Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU startet Tool zur Nachhaltigkeitsbewertung in der Forstwirtschaft

16.06.2010
Forestry Research Institute in Schweden, Forschungskoordinator des Programms, klar. "ToSIA erleichtert objektive Antworten auf Was-wäre-wenn-Fragen und hebt die Folgen der verschiedenen denkbaren Zukunftsszenarien hervor." Rosén nennt als Beispiel die möglichen Auswirkungen auf die Treibhausgasemissionen, wenn der Bau von Holzhäusern um 25 Prozent zunehmen würde.

EU-Forscher haben ein Tool entwickelt, das Regierungen und die Industrie dabei unterstützen soll, nachhaltige Entwicklung zum obersten Ziel der EU-Forstwirtschaft zu erklären. ToSIA, Werkzeug für Nachhaltigkeitsbewertung (Tool for sustainability impact assessment), erlaubt es politischen Entscheidungsträgern, die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Elemente einer nachhaltigen Entwicklung gleichermaßen in Betracht zu ziehen. Die EU-Unterstützung in Form des EFORWOOD-Projekts ("Tools for sustainability impact assessment of the forestry-wood chain") ist eine der größten europäischen Forstwirtschaft-Forschungsstudien mit einem Budget von 20 Mio. EUR, das einen Beitrag von fast 13 Mio. EUR aus dem Themenbereich "Nachhaltige Entwicklung, globale Veränderungen und Ökosysteme" des Sechsten EU-Rahmenprogramms (FP6) beinhaltet.

Die jüngst von der Europäischen Kommission angekündigte Vision 2020 rückt die nachhaltige Entwicklung dauerhaft in den Mittelpunkt der EU-Politikgestaltung. Mit der Schaffung von ToSIA, einem computergestützten Werkzeug zur Entscheidungshilfe, möchte die EU sichergehen, dass der Forstwirtschaftssektor eine führende Position in dieser Vision einnimmt.

ToSIA hat den Forschern zufolge nun objektive Informationen zu bieten, die genau zeigen, auf welche Weise Veränderungen in der Forstwirtschaft Faktoren wie Beschäftigung, Wirtschaft, Biodiversität und Treibhausgasemissionen beeinflussen.

"Es handelt sich weder um ein Instrument zur Vorhersage der Zukunft noch um ein Mittel, das festlegt, ob etwas gut oder schlecht ist", stellt Kaj Rosén vom

Politische Entscheidungsträger, die die Vorteile des Systems nutzen wollen, werden Zugang zu der ToSIA-Toolbox - einem Datenerhebungsprotokoll, das erklärt, wo die für eine Bewertung von Nachhaltigkeitsauswirkungen benötigten Indikatorwerte zu finden und wie sie zu berechnen sind -, dem Daten-Clienten und der EFORWOOD-Datenbank, dem ToSIA-Rechner sowie Bewertungstools und der Datenbank für die politische Analyse erhalten.

Mit Hilfe dieses Werkzeugkastens untersucht ToSIA die gesamte Wertschöpfungskette des Forstsektors - vom lebenden Wald bis zum fertigen Produkt bzw. Wiederaufbau/Rückgewinnung bis zum Ende des Lebenszyklus, wobei Indikatoren verwendet werden, um die wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Aspekte der Nachhaltigkeit und wie sie diese im Laufe der Zeit verändern zu beschreiben. Die Analyse kann an spezifische Anforderungen angepasst werden. Beispielsweise kann sie geographisch betrachtet einen einzelnen Landstrich oder eine Region abdecken oder auf Gesamt-EU-Ebene angewendet werden. Ebenso kann eine Analyse der gesamten Prozesskette oder nur eines Teils davon vorgenommen werden, oder sie kann auf nur ein oder zwei Indikatoren für Nachhaltigkeit beschränkt werden.

Die Forscher geben durchaus zu, dass es nicht unbedingt einfach sei, ToSIA-Resultate zu interpretieren: Wie zum Beispiel soll eine Regierung eine Zunahme der Beschäftigung gegen einen Rückgang der biologischen Vielfalt abwägen? Deshalb wurde auch eine Vielzahl von Verfahren erarbeitet, die darauf abzielen, den Nutzer durch derartige Schwierigkeiten einschließlich Kosten-Nutzen- und Multi-Kriterien-Analysen hindurch zu lotsen. Letztere erlauben es dem Nutzer, die verschiedenen Indikatoren zu priorisieren und zu einem Nachhaltigkeitsindex zusammenzufassen, der es ermöglicht, Variablen zu vergleichen, die in der Theorie nicht vergleichbar sind.

Das EFORWOOD-Projekt, in dem 38 Partner aus 21 Ländern vereint sind, wurde in 4 Fallstudien getestet: (1) In Västerbotten, Nordschweden, analysierten die Forscher die Auswirkungen auf die nachhaltige Entwicklung, wenn in Sägewerken neue Technologien wie etwa das Holz-Scannen zum Identifizieren von Fehlern im Holz eingeführt wurden. (2) In Baden Württemberg, Südwest-Deutschland, sahen sie sich an, was im Forstwirtschaftssektor passieren würde, wenn in der Region die 20-20-20-Politik der EU zu erneuerbaren Energien in vollem Umfang umgesetzt werden würde. (3) Auf der Iberischen Halbinsel untersuchten die Forscher das Verbraucherverhalten und dessen Auswirkungen auf den Verbrauch an forstwirtschaftlichen Erzeugnissen. (4) Die Wissenschaftler analysierten schließlich in der gesamten EU, was rund um das Thema Nachhaltigkeit im europäischen Forstsektor passieren würde, wenn die Naturschutzrichtlinie (Natura 2000) in einem ehrgeizigeren Maßstab umgesetzt würde.

Das ToSIA-Programm an sich ist kostenlos, aber den Nutzern wird empfohlen, zur Durchführung einer Analyse einen Berater aus dem Projektkonsortium einzustellen.

Das Projekt-Factsheet auf CORDIS finden Sie hier:
http://cordis.europa.eu/fetch?CALLER=FP6_PROJ&ACTION=D&RCN=78752

| CORDIS
Weitere Informationen:
http://87.192.2.62/eforwood/default.aspx
http://www.kooperation-international.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Plant3, Zukunftsstrategie für Landwirtschaft, Fischerei und Weiterverarbeitung in Nordosdeutschland
25.05.2018 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Die letzten Urwälder Europas
25.05.2018 | Humboldt-Universität zu Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics