Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Exzellente Bedingungen für Züchtungsforschung an Obst des Julius Kühn-Instituts in Dresden

05.07.2012
Der Bund investierte 2,4 Millionen Euro in den jetzt abgeschlossenen Neubau der Mehrzweckhalle des Julius Kühn-Instituts (JKI) an seinem Standort Dresden-Pillnitz, der heute eingeweiht wird.
Zuvor wurde bereits das Laborgebäude vom Freistaat Sachsen modernisiert und eine Versuchsgärtnerei neu gebaut. Jetzt ist das JKI bestens aufgestellt, um auch künftig Züchtung und Züchtungsforschung an Obst mit der heute notwendigen technischen Ausstattung betreiben zu können.

„Besonders glücklich sind wir über das spezielle Obstlager, in dem bis zu 30 Tonnen unter unterschiedlichen Versuchsbedingungen gelagert werden können“, freut sich Dr. Georg F. Backhaus, Präsident des JKI, bei der heutigen feierlichen Einweihung.
Direkt im Versuchsfeld entstand der als Vierseitenhof konzipierte Neubau mit den beiden Hauptgebäuden „Obstlager“ und „Maschinenhalle“. Das Herzstück der Anlage, das Obstlagerhaus selbst, besteht neben Räumen für Züchtungsarbeiten u. ä. aus 6 Normallagern, in denen insgesamt bis zu 25 t Früchte und Pflanzen bei 4 Grad Celsius gelagert werden können. Weitere 6 spezielle Lager mit niedrigem Sauerstoffgehalt, so genannte ULO-Lager, fassen insgesamt bis zu 5 Tonnen. Die Qualität der Früchte bleibt hier selbst nach längerer Lagerung wesentlich verbessert erhalten. Damit finden die Wissenschaftler und Assistenten des Instituts exzellente Bedingungen vor, um die ersten Auswertungen der Freilandversuche mit den Früchten direkt im Versuchsfeld durchzuführen. Eingeschlossen ist ebenfalls eine automatisierte Analyse der Fruchtqualität.

In der gegenüberliegenden Maschinenhalle sind eine Werkstatt mit Öllager, Abstellhallen und ein Geräteraum untergebracht. Eine große Hoffläche mit Schauer und einem Waschplatz für die Traktoren ergänzen die Ausstattung. Besonders Augenmerk galt den Arbeitsbedingungen, die sich für die körperlich schwere Tätigkeit der Versuchsfeldmitarbeiter verbessern. Ebenfalls neu ist die schattierbare Erdbeertischanlage. Sie ist für die Erdbeersammlung des Instituts notwendig und liefert ein wichtiger Beitrag, pflanzengenetische Ressourcen im Rahmen der Deutschen Genbank Obst zu erhalten.

Zur Eröffnung erwartet das Institut Gäste aus Forschung, Lehre und Praxis, von Obstbauverbänden, beteiligten Planer und staatlichen Einrichtungen. Die Institutsleiterin, Frau Prof. Dr. Magda-Viola Hanke, nimmt die feierliche Namensverleihung „Schuricht-Bau“ für den Gebäudekomplex vor.

Die Grußworte halten:

Herr MinDir Bernd-Udo Hahn
Leiter Abteilung 1- Zentralabteilung - im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV)

Herr MinDir Neumann
Leiter Abteilung 5 – Biobasierte Wirtschaft, Nachhaltige Land- und Forstwirtschaft - im BMELV

Herr Norbert Eichkorn
Präsident des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Herr Jens Stechmann
Vorsitzender der Fachgruppe Obstbau im Bundesausschuss Obst und Gemüse

Herr Thomas Heinle
Büroleiter Dresden, Heinle, Wischer und Partner, Freie Architekten
Dr. Ulf Nickol
Niederlassungsleiter des Staatsbetriebes Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, Niederlassung Dresden II
Namensgeber Roland Schuricht
Der Obstbauexperte Professor Roland Schuricht wurde 1927 in Dresden geboren und starb ebenda im Jahr 2007. Er hat in der Zeit der politischen Wende maßgeblich die Gründung der „Neuen Pillnitzer Einrichtungen“ gefördert.

Weitere Veranstaltungen am 6. und 7.7.2012 in Dresden-Pillnitz:

6. Juli, ab 14 Uhr: offizieller Jubiläums-Festakt „90 Jahre Lehre und Forschung für den Gartenbau in Pillnitz“; Veranstalter: Grünes Forum Pillnitz und Verband ehemaliger Dresden-Pillnitzer e.V.
6. Juli, 18 – 23 Uhr: Lange Nacht der Wissenschaft. Pillnitz und auch das JKI sind Anlaufstation für die Besucher

7. Juli, 9 – 18 Uhr: „Gartentag“ in den Schaugärten des Julius Kühn-Instituts und der Sächsischen Landesanstalt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie. Die Öffentlichkeit ist herzlich zu dieser kostenfreien Veranstaltung eingeladen.

Dr. Gerlinde Nachtigall | idw
Weitere Informationen:
http://www.jki.bund.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Feuerbrand bekämpfen und Salmonellen nachweisen
14.06.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Das Potenzial nichtheimischer Baumarten für den forstlichen Anbau in Deutschland sachlich prüfen
14.06.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie