvolle naturnahe Obstproduktion immer stärker", erklärt Danner. Hoffnungsmärkte sind zudem auch die USA und China.

Umweltorganisationen wie etwa GLOBAL2000 bezeichnen die Zulassung von Blossom Protect aus Sicht des Schutzes von Umwelt und Gesundheit als sehr erfreulich. "Mit der jetzt erfolgten österreichischen Zulassung ist erstmals ein für Mensch und Natur unbedenkliches, regulär zugelassenes Pflanzenschutzmittel zur Bekämpfung der Baumseuche Feuerbrand verfügbar", so GLOBAL2000-Pestizidexperte Helmut Burtscher.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.bio-ferm.com
http://www.global2000.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Kaskadennutzung auch bei Holz positiv
11.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Warum pflanzt man Bäume auf dem Acker?
29.11.2017 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften