Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erntesystem für KUP-Mutterquartiere im Praxistest

27.11.2013
Bei der Gewinnung von Energieholz spielen Kurzumtriebsplantagen (KUP) eine zentrale Rolle.

Um KUP anlegen zu können, wird Pflanzmaterial von Mutterplantagen benötigt, das zahlreichen Anforderungen genügen muss. Das ttz Bremerhaven und seine Partner entwickeln im EU-Projekt „ROD-PICKER“ ein Erntesystem, das diese Kriterien berücksichtigt. Im kommenden Winter beginnt die Testphase auf dem Feld.


Traktor erntet im Mutterquartier für Weiden.
Foto: ttz Bremerhaven


CAD-Modell des ROD-PICKER Erntemodules mit Schneideinheit, Top Cutter und Transporteinheit.
Bild: TU Dresden AST

Bremerhaven, November 2013. Pflanzen zu ernten ist mühevoll. Erst recht, wenn es darum geht Stecklinge zu gewinnen. Denn die hierfür benötigten Ruten müssen geschnitten, sortiert, gebündelt und anschließend verpackt werden. Das EU-Projekt „ROD-PICKER“, an dem auch das ttz Bremerhaven mitwirkt, entwickelt ein Erntesystem, um diesen aufwendigen Prozess zu automatisieren.

Nachdem die Projektpartner alle notwendigen Anforderungen und technischen Komponenten ermittelten, beginnen sie jetzt mit der praktischen Umsetzung und schicken das Erntesystem im Februar 2014 zum ersten Mal für Tests aufs Feld.

„Es ist seine Multifunktionalität, die das ROD-PICKER-System auszeichnet: Die Technologie erntet, sortiert, bündelt und verpackt die Ruten, aus denen Stecklinge für KUP wie Weiden und Pappeln gewonnen werden. Damit ist das ROD-PICKER-System im Vergleich zu den üblichen Ernteverfahren deutlich leistungsstärker“, sagt Projektleiterin Bárbara De Mena Pardo vom ttz Bremerhaven. Der Automatisierungsgrad konventioneller Verfahren beschränkt sich in der Regel auf das Abtrennen der Ruten vom Rest der Pflanze. Mit ROD-PICKER hingegen entfällt das aufwendige Sortieren und Verpacken der Ruten von Hand.

Das ROD-PICKER-Erntesystem besteht aus mehreren untereinander abgrenzbaren Teilsystemen, die modular kombiniert und aufeinander abgestimmt sind. Die Teilsysteme werden von den Projektpartnern in enger Zusammenarbeit entwickelt und technisch umgesetzt, wobei eine möglichst große Kompatibilität mit bestehenden Erntemaschinen angestrebt wird. Das System schneidet die Ruten und sortiert sie anschließend mit Hilfe von Kamera- und Sensortechnologien. Der präzise Sortiervorgang berücksichtigt sowohl die Länge der Ruten, die je nach Wunsch variabel festgelegt werden kann, als auch mögliche Verästelungen, die Form und den Durchmesser der Ruten. Schließlich werden die Ruten entsprechend ihrer Sorte zu variablen Stückzahlen gebündelt und in Kartonagen verpackt.

Das im 7. Rahmenprogramm der EU geförderte Projekt ROD-PICKER vereint sechs Projektpartner aus dem Bereich Energieholznutzung. Es startete im Oktober 2012 und hat eine Projektlaufzeit von zwei Jahren.

Das ttz Bremerhaven ist ein unabhängiges Forschungsinstitut und betreibt anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung. Unter dem Dach des ttz Bremerhaven arbeitet ein internationales Experten-Team in den Bereichen Lebensmittel, Umwelt und Gesundheit. Seit mehr als 25 Jahren begleitet es Unternehmen jeder Größenordnung bei der Planung und Durchführung von Innovationsvorhaben und der Akquisition entsprechender Fördermittel auf nationaler und europäischer Ebene.

Medienkontakt:
Christian Colmer
Leiter Kommunikation und Medien
ttz Bremerhaven
Fischkai 1
D-27572 Bremerhaven (Germany)
Tel.: +49 (0)471 80934 903
Fax: +49 (0)471 4832 129
ccolmer@ttz-bremerhaven.de
http://www.ttz-bremerhaven.de
http://www.facebook.com/ttzBremerhaven
http://www.twitter.com/ttzBremerhaven
http://www.xing.com/companies/ttzbremerhaven

Christian Colmer | idw
Weitere Informationen:
http://www.ttz-bremerhaven.de

Weitere Berichte zu: Erntesystem KUP KUP-Mutterquartiere ROD-PICKER ROD-PICKER-System Ruten Stecklinge

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Da haben wir den Salat: Erste Ernte aus aufbereitetem Abwasser im Forschungsprojekt HypoWave
20.02.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Rinderhaltung: Europäische Agrarwissenschaftler betreten Neuland in der Forschungskooperation
16.02.2018 | Leibniz-Institut für Nutzierbiologie (FBN)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics