Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsch-chinesische Waldforschung

24.02.2012
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entwickeln Konzepte für die nachhaltige Bewirtschaftung von Wäldern in China

China ist der drittgrößte Holzimporteur der Welt. Gleichzeitig ist es das Land mit den weltweit größten CO2-Emissionen. Forstwissenschaftlerinnen und Forstwissenschaftler wollen nun die Waldfläche vergrößern sowie die Holzvorräte, Produktivität und Widerstandsfähigkeit der bestehenden Wälder steigern.

Das deutsch-chinesische Verbundprojekt „Innovative Technologien und Dienstleistungen in nachhaltigen und multifunktionalen Landnutzungssystemen in China“ (Lin²Value) hat das Ziel, diese Vorhaben zu unterstützen. Prof. Dr. Heinrich Spiecker, Institut für Waldwachstum und Koordinator des Projekts von Freiburger Seite, Prof. Dr. h.c. Gero Becker, Institut für Forstbenutzung und Arbeitswissenschaft, und Prof. Dr. Jürgen Bauhus, Waldbau-Institut, beteiligen sich für die Universität Freiburg an dem Projekt. Sie arbeiten mit der Universität Göttingen, der Technischen Universität Dresden, chinesischen Forschungsinstitutionen sowie Unternehmen aus Deutschland zusammen und stellen neue Technologien und waldbauliche Strategien bereit.

Gemeinsam erarbeiten sie nachhaltige und multifunktionale Lösungen, die sozioökonomische und ökologische Aspekte berücksichtigen. Im Rahmen des Projekts werden unter anderem so genannte Demonstrationswälder angelegt. Sie sollen die effiziente und nachhaltige Produktion holzartiger Biomasse als Rohstoff und erneuerbarer Energieträger aus Baum- und Bambusarten, die an den Standort angepasst sind, veranschaulichen. Die Forstwissenschaftler setzen mit terrestrischem Laserscanning neue Methoden der Waldinventur ein.

Mit dem Einsatz der Seilkrantechnik werden die Forscher den ökologischen Bedingungen in steilem Gelände gerecht. Darüber hinaus wenden sie neue Verfahren der Holzdichtemessung und der Umformung von holziger Biomasse in energieeffiziente Heiz- und Kraftstoffe, so genannte Pellets, an. Die Wissenschaftler analysieren die Anpassungsfähigkeit von Plantagenwäldern an den Klimawandel, evaluieren die Effekte eines Umbaus von Plantagen in naturnahe kohlenstoffreiche Wälder und modellieren und bewerten verschiedene Entwicklungsszenarien.

In China sind innerhalb der vergangenen 30 Jahre etwa 50 Millionen Hektar Wald angepflanzt worden. Der Großteil dieser Wälder wurde allerdings nicht mit standortgerechten Baumarten aufgeforstet und befindet sich in einem instabilen und wenig produktiven Zustand. Zusätzlich sollten zwischen 2005 und 2020 weitere rund 40 Millionen Hektar Wald angepflanzt werden. Das entspricht knapp der vierfachen Waldfläche Deutschlands.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert Lin²Value ab dem 15. März 2012 für drei Jahre mit 2,75 Millionen Euro.

Kontakt:
Prof. Dr. Heinrich Spiecker (Projektkoordinator Freiburg)
Institut für Waldwachstum
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Tel.: 0761/203-3736
Fax: 0761/203-3740
E-Mail: instww@uni-freiburg.de

Rudolf-Werner Dreier | idw
Weitere Informationen:
http://www.pr.uni-freiburg.de/pm/2012/pm.2012-02-24.33

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Neue Perspektive für die Gesundheit der Bäume
15.06.2018 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

nachricht Plant3, Zukunftsstrategie für Landwirtschaft, Fischerei und Weiterverarbeitung in Nordosdeutschland
25.05.2018 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics