Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Cluster Forst und Holz

23.09.2009
Clustermanagement in Rheinland-Pfalz eingerichtet

Forst und Holz ist einer der wichtigsten Wirtschaftsbereiche in Deutschland. Von enormer Bedeutung besonders in den ländlichen Räumen, mit bundesweit etwa einer Million Arbeitsplätzen und weit über 100 Mrd. Euro Umsatz im Jahr.

Das zeigte schon die erste bundesweit durchgeführte Clusterstudie Forst und Holz, die 2005 veröffentlicht wurde. Regionalisierte Clusterstudien in zahlreichen Bundesländern und verschiedene Projekte haben die Bedeutung des Clusters "Forst und Holz" auf regionaler Ebene bestätigt.

Unter einem Cluster versteht man eine räumliche Konzentration - einen "Standortsverbund" - von Unternehmen, spezialisierten Dienstleistern und Zulieferern, aber auch von Forschungs- und Bildungseinrichtungen sowie Verbänden und Institutionen. Mit ihren Rohstoffen, Forschungsergebnissen, Produktideen, vor allem aber Produkten für einen gemeinsamen Absatzmarkt bieten sie ein kollektives Kompetenz- und Entwicklungspotenzial, das wiederum Innovationen und die Wettbewerbsfähigkeit des Clusters fördert.

Im Juni 2009 wurde nun auch in Rheinland-Pfalz ein Clustermanagement eingerichtet. Denn obwohl Rheinland-Pfalz eigentlich keine klassische Holzbauregion ist, besteht doch jedes fünfte Ein- bzw. Zweifamilienhaus aus einer Holzkonstruktion. Gleichzeitig hat sich ein Schwerpunkt von Holzbauunternehmen, darunter bekannte Fertigbaumarken, in den Regionen Trier und Mittelrhein-Westerwald entwickelt, mit hoher Beschäftigungskonzentration und Arbeitsmarktrelevanz. Über die gesamte Wertschöpfungskette (Holz von der Fällung über den Einschnitt, die unterschiedlichen Fertigungsstufen bis hin zum fertigen Produkt) bestehen intensive Kooperationen der Holzbauunternehmen. Die zentrale Aufgabenstellung für alle Cluster-Beteiligten ist die Ausrichtung an zukünftigen Herausforderungen - und da hat gerade die Holzbau-Branche einige wichtige Pluspunkte auf ihrer Seite:

Holz wächst immer wieder nach, es ist der nachwachsende Rohstoff schlechthin. Holzprodukte binden Kohlendioxid während ihrer gesamten Lebenszeit, und auch bei einer energetischen Nutzung am Ende des Produktlebens wird nur so viel Kohlendioxid frei, wie zuvor vom Baum im Holz gespeichert wurde. Darüber hinaus ist Holzbau enorm energieeffizient und rohstoffsparend im Vergleich mit Konkurrenzprodukten aus Beton oder Stahl. Damit ist ganz klar: Die Nutzung von Holz im Gebäudebau ist wichtig für den Klimaschutz.

Und am Rohstoff Holz mangelt es nicht: Zusammen mit Hessen ist Rheinland-Pfalz das Bundesland mit dem höchsten Waldanteil an der Gesamtfläche. Mehr als 40 Prozent der Landesfläche sind bewaldet. Um die Weiterentwicklung des Sektors Forst und Holz voranzutreiben und den Holzbausektor zu stärken, hat das Land 4 Millionen Euro - davon 3 Millionen Euro EU-Mittel aus dem Strukturfonds EFRE (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) - bereitgestellt. Ziel des Förderprogramms ist es, die bestehenden Clusterstrukturen in Rheinland-Pfalz weiter zu entwickeln.

Am Fachbereich Architektur der Fachhochschule Trier wurde ein Lehrstuhl für Holzarchitektur und -konstruktion eingerichtet, der mit Forschung und Technologietransfer den Holzbau-Cluster unterstützen wird. Ein wichtiger Ansatzpunkt sind technisch besonders anspruchsvolle und innovative Projekte - "Leuchttürme" der Holzbau-Kompetenz. Sie sollen zum einen Wissen und Wettbewerbsfähigkeit der beteiligten Unternehmen vorantreiben und zum anderen in vorbildlicher Form das Potenzial des Werkstoffes Holz zeigen, damit möglichst viele Folgeprojekte angeregt werden. Förderfähige Projekte können mit 30 bis 50 Prozent der Kosten bezuschusst werden. Für die Projektlaufzeit bis Ende 2013 wird das Clustermanagement Akteure bei der Antragstellung und der Umsetzung ihrer Vorhaben unterstützen.

Rainer Schretzmann | aid infodienst
Weitere Informationen:
http://www.holzbau-cluster.de
http://www.aid.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Arten verschwinden, Pflanzenfraß bleibt
07.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht DFG-Projekt: Biodiversität, Interaktion und Stickstoffkreislauf in Grünlandböden
31.01.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie