Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche und chinesische Agrarforschung rückt enger zusammen

01.04.2010
GeWiSoLa und CAAE unterzeichnen Freundschaftsabkommen über zukünftige Kooperation

Deutsche und chinesische Agrarwissenschaftler wollen in Zukunft stärker kooperieren. Sowohl im Bereich der Forschung, als auch in der Lehre und beim Austausch von Wissenschaftlern haben sich beide Seiten auf eine zukünftig verstärkte Zusammenarbeit verständigt.

Während eines Treffens von Vertretern der nationalen agrarökonomischen Forschungsverbände beider Länder, das vom 22. bis 24.03. in Peking stattfand, wurde dazu ein Freundschaftsabkommen unterzeichnet.

VIER WISSENSCHAFTLER VOM IAMO GEHÖRTEN ZUR DEUTSCHEN DELEGATION
Zu dem Informations- und Erfahrungsaustausch in der chinesischen Hauptstadt war eine 20-köpfige Delegation der Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaues (GeWiSoLa), der Vereinigung der deutschen Agrarökonomen, angereist, darunter auch vier Forscher des Leibniz-Instituts für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa (IAMO). Gemeinsam mit Prof. Dr. Harald Grethe von der Universität Hohenheim, Prof. Dr. Dieter Kirsche von der Humboldt-Universität zu Berlin, hatten zudem Bente Castros-Campos und Prof. Dr. Thomas Glauben vom IAMO, das Treffen von deutscher Seite vorbereitet. In China trafen die Forscher auf 21 Vertreter der Chinese Association of Agricultural Economics (CAAE), dem chinesischen Pedant der GeWiSoLa.
URBANE LANDWIRTSCHAFT
Bei dem Treffen ging es vor allem darum, einander besser kennenzulernen und auf lange Sicht Kooperationen bei der soziökonomischen Erforschung ländlicher Räume und agrarwirtschaftlicher Forschungsfragen anzubahnen. Ein thematischer Schwerpunkt des Treffens lag dabei auf urbaner Landwirtschaft. Darunter versteht man alle Formen landwirtschaftlicher Produktion innerhalb von Städten bzw. Stadtregionen, bzw. der vor- und nachgelagerten Sektoren. Das Thema ist nicht zuletzt mit der am 1. Mai in Shanghai beginnenden Weltausstellung Expo auf der Tagesordnung, die unter dem Motto "Better City, Better Life" steht.
ERFOLGREICHE FORSCHUNGSFÖRDERUNG FÜR ERFOLGREICHE FORSCHUNG
Um das Ziel gemeinsamer Forschung chinesischer und deutscher Agrarwissenschaftler zukünftig besser zu realisieren, standen weiterhin Präsentationen von wichtigen Forschungsförderungsinstitutionen auf dem Programm. Besonders interessant war die Vorstellung des Chinesisch-Deutschen Forschungsförderungszentrums, das gemeinsam von der Deutschen Forschungs-Gemeinschaft DFG und der Nationalen Chinesischen Stiftung für Naturwissenschaften betrieben wird. Zwei Institutionen aus Deutschland und China, die nicht nur internationale Forscherteams unterstützen, sondern selbst bereits sehr erfolgreich miteinander kooperieren. Auch der Deutsche Akademische Austauschdienst DAAD stellte seine Förderprogramme für den Austausch von Wissenschaftlern vor.
NÄCHSTES TREFFEN 2011 IN HALLE
Das am Ende des dreitägigen Treffens verfasste Freundschaftsabkommen wurde von Prof. Dr. Stephan Dabbert, Wissenschaftler an der Universität Hohenheim und Vorsitzender der GeWiSoLa, sowie von Prof. Dr. Yin Chengjie, Stellvertretender Vorsitzender des Agrarausschusses im Nationalen Volkskongress und Vorsitzender der CAAE, und von Prof. Dr. Jiao Shoutian, Vertreter der Agrarverwaltung der Region Peking und Direktor eines Pekinger agrarökonomischen Forschungszentrums, unterzeichnet. Ein nächstes Treffen haben die Agrarforscher beschlossen: Im Herbst 2011 werden die Chinesen nach Deutschland reisen, dann will man bei der jährlichen Tagung der GeWiSoLa, die 2011 in Halle stattfindet, zusammenkommen.
Weitere Informationen:
Bente Castro Campos
Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa (IAMO)
Tel.: +49 345 29 28 116
castro_campos@iamo.de
Ansprechpartner für die Medien:
Britta Paasche M.A.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa (IAMO)
Tel. 0345 - 2928 330
paasche@iamo.de

Britta Paasche | idw
Weitere Informationen:
http://www.iamo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik
17.01.2018 | Universität Leipzig

nachricht Nordatlantisches Wetterphänomen beeinflusst extreme Samenjahre bei Bäumen in Europa
16.01.2018 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie