Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfindung zur Erhöhung des Ernteertrags auf Youtube vorgestellt

07.06.2011
Die Bayerische Patentallianz GmbH, die zentrale Patent- und Vermarktungsagentur von 28 bayerischen Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften, stellt ein Video mit einer neuen Erfindung der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München im Bereich der grünen Biotechnologie vor. Die Innovation führt zu einem erhöhtem Wachstum und verbesserter Biomasseproduktion von Pflanzen bei geringer Lichteinstrahlung.

Wachsende Bevölkerungszahlen und schwindende natürliche Ressourcen zählen zu den größten Herausforderungen unseres Jahrhunderts. Forscher untersuchen daher neue Möglichkeiten zur Steigerung von Ernteerträgen. Dr. Matthias Pribil und seine Kollegen vom Biocenter der LMU haben eine neue Methode entdeckt, mit der sich die photosynthetische Leistung von Pflanzen verbessern lässt.

Die Münchener Forscher konnten zeigen, dass das Fehlen eines als TAP38 bezeichneten Enzyms die Wachstumsrate unter Bedingungen geringer Lichtstärke verbessern kann. Pflanzen, denen dieses spezielle Enzym fehlt, verharren in einem photosynthetischen Zustand der Akklimatisierung an Verhältnisse schwacher Lichteinstrahlung. In Fällen, in denen das verfügbare Sonnenlicht nur eine geringe Lichtstärke hat, wird so die begrenzte Lichtenergie am effektivsten genutzt.

Im Laufe der Evolution haben Pflanzen adaptive Zustände der Photosynthese entwickelt, um sich an veränderte Lichtverhältnisse anzupassen: Einen Zustand für Situationen mit hoher Lichtenergie, wenn das volle Sonnenlicht um die Mittagszeit einstrahlt. Einen anderen Zustand für Situationen, in denen die verfügbare Sonnenenergie begrenzt ist, wie z. B. an einem stark bewölkten Tag oder am frühen Morgen. Die Forschungsergebnisse zeigen, dass der Wechsel von demjenigen Zustand, der für begrenzten Lichteinfall optimal ist, zu dem Zustand, bei dem ein stärkerer Lichteinfall gegeben ist, von dem Enzym TAP38 abhängt. Die Deaktivierung oder Entfernung von TAP38 lässt die Pflanze in einem photosynthetischen Zustand verharren, der einer Akklimatisierung an schwaches Licht entspricht.

Als Folge haben Pflanzen, denen das Enzym TAP38 fehlt, einen bedeutenden Wachstumsvorteil gegenüber normalen Pflanzen und produzieren unter Bedingungen geringer Lichteinstrahlung mehr Biomasse. Ihr Ernteertrag nimmt zu. Diese Ergebnisse konnten mit herkömmlichen Züchtungsmethoden und ohne genetische Manipulation erzielt werden. Die Erfindung bietet Züchtern und allen, die an der Verbesserung von kontrolliertem Wachstum in Gewächshäusern arbeiten, neue Möglichkeiten. „Bisher haben wir das Wachstum der Ackerschmalwand (Arabidopsis thaliana) untersucht, und wir suchen zur Zeit nach Möglichkeiten, unsere Erfindung auf Tomaten und Gurken zu übertragen. Wir sind sehr zuversichtlich, da sich das TAP38-Protein bei fast allen Blütenpflanzen findet”, sagt Dr. Pribil.

Das Video kann unter
www.youtube.com/watch?v=_pi81uZx9CY oder auf der Webseite der Bayerische Patentallianz GmbH unter www.baypat.de/de/wir-ueber-uns/erfindungen-und-patente/videos-erfindungen.html angeschaut werden.
Bayerische Patentallianz GmbH
Die Bayerische Patentallianz GmbH vermarktet als zentrale Patent- und Vermarktungsagentur von 28 bayerischen Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften die Erfindungen von mehr als 17.000 Wissenschaftlern. Dabei unterstützt sie die Wissenschaftler, ihre Erfindung zu schützen und anschließend kommerziell zu nutzen. Für die Industrie stellt sie einen einzigartigen Zugang zum größten Technologiepool Bayerns bereit. Dank der international renommierten Forschungsqualität der bayerischen Universitäten und Hochschulen verfügt die die Bayerische Patentallianz GmbH über zahlreiche innovative und schutzrechtlich gesicherte Erfindungen aus den Bereichen Life Sciences und Physical Sciences.

www.baypat.de

Markus Berninger | Bayerische Patentallianz GmbH
Weitere Informationen:
http://www.baypat.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Da haben wir den Salat: Erste Ernte aus aufbereitetem Abwasser im Forschungsprojekt HypoWave
20.02.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Rinderhaltung: Europäische Agrarwissenschaftler betreten Neuland in der Forschungskooperation
16.02.2018 | Leibniz-Institut für Nutzierbiologie (FBN)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics